Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Schülerbeförderung - Übernahme von Fahrkosten für SchülerInnen

Die Kreisverwaltung weist daraufhin, dass die Übernahme von Schülerfahrkosten für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 - 13 der Gymnasien sowie der Berufsbildenden Vollzeitschulen für die Bildungsgänge Höhere Berufsfachschule, Berufsoberschule sowie das Berufliche Gymnasium einkommensabhängig ist. Anträge für das Schuljahr 2016/2017 sind bis zum 30.06.2016 unter Beifügung der entsprechenden Einkommensbelege bei der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Amt 08, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg, zu stellen.

Weiterlesen: Schülerbeförderung - Übernahme von Fahrkosten für SchülerInnen

Soziale Verantwortung im Unternehmen

Die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. zeichnet auch in diesem Jahr ein gutes Beispiel für soziale Verantwortung im Unternehmen aus. In Kooperation mit der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz vergibt sie zum zweiten Mal den Preis „Zukunftsunternehmen“. Mit ihm werden vorbildliche und innovative Aktivitäten ausgezeichnet, die soziale Nachhaltigkeit in unternehmerischem Handeln konkret erfahrbar werden lassen.

Weiterlesen: Soziale Verantwortung im Unternehmen

Danke - allen Helfern!

Die ehrenamtlichen Mitglieder der Hilfsorganisationen (Feuerwehr, THW, DRK, DLRG) stehen an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr in Bereitschaft um die Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten.

Jeden Tag sind Angehörige der Hilfsorganisationen im Einsatz, um in unterschiedlichen Situationen Hilfe zu leisten.

Die Unwetterereignisse der letzten Woche haben deutlich gemacht, dass unsere Katastrophenschutzeinheiten in der Lage sind, schnell und effektiv im Notfall Hilfe zu leisten.

Aber auch sogenannte Spontanhelfer, Nachbarn, Freunde und Bekannte haben sich in vielen Fällen engagiert und die Hilfskräfte und die Geschädigten unterstützt.

Im ganzen Eifelkreis waren die Einsatzkräfte gefordert: Keller und Wohnungen wurden ausgepumpt, Bäume und Hindernisse von Straßen und Gleisen entfernt. In vielen Orten wurden bei Stromausfällen die Feuerwehrgerätehäuser besetzt.

Die Ereignisse im Eifelkreis an Nims und Prüm und ihren Zuflüssen, insbesondere in Bettingen, Oberweis und Wißmannsdorf und zuletzt in Schönecken und Lasel waren besonders dramatisch und fanden auch überregional in den Medien Beachtung.

Allen Einsatzkräften und Helfern herzlichen Dank für ihre unermüdliche Bereitschaft, anderen zu helfen und für die aktuelle großartige Gemeinschaftsleistung!

 

Dr. Joachim Streit                                                                                  Jürgen Larisch

Landrat                                                                                                Kreisfeuerwehrinspekteur

                                                         Eifelkreis Bitburg-Prüm

Logo Hilfsorganisationen

 

Frankreich und Belgien reagieren auf Landrat Joachim Streits Aufforderung zum Atomausstieg

In einem offenen Brief hat sich Landrat Dr. Joachim Streit Anfang April an den französischen Staatspräsidenten François Hollande und den belgischen Premierminister Charles Michel gewendet.

In dem Schreiben formulierte er seine Bedenken und Sorgen wegen der umstrittenen Atommeiler Cattenom und Tihange und sprach sich für den Ausstieg aus der Atomenergie aus. „Es steht mir nicht zu, mich in die inneren Angelegenheiten Ihrer Staaten einzumischen, aber der Betrieb der Atomkraftwerke betrifft auch die Menschen in der Eifel. Wäre jetzt nicht der Zeitpunkt gekommen, sich endgültig von der Kernkraft auch in Frankreich und Belgien zu verabschieden?“, gab der Landrat zu bedenken.

„Wir müssen auch nicht Terrorereignisse vorschieben, da sich niemand dem Terror ergeben möchte. Aber die Katastrophen in Tschernobyl (ausgelöst durch Simulation eines Stromausfalls) und Fukushima (ausgelöst durch Erdbeben mit Flutwelle) zeigen, dass die Technik nicht gegen alle möglichen Einflüsse geschützt werden kann. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm produzieren wir mittlerweile mehr als 100% der benötigten elektrischen Energie durch erneuerbare Energien. Es gäbe mir als Landrat und als Familienvater große Sicherheit, wenn sich Ihre Länder aus der Atomkraft verabschieden“, so Landrat Joachim Streit. Dass er mit seiner Einschätzung die Ängste vieler Menschen thematisiert hat, zeigten die Reaktionen im Internet – über Facebook erreichte der Landrat innerhalb von nur zwei Tagen 140.000 Menschen.

Am 24. Mai kam auf das Landratsschreiben eine Reaktion aus Frankreich. Die Antwort aus dem Büro des „Chef de Cabinet“ von Präsident Francois Hollande hat folgenden Wortlaut:

„Sehr geehrter Herr Landrat, das Schreiben, das Sie an den Präsidenten der Französischen Republik gerichtet haben, hat ihn erreicht. Der Staatschef hat mich damit betraut, Ihnen zu antworten und Ihnen zu versichern, dass er Ihre Anteilnahme und Solidarität, die Sie im Namen der deutschen Bevölkerung in Hinblick auf die Opfer der terroristischen Anschläge in Paris und Brüssel zum Ausdruck gebracht haben, sehr zu schätzen weiß.

Wie Sie wissen, sind diese unsäglichen Handlungen gegen Europa, seine Werte und Prinzipien gerichtet, und Frankreich hat umgehend Schritte eingeleitet, um die Grenzkontrollen und die Präsenz von Sicherheitskräften, insbesondere im Bereich des Transportwesens, zu stärken.

Die Sicherung von sensiblen Standorten findet unsere besondere Beachtung. In diesem Zusammenhang seien Sie versichert, dass sich der Präsident der von Ihnen formulierten Bemerkungen über Atomkraftwerke als mögliche terroristische Anschlagsziele bewusst ist.“

„Die Antwort entspricht meiner Erwartung, aber nicht dem, was ich gehofft habe“, so die Reaktion von Landrat Dr. Joachim Streit. Dennoch: „Der Zuspruch aus der Bevölkerung ist enorm. Der Brief hat Bewegung in die Sache gebracht.“

Auch aus Belgien kam inzwischen Antwort auf das Schreiben: Der belgische Premier wird den Brief an den zuständigen Innenminister weiterleiten.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 01.06.2016

Eifel-Ardennen-Plakette für Hans-Michael Bröhl und Roby Lenertz

Hans-Michael Bröhl aus Echternacherbrück, ehemaliger Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel, und Roby Lenertz aus Zittig in Luxemburg sind von Landrat Dr. Joachim Streit mit der Eifel-Ardennen-Plakette ausgezeichnet worden. Der Kreistag des Eifelkreises Bitburg-Prüm hatte in seiner Sitzung am 20. Oktober 2015 einstimmig der Verleihung zugestimmt.

Weiterlesen: Eifel-Ardennen-Plakette für Hans-Michael Bröhl und Roby Lenertz

Öffentliche Ausschreibung - Breitbanderschließung im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Der Eifelkreis führt aktuell eine Ausschreibung im nationalen Verfahren durch. Ziel ist der Abschluss eines Kooperationsvertrages mit einem Telekommunikationsanbieter zum Zweck der Bereitstellung von Breitbandteilnehmeranschlüssen zum Internet.

Die Frist zur Abgabe der Angebote endet am 13. Juni 2016, 9:30 Uhr.

Nähere Informationen sind im Portal des Bundesbreitbandbüros unter www.breitbandausschreibungen.de einsehbar.

EU GAK Logo mit Rand

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 13.05.2016

Deutscher Bürgerpreis startet in neue Runde

Unser Land verändert sich. Zwar nicht über Nacht, aber doch in einem ungewohnten Ausmaß. Diese Veränderung stellt Deutschland - und besonders die Menschen in diesem Land - vor große Herausforderungen. In diesem Zusammenhang ist das Wort „Integration“ in aller Munde. Doch was ist Integration? - Bildungssprachlich ist es die Herstellung einer Einheit, soziologisch: die Verbindung einer Vielheit von einzelnen Personen oder Gruppen zu einer gesellschaftlichen und kulturellen Einheit. Seit Monaten bewegt die Situation der Flüchtlinge die Menschen in Deutschland. Viele fragen sich, wie es zu schaffen ist, die Neuankömmlinge in unsere Gesellschaft zu integrieren.

Weiterlesen: Deutscher Bürgerpreis startet in neue Runde

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.