Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm: Anreise für die Besucher

Vom 27. - 29. Mai 2011 wird die Abteistadt Prüm für drei Tage zum Schauplatz des kulturellen Großevents Rheinland-Pfalz-Tag. Das bedeutet für das Städtchen in der Westeifel sechsstellige Besucherzahlen, wichtige Impulse für die Stadtentwicklung, grenzüberschreitende Kooperation und Kunstprojekte, aber auch eine enorme logistische Herausforderung. Daher hier einige Informationen, die den Besuchern die Anreiseplanungen erleichtern sollen.

1.    Mit dem Auto:

Aus dem Süden A 60 (Trier, Wittlich, Bitburg) und Westen B 410 (Luxemburg, Dasburg), A 60 (Belgien, Bleialf) zu den P+R-Parkplätzen "B 410 Niederprüm - Pronsfeld" und Pittenbach - Pronsfeld.
Von diesen Parkplätzen verkehren Shuttlebusse (blaue Buslinie) in die Innenstadt (Ausstellungsgelände).

Aus dem Osten B 410 (Koblenz, Daun, Gerolstein) und Norden B 265 (Aachen, Hallschlag), B 51 (Köln, Stadtkyll) zum P+R-Parkplatz Einbahnring "Industriegebiet Weinsheim".
Von diesem Parkplatz verkehren Shuttlebusse (rote Buslinie) in die Innenstadt (Held).

Am Sonntag zusätzlich aus dem Norden B 51 und Osten B 410 ab Olzheim (Rasthof Schneifel) zum P+R-Parkplatz Einbahnring "Mehlental". Von diesem Parkplatz verkehren Shuttlebusse (gelbe Buslinie) in die Innenstadt (Feuerwache). 

Bitte folgen Sie der örtlichen Beschilderung. Es gibt keine zusätzlichen Parkplätze in der Innenstadt. Es wird eine rechtzeitige Anreise empfohlen.

Die Parkgebühr beträgt fünf Euro pro Fahrzeug, die Fahrt in den Pendelbussen ist kostenfrei.

Für behinderte Menschen gibt es einen speziellen Parkplatz an der Autobahnmeisterei Prüm, (Bereich A 60, Anschlussstelle Prüm).

2.    mit dem Bus

(verstärkte Buslinien und Sonderfahrten unmittelbar zum Festgelände und zurück):

a)    Trier - Bitburg - Prüm
b)    Ettelbrück - Dasburg - Prüm
c)    Wittlich - Prüm
d)    Jünkerath - Prüm
e)    Lützkampen - Prüm

3.    Mit der Bahn:

a)    Trier - Gerolstein, Shuttlebus nach Prüm
b)    Euskirchen - Gerolstein, Shuttlebus nach Prüm
c)    Kaisersesch - Gerolstein, Shuttlebus nach Prüm
d)    Koblenz - Wittlich, Schnellbus über A 60 nach Prüm

Informationen zu den Fahrplänen finden Interessen auch im Internet unter www.vrt-info.de.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 13.05.2011


Zensus 2011: Wohneigentümer in Rheinland-Pfalz erhalten Fragebögen

Mit dem Versand der Fragebogen an alle rund 1,1 Millionen Wohneigentümer sowie Immobilienverwalter in Rheinland-Pfalz beginnt in dieser Woche die heiße Phase des Zensus 2011. "Der Versand erstreckt sich insgesamt über zwei Wochen. Bis zum Zensus-Stichtag 9. Mai werden alle Unterlagen zugestellt sein", so Jörg Berres, Präsident des Statistischen Landesamts.

Die Gebäude- und Wohnungszählung ist ein wichtiger Bestandteil des Zensus 2011. Bei dieser neuen Form der Volkszählung werden, wo immer es möglich ist, Daten aus bestehenden Registern genutzt, um die Bevölkerung so wenig wie möglich zu belasten. "Für Wohngebäude gibt es solche Register jedoch nicht. Daher müssen alle Eigentümer befragt werden", erklärt Berres. Das Ausfüllen eines Fragebogens dauert rund eine Viertelstunde. Zum Gebäude sind lediglich sechs und zu jeder Wohnung neun Fragen zu beantworten. Diese beziehen sich unter anderem auf die Art des Gebäudes, die Zahl der Wohnungen, deren Ausstattung und Fläche. Die Eigentümer oder Verwalter der Immobilien können die Fragen auch über das Internet beantworten. Aus der Gebäude- und Wohnungszählung lassen sich in Verbindung mit den übrigen Zensusdaten wichtige Erkenntnisse über die derzeitige Nutzung von Wohnraum gewinnen. Sie sind damit eine wichtige Planungsgrundlage für die städtebauliche Entwicklung und den Wohnungsbedarf in der Zukunft.

Die Anschriften von Eigentümern und Verwaltern haben die Statistischen Ämtern über verschiedene Verwaltungsregister - beispielsweise der Grundsteuerverwaltung - sowie in einer Vorerhebung Ende vergangenen Jahres ermittelt. Nicht alle genutzten Verwaltungsdaten sind aktuell und in den verschiedenen Registern können die Angaben zu den jeweiligen Eigentümern voneinander abweichen, da in einem Register beispielsweise die Eheleute und in einem anderen nur einer der Ehepartner vermerkt ist. Aus diesem Grund ist es nicht ausgeschlossen, dass Eigentümer zu einem Wohnobjekt mehrfach Post erhalten. Diese brauchen dann nur einen Fragebogen je Gebäude- bzw. Wohnobjekt ausfüllen, sollten aber alle Fragebögen zurücksenden.

Haushaltebefragung

Weitere Informationen, die in Registern nicht enthalten sind, werden an ausgewählten Anschriften vor Ort erfragt. In Rheinland-Pfalz umfasst die Stichprobe rund 13 Prozent der Bevölkerung mit Erst- und Zweitwohnsitz. Die Befragungen starten nach dem Stichtag 9. Mai. Die Interviewer (Erhebungsbeauftragte) kündigen ihren Besuch rund zehn Tage vorher an. "Es ist also möglich, dass Haushalte in den nächsten Tagen eine solche Ankündigungskarte im Briefkasten haben", so Berres.

Auskunftspflicht

Für alle Befragungsteile besteht eine Auskunftspflicht. Sollten Befragte dieser nicht nachkommen, müssen das Statistische Landesamt bzw. die Erhebungsstellen ein Zwangsgeld erheben, das bei 300 Euro beginnt.

Fragen zum Zensus beantwortet eine Service-Hotline im Statistischen Landesamt in Bad Ems. Sie ist während der Erhebungsphase von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 02603 71-4000 zu erreichen. Fragen können auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden. Umfassende Informationen zum Zensus 2011 hält das gemeinsame Internetangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder unter www.zensus2011.de bereit.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 09.05.2011

Öffentliche Ausschreibung

Auftraggeber: Eifelkreis Bitburg-Prüm

Vergabestelle/Angebotsempfänger: Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg, Zimmer 475, Ansprechpartnerin: Frau Drengk, Tel. 15- 42 80

Verfahrensart:  offenes Verfahren gemäß § 3 Abs. 1 VOL/A

Leistungsort: Astrid-Lindgren-Schule Prüm, Kolpingstr. 3

Leistungsart und -umfang: Unterhalts- und Grundreinigung

Submission: Mittwoch, 25. Mai 2011, 10:30 Uhr, Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Zimmer 475

Ausführungsfrist: ab 01.08.2011

Zuschlags- und Bindefrist: 25. Juni 2011

Die Verdingungsunterlagen können ab 10.05.2011 in Verbindung mit einem Verrechnungsscheck in Höhe von 16,00 Euro bei der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Zimmer 428, angefordert werden. Vergabeprüfstelle ist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier.

Dr. Joachim Streit

Landrat

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 09.05.2011


Zukunft des Zivildienstes; Einführung Bundesfreiwilligendienst

Zukunft des Zivildienstes; Einführung Bundesfreiwilligendienst -  Infoveranstaltung am 19.05.2011

Das Bundeskabinett hat zwei Gesetzentwürfe verabschiedet, mit denen die gesetzliche Pflicht zur Ableistung des Wehrdienstes ausgesetzt werden soll. Die Aussetzung der Wehrpflicht, die in Kürze in Kraft treten wird, führt in der Konsequenz auch zu einer Aussetzung des Zivildienstes. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat deshalb einen Gesetzentwurf für die Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes vorgelegt. Ziel des neuen Dienstes ist es, zukünftig möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu geben, einen Einsatz für die Allgemeinheit zu leisten. Es soll bewusst möglichst wenige staatliche Vorgaben geben, um passgenaue Lösungen vor Ort zu erreichen.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung sollen Schülerinnen und Schüler über die Einsatzmöglichkeiten und Konditionen des Bundesfreiwilligendienstes eingehend informiert werden.

Dank der Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder, konnte der Bundesbeauftragte für den Zivildienst, Dr. Jens Kreuter, als Referent gewonnen werden.

Die Infoveranstaltung findet statt am Donnerstag, 19. Mai um 15 Uhr im Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg.

Es wäre wünschenswert, dass sich möglichst viele über die vielfältigen Einsatzfelder des Bundesfreiwilligendienstes informieren. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 17.05.2011 bei Otmar Banz, Tel. 06561/15-4060, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.05.2011

Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket

Ab dem 1. Januar 2011 haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene einen Anspruch auf individuelle und bedarfsgerechte Förderung in den Bereichen Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (Bildungs- und Teilhabepaket). Diese Leistung steht Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu, die selbst oder als Teil einer Bedarfsgemeinschaft Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch erhalten oder denen Wohngeld oder Kindergeldzuschlag gewährt wird. Die Empfänger dieser Leistungen wurden informiert und haben die erforderlichen Antragsunterlagen erhalten.

Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes werden erbracht für:

- Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten, auch für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen

- persönlichen Schulbedarf zum Erwerb der notwendigen Schulmaterialien, wie Schulbücher, Schulhefte oder Taschenrechner; diese Leistung wird in zwei Schritten, und zwar 70 Euro zum 1.8. eines Jahres und 30 Euro zum 01.02. des Jahres ausgezahlt.

- die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in Höhe von monatlich insgesamt 10 Euro für Mitgliedsbeiträge in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, für Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten

- außerschulische Lernförderung bei Versetzungsgefährdung

- die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule, Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflege

- Fahrtkosten zum Besuch der nächstgelegenen Schule, soweit die Kosten nicht anderweitig übernommen werden.

Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes können Schülerinnen und Schüler, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben erhalten; ausgenommen sind die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in Höhe von monatlich insgesamt 10 Euro, die nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt werden. Schüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten, können keine Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten. Grundsätzlich erfolgt die Leistung als Sachleistung in Form von personalisierten Gutscheinen mit Ausnahme des persönlichen Schulbedarfs, der bei Empfängern von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB II und XII zu den entsprechenden Terminen ausgezahlt wird.

Anträge nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch sind im Jobcenter und nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch bei den Sozialämtern der Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg zu stellen. Wohngeldempfänger wenden sich bitte an das Sozialamt der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm und Bezieher von Kindergeldzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz richten sich an die zuständige Familienkasse.

Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm ist Elfriede Heltemes, Tel. 06561/15-1190, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.05.2011

Instrumentenvorstellung und Musikschulfest: Bildungseinrichtung stellt Angebot vor

Die Musikschule des Eifelkreises (MdE) ist seit ihrer Gründung im Jahre 1969 einer der größten Bildungseinrichtungen des Kreises Bitburg-Prüm. Das breitgefächerte Bildungsangebot steht allen Familien des Landkreises zur Verfügung. Die Musikerziehung und die musikalische Begleitung der Kinder und Jugendlichen bis zum Zusammenspiel im heimischen Musikverein hat das soziale und kulturelle Zusammenleben in unserer Region maßgeblich mitgeprägt.

In der Vorbereitung auf das neue Unterrichtsjahr (Sept. 2011) werden die Lehrerinnen und Lehrer der MdE schon traditionell allen interessierten Kindern und deren Familien Einblicke in die Klangvielfalt der verschiedenen Instrumentengattungen geben. Dabei erläutern die Pädagogen die besonderen Eigenarten der Instrumente und beraten die Familien über einen möglichen Ausbildungsweg.

Alle interessierten Familien sind herzlich zu folgenden Instrumentenvorstellungen eingeladen:

- Mittwoch, 18. Mai 2011, 18.00 Uhr, Regino-Gymnasium in Prüm
- Montag, 23. Mai 2011, 18.00 Uhr, Haus Beda, Bitburg

Die ganze Bandbreite professioneller musikalischer Klangfarben präsentiert die Musikschule des Eifelkreises dann am Sonntag, 5. Juni 2011, um 15 Uhr in der Stiftskirche in Kyllburg. Professionelle Solisten und Ensembles der Bildungseinrichtung sorgen in verschiedenen musikalischen Stilrichtungen für ein Klangerlebnis.

In Kooperation mit dem Förderverein "Freunde der Kyllburger Stiftskirche" wird dann die ausgefallene Benefiz-Gala 2010 in der Kyllburger Kirche nachgeholt. Der Reinerlös ist für die Renovierung der Kirche.

Neben dem großen MdE-Sinfonieorchester unter der Leitung von Daniel Heuschen und Konzertmeister Georg Belkot werden u. a. der Gitarrist Frank Rohles, die Saxofonistin Monika Leufgen, die Sänger Rainer Tures und Nicole Gafron sowie der Pianist Wolfgang Klesius für den guten Zweck auftreten.

Alle bereits erworbenen Karten für die Benefiz-Gala 2010 behalten hier ihre Gültigkeit. Neue Eintrittskarten können im Vorverkauf ab sofort bei folgenden Stellen reserviert oder erworben werden:

- Kulturamt des Eifelkreises, Tel. 06561/15-2220/-2230/-2231

- Kreissparkasse Kyllburg, Tel. 06563/968011

Im Anschluss an das Konzert findet im schönen Kreuzgang der Stiftskirche ein Musikschulfest statt. Mit Musik, gutem Essen und entsprechenden Getränken feiert die Musikschule mit ihren Familien und Freunden ein Sommerfest.

Alle Familien, Freunde und Förderer der Musikschule sind hierzu herzlich eingeladen.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.05.2011

SWR Fernsehen erkundet den Eifelkreis Bitburg-Prüm

"Stadt, Land, Kreis" beginnt am 5. Mai / "Fortsetzung" beim Rheinland-Pfalz-Tag

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm steht im Mai gleich zwei Mal im Fokus des SWR Fernsehens. Zum einen startet am 5. Mai das Projekt "Stadt, Land, Kreis". Eine Woche lang erkundet das dritte Programm für seine Zuschauer die Region. Dazu zählen unter anderem die Wirtschaftsreportage "Made in Rheinland-Pfalz" am Mittwoch, die Sendung "Wir in Rheinland-Pfalz" am Donnerstag und eine "Pfadfinder"-Aktion der Landesschau. Zum anderen produziert das SWR Fernsehen rund um den Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm weitere Sendungen, so die Unterhaltungsshow "SWR auf Tour" und die zeitversetzte Übertragung des großen Festumzuges.

Ende März startete das SWR Fernsehen sein Projekt "Stadt, Land, Kreis", mit dem sich der Blick innerhalb der kommenden drei Jahre für je eine Woche auf die 24 Landkreise und die zwölf kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz richtet. Im Mai steht der Landkreis Bitburg-Prüm im Mittelpunkt, um einen facettenreichen, heimatkundlichen und identitätsstiftenden Überblick über all das zu bieten, was Land, Leben und Miteinander in Rheinland-Pfalz ausmachen. Zum Auftakt bereist Moderatorin Kerstin Bachtler am Donnerstag, 5. Mai, 18.10 Uhr in der Sendung "Wir in Rheinland-Pfalz" den Landkreis. Sie schaut sich am Flugplatz in Bitburg und im Westwall-Museum in Irrel um, lässt sich in das Thema Bioenergie einweisen und auf einem Geflügelhof in Habscheid artgerechte Tierhaltung erklären. Zu ihren Gesprächspartnern zählen u. a. der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Michael Horper und die Mundartsängerin Sylvia Nels aus Rittersdorf.

Nach diesem ersten Überblick meldet sich die Landesschau Rheinland-Pfalz, die an fünf Tagen ihren Reporter Jens Hübschen als eine Art "Pfadfinder" die Region erkunden lässt. Außerdem porträtiert sie am 5. Mai die Straße "Im Graben" in Schwirzheim. Die Kultursendung "Landesart" widmet am 7. Mai der Ausstellung "Kunst-Garten-Eifel" einen aktuellen Beitrag. Die Wirtschaftsreportage "Made in Rheinland-Pfalz" stellt am 11. Mai, 18.10 Uhr, die Bitburger Brauerei vor. Und zum Abschluss macht sich erneut Jens Hübschen auf. Am 12. Mai, 18.10 Uhr, ist er wieder als Quizmaster von "Wir in Rheinland-Pfalz" unterwegs und animiert die Bürger im Eifelkreis zur Teilnahme an seinem Ratespiel.

Gerade einmal zwei Wochen später folgt quasi die "Fortsetzung" der Landkreis-Vorstellung, wenn der SWR beim Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm gastiert. Zur Livesendung "SWR auf Tour" lädt Moderator Martin Seidler am 27. Mai, 20.15 Uhr auf den Hahnplatz ein. Zu seinen Gästen gehören Sydney Youngblood, Stefanie Hertel sowie Johannes Kalpers mit dem SWR SonntagsChor. Ein Stadtporträt folgt am 28. Mai um "Viertel nach sechs" und der Festumzug des Rheinland-Pfalz-Tages ist komplett am Abend des 29. Mai zu sehen.

"Stadt, Land, Kreis" im Landkreis Bitburg-Prüm, vom 5. Bis 12. Mai 2011 im SWR Fernsehen / Die "Stadt, Land, Kreis"-Wochen im Internet unter SWR.de/slk

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.04.2011


Landrat Dr. Streit wirbt für zivile Nachnutzung der Housing Bitburg

In einem Schreiben an die rheinland-pfälzischen Regierungskoalitionäre Beck, Lemke und Köbler hat Landrat Dr. Streit mit konkreten Vorstellungen für eine zukünftige zivile Nachnutzung der Housing Bitburg geworben. Hier rechtzeitig Planungsalternativen zu entwickeln biete sich an vor dem Hintergrund, dass die Konversion der Air Base Bitburg voranschreite, die amerikanische Housing in Bitburg zum Teil schon entwohnt und bis Ende 2015 geräumt sei. "Dieses Gelände ist rund 75 Hektar groß und besteht aus mehr als 50 Wohnblocks mit über 1.000 Wohnungen nebst den zugehörigen Infrastruktureinrichtungen der Daseinsvorsorge (Kita, Schulen, Einkaufszentren, Post, Bücherei). Diese Infrastruktur würde sich hervorragend für eine Einrichtung mit Alleinstellungscharakter eignen: Gewerbe, Handwerk und Industrie klagen allenthalben über Fachkräftemangel. In den Gebäuden der Housing könnten Jugendliche aus europäischen Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit in ein- oder mehrjährigen Schulungs- und Ausbildungsjahren auf die Berufsreife in Deutschland vorbereitet werden. Diese Ausbildungsstelle wäre nicht nur regionalen Arbeitgebern, sondern auch Betrieben aus Rheinland-Pfalz bzw. dem gesamten Bundesgebiet dienlich", so Landrat Dr. Streit.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt hatte sich Landrat Dr. Streit an Ministerpräsident Beck gewandt mit der Bitte, die Einrichtung einer zentralen Bußgeldstelle für Rheinland-Pfalz (analog der zentralen Stelle für Mahn- und Vollstreckungsverfahren in Mayen) in Bitburg auf diesem Gelände zu prüfen. "Die Stadt Bitburg und der Landkreis werden eine solche Konversion im Ansatz nicht alleine schultern können, sondern sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Es würde uns freuen, wenn Sie eine solche landesweit bedeutsame Einrichtung in Ihren Koalitionsverhandlungen berücksichtigten", so der Landrat.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.04.2011

Agrarförderung: Antragsverfahren 2011 eröffnet

Für die verschiedenen Fördermaßnahmen der Landwirtschaft läuft zur Zeit wieder das Antragsverfahren. Landwirten, die bereits im Vorjahr die Agrarförderung beantragt haben, wurden die entsprechenden Antragsunterlagen einschließlich des vorbereiteten Flächennachweises für das Jahr 2011 Anfang April übersandt. Wer bislang keine Antragsunterlagen erhalten hat, sollte sich daher zur Vermeidung von Nachteilen umgehend mit der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Amt Landwirtschaft, in Verbindung setzen. Die MitarbeiterInnen des Amtes Landwirtschaft stehen unter den bekannten Rufnummern zur Verfügung.

Die Frist für die Antragsabgabe endet am Montag, den 16. Mai 2011. Danach kommt es zu Zahlungskürzungen oder dem Ausschluss von der Förderung. Die persönliche Antragsannahme erfolgt in Bitburg im Fraktionsraum (rechts neben dem Sitzungssaal) und bei der Außenstelle Prüm (für die AntragstellerInnen aus den Verbandsgemeinden Prüm und Arzfeld). Es wird empfohlen, die Anträge frühzeitig einzureichen, da zum Ende der Antragsfrist bei persönlicher Vorsprache mit längeren Wartezeiten gerechnet werden muss.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.04.2011

Zensus 2011: Volkszählung sowie Gebäude- und Wohnungszählung erfolgen bundesweit zum Stichtag 9. Mai

Die Europäische Union hat beschlossen, im Jahr 2011 eine gemeinschaftsweite Volks- und Wohnungszählung durchzuführen. Deutschland beteiligt sich in Form eines registergestützten Zensus zum Stichtag 9. Mai 2011 hieran, dies bedeutet, dass in Rheinland-Pfalz ca. 13 Prozent der Bevölkerung persönlich befragt werden.

Befragung von ca. 11.800 Personen an ausgewählten Anschriften ab dem 10. Mai 2011

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm werden in der Zeit vom 10. Mai bis Ende Juli 2011 ca. 11.800 Personen, die in Haushalten wohnen, befragt. Zusätzlich werden Daten von allen Personen, die an sogenannten Sonderanschriften (Gemeinschaftsunterkünften) wohnen, erhoben. Diese Befragungen dienen zum einen der Qualitätssicherung der Registerdaten und zum anderen der Erhebung von Bevölkerungsdaten, die nicht in Registern verfügbar sind (z.B. Bildungsstand, berufliche Selbständigkeit).

Die Befragungen erfolgen durch von der Erhebungsstelle der Kreisverwaltung bestellte und auf Datenschutz und Geheimhaltung verpflichtete Erhebungsbeauftragte. Diese kündigen ihr Kommen mit einer Terminankündigungskarte und einem Informationsschreiben an. Dies erfolgt in der Regel durch Einwurf in den Hausbriefkasten. Gleichzeitig wird über die bestehende Auskunftspflicht informiert.
Die bestellten Erhebungsbeauftragten erhalten einen von der Erhebungsstelle ausgestellten Ausweis, mit dem sie sich in Verbindung mir ihrem Personalausweis bei den Auskunftspflichtigen ausweisen können.

Erfragt werden u. a.
·    Alter, Geschlecht und Familienstand
·    Migrationshintergrund
·    Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft
·    Haushaltsgröße und -zusammenhänge, vorwiegend genutzte Wohnung
·    Schulbesuch, Bildungs- und Ausbildungsabschluss
·    Berufstätigkeit und Nebenjobs
Der Fragebogen enthält keine Fragen zur Einkommenshöhe oder Vermögensverhältnissen.

Die Auskunftspflichtigen haben die Möglichkeit, den Fragebogen gemeinsam mit dem Erhebungsbeauftragten auszufüllen. Alternativ kann der Fragebogen jedoch auch selbst ausgefüllt und an die Erhebungsstelle zurück gesandt oder online beantwortet werden.
Bei der Rücksendung der Fragebögen per Post sind die Portokosten vom Auskunftspflichtigen zu tragen.

Zusätzlich schriftliche Befragung der Wohneigentümer

Im Rahmen des Zensus 2011 erfolgt zudem eine Gebäude- und Wohnungszählung. Diese wird vom Statistischen Landesamt auf schriftlichem Wege durchgeführt. Daher erhalten in den nächsten Tagen alle Gebäude- und Wohnungseigentümer sowie Immobilienverwalter Post vom Statistischen Landesamt.

Auskünfte/Informationen

Fragen zum Zensus allgemein sowie zu der Gebäude- und Wohnungszählung im Besonderen beantwortet die Service-Hotline im Statistischen Landesamt in Bad Ems. Sie ist während der Erhebungsphase von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 02603 71-4000 zu erreichen. Fragen können auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.04.2011

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.