Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Ausfall der Notrufnummer 112 auch im Eifelkreis

++ Update 9:15 Uhr: Die Notrufnummer 112 ist ab sofort in der Region wieder erreichbar ++

 

Wie die Leitstelle Trier mitteilt, ist die Notrufnummer 112 derzeit in der Region nicht erreichbar. Im Falle eines Notfalls sollen Betroffene daher die 110 wählen.

Betroffen sind die Gebiete Eifelkreis Bitburg-Prüm, Landkreis Vulkaneifel, Landkreis Bernkastel-Wittlich, Landkreis Trier-Saarburg, Kreisfreie Stadt Trier.

Die Warnung wurde um 7:30 Uhr an Nutzer der NINA- und Katwarn-Apps im Gebiet der Region Trier ausgegeben.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 11.10.2022

Verabschiedung in den Ruhestand

Mit Ablauf des Monats Oktober wurde Walter Braband nach mehr als 46 Jahren Tätigkeit im öffentlichen Dienst in einer kleinen Feierstunde von Landrat Andreas Kruppert in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Walter Braband trat am 03.07.1978 bei der damaligen Bezirksregierung in Trier als Regierungsinspektoranwärter in den öffentlichen Dienst ein und absolvierte dort den Vorbereitungsdienst. Nach erfolgreich bestandener Laufbahnprüfung wechselte er im Juli 1981 in den Kreisdienst und übernahm zunächst Aufgaben beim Straßenverkehrsamt. In der Zeit von November 1989 bis März 1998 war Walter Braband im Veterinäramt eingesetzt, bevor er zwei Jahre lang Aufgaben bei der Kommunalaufsicht übernahm. Danach war er in der Zeit von Januar 2000 bis Mai 2003 in der Finanzabteilung tätig. Am 01.06.2003 wechselte Walter Braband in das Amt für Straßenverkehr und Öffentlichen Personennahverkehr, wo er seit dem 01.07.2006 die Funktion des stellvertretenden Amtsleiters ausübt. In den vielen Jahren seines beruflichen Wirkens war Walter Braband aufgrund seiner hervorragenden Fachkompetenz ein gefragter Ansprechpartner sowohl für andere Behörden, mit denen er täglich im Austausch stand, als auch Kolleginnen und Kollegen. Besonders geschätzt wurde er wegen seiner hilfsbereiten, ruhigen und kollegialen Art.

Mit den besten Wünschen für den Ruhestand und viele schöne Jahre bei guter Gesundheit bedankte sich Landrat Andreas Kruppert bei dem scheidenden Mitarbeiter. Den guten Wünschen schlossen sich Büroleiter Carl Diederich, der zuständige Geschäftsbereichsleiter Thomas Kreutz sowie Amtsleiter Martin Fuchs an. Als Vertreterin des Personalrates verabschiedete Alexandra Tusch den Kollegen aus der Betriebsgemeinschaft.


Verabschiedung Braband klein

Von links: Geschäftsbereichsleiter Thomas Kreutz, Alexandra Tusch, Personalrat, Amtsleiter Martin Fuchs, Walter Braband, Landrat Andreas Kruppert und Büroleiter Carl Diederich (Foto: Kreisverwaltung)

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 10.10.2022

Fuchsräude – Ursache, Folgen, Verhaltenstipps

Da beim Veterinäramt der Kreisverwaltung derzeit vermehrt Anfragen zu kranken Füchsen eingehen, wird dies zum Anlass genommen, um über das Thema „Fuchsräude“ zu informieren.

Verursacht wird die Fuchsräude durch die Grabmilbe, die bis zu 1 cm tiefe Gänge in die Haut des Fuchses bohrt. Dies führt bei betroffenen Füchsen oft zu massivem Haarverlust mit verkrusteten Hautbezirken bis hin zum Tod. Die Tiere bleiben lebenslang Träger und somit eine Ansteckungsquelle für Artgenossen denn übertragen werden die Milben von Tier zu Tier. Durch Hautkontakt können die Milben auf eine andere Tierart oder den Menschen übertragen werden. Eine Behandlung mit speziellen Medikamenten ist sowohl bei Menschen als auch bei Haustieren möglich.

Oft tauchen erkrankte Füchse in der Nähe von menschlichen Siedlungen auf, da sie dort einfach Nahrung finden. Die Tiere sind geschwächt, abgemagert, ihr Fell ist struppig und sie zeigen kaum Fluchtverhalten. Verendete oder kranke Wildtiere sollten daher nur mit Handschuhen angefasst werden, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

- Halten Sie Ihren Hund von kranken oder toten Wildtieren ab und leinen Sie ihn im Wald und der Umgebung an

- Sollte Ihr Hund Juckreiz zeigen, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt

- Wenn Sie Hunde oder Katzen draußen füttern, entfernen Sie die Futterreste immer sofort. Lassen Sie keine Futterreste im Feien stehen (auch keine Hausabfälle) und entsorgen Sie keine Essensreste auf dem Kompost, denn damit locken Sie Wildtiere an.

- Wenn Sie tote oder kranke Füchse finden, informieren Sie die Polizei oder den zuständigen Jagdpächter oder das Veterinäramt der Kreisverwaltung.

Tote Füchse können grundsätzlich in der Natur verbleiben, da Deutschland als tollwutfrei gilt. Jäger müssen jedoch in ihrem Jagdbezirk alle verendet aufgefundenen sowie kranke, verhaltensgestörte oder anderweitig auffällige erlegte Füchse zur Untersuchung auf Tollwut an das Landesuntersuchungsamt Koblenz einsenden. Wird ein toter Fuchs auf einem Privatgrundstück gefunden, kann der Grundstückseigentümer den Fuchs nach Rücksprache mit dem Veterinäramt ebenfalls zur Untersuchung einsenden.

Bei Fragen stehen die Ansprechpartner des Veterinäramts per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (06561 15-5330) gerne zur Verfügung.


fox 4595670 1920 klein

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 10.10.2022

Dr. Joachim Streit mit Ehrennadel „Kreiswappen in Gold“ geehrt

Wegen seines großartigen Engagements als Landrat für den Eifelkreis Bitburg-Prüm ehrte Landrat Andreas Kruppert nach Beschluss des Kreistages Dr. Joachim Streit, MdL, mit der Ehrennadel „Kreiswappen in Gold“. Der ehemalige Landrat erhält somit die höchste Kreisauszeichnung, mit der Persönlichkeiten geehrt werden, die sich für gemeinschaftsrelevante Ziele und Aufgaben in besonderem Maße um den Eifelkreis Bitburg-Prüm verdient gemacht haben. Die Ehrung fand während der Kreistagssitzung am 7. Oktober 2022 in der Bitburger Stadthalle statt.

Im Laufe seiner von 2009 bis 2021 währenden Amtszeit hat Dr. Streit den Eifelkreis mit großem Engagement, Weitsicht und Elan vorangebracht. Als Schwerpunkte seines politischen Wirkens sind vor allem die Breitbandinitiative zur flächendeckenden Versorgung mit Hochgeschwindigkeitsinternet in den Gemeinden und der Zukunfts-Check Dorf mit der Chance für Bürgerinnen und Bürger, die Dorfentwicklung aktiv mitzugestalten, hervorzuheben.

Das integrierte Kreisentwicklungskonzept war beispielgebend in Rheinland-Pfalz und wurde als „Erfolgsmodell Eifelkreis“ von der Landesregierung ausgezeichnet. Außerdem konnte auf Initiative von Dr. Streit ein Katastrophenschutzzentrum auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Bitburg eingerichtet werden und ist nun zentrale Ausbildungsstätte und Krisenzentrum für die technische Einsatzleitung im Katastrophenfall. Ebenso hat Dr. Streit durch sein Agieren und seine Weitsicht während der andauernden Corona-Pandemie dafür gesorgt, dass die Bürgerinnen und Bürger im Eifelkreis bestmöglich geschützt und unterstützt durch die Krise geführt wurden.

Ein großes Anliegen von Dr. Streit war auch die Sicherung und Verbesserung des ÖPNV-Angebots in der ländlichen Region und der Ausbau der regenerativen Energien sowie die Investitionen in die kreiseigenen Schulgebäude. 

Die Mitglieder des Kreistages sowie die Kreisbeigeordneten beglückwünschten Dr. Joachim Streit zur besonderen Auszeichnung und wünschten dem Geehrten alles Gute für die persönliche Zukunft, verbunden mit dem Wunsch, dass er sich auch künftig für die Belange des Eifelkreises einsetzt.

Die Ehrennadel „Kreiswappen in Gold“ darf an nicht mehr als zehn lebende Personen verliehen werden. Zuletzt wurde Landrat a.D. Roger Graef mit der Ehrennadel „Kreiswappen in Gold“ geehrt. Zuvor wurde sie an den Ministerialdirigenten a.D. Rudolf Oster (†), den langjährigen Ersten Kreisbeigeordneten Hans Tölkes, die früheren Landräte Karl Vogt (†) und Fritz Gasper (†) sowie an den ehemaligen Ersten Kreisdeputierten Fritz Mohr (†) verliehen.

Ehrungb


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 07.10.2022

Hochwasserinformations-App „Meine Pegel“

Die Hochwasserzentralen stellen mit der App „Meine Pegel“ kostenlos einen schnellen Überblick über rund 2.500 Pegel in Deutschland zur Verfügung.

Informationen über den aktuellen Wasserstand können abgerufen und bei entsprechender Auswahl automatische Benachrichtigungen über Push-Mitteilung empfangen werden.

Mit der App können Sie:

  • sich benachrichtigen lassen bei Über-/ oder Unterschreitung von individuell konfigurierbaren Grenzwerten an Pegeln (kostenfreie push-Notification).
  • sich benachrichtigen lassen über den Hochwasserstatus von einzelnen Regionen innerhalb der Bundesländer und von Flussabschnitten.
  • sich folgende pegelbezogene Informationen ansehen:
    →  Aktueller Wasserstand am Pegel
    →  Wasserstandsganglinie
    →  Wasserstandsvorhersage (für insgesamt rund 400 Pegel in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen)
    →  Aktueller Abfluss am Pegel (für insgesamt rund 1200 Pegel)
  • Pegel als Favoriten hinzufügen und die Wasserstände aller Favoriten in einer Übersichtsliste ansehen
  • die überregionale Hochwasserlage in den deutschen Bundesländern sehen
  • sich benachrichtigen lassen bei Hochwasser-Warnungen einzelner Regionen und Flussabschnitte
  • sich benachrichtigen lassen über eine Änderung der Hochwasserssituation für ein oder mehrere ausgewählte Bundesländer
  • regelmäßige tägliche Statusberichte zu einzelnen Pegeln oder zur überregionalen Hochwasserlage in einzelnen Bundesländern kostenfrei abonnieren

Download und weitere Informationen unter: https://www.hochwasserzentralen.info/meinepegel/


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.10.2022

Rallye im Kreismuseum

Spielerisch mehr über die Geschichte des Eifelkreises erfahren und das Kreismuseum erkunden können Kinder zwischen 8 und 12 Jahren am Mittwoch, den 26.10.22.

Bei der Rallye gilt es, Objekte in der Ausstellung zu finden, im Austausch mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Aufgaben zu lösen und selbst Dinge auszuprobieren.

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (06561) 683888.

Wo: Kreismuseum Bitburg-Prüm

Wann: 26.10.2022, 15 - 16 Uhr

Teilnahmekosten: 5 Euro pro Kind

Kinder mit Ziegen Schaf und Hund um 1930 Ausschnitt

Foto: Albert Theisen, Kreismuseum


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 07.10.2022

Europapreis 2022: 75 Jahre Rheinland-Pfalz im Herzen Europas

Prämiert werden Projekte von Schulen und Vereinen in RLP.

Das Jahr 2022 steht in Rheinland-Pfalz ganz im Zeichen des 75. Landesjubiläums. Im Herzen Europas gelegen hat der europäische Gedanke seit Verabschiedung der rheinland-pfälzischen Landesverfassung am 18. Mai 1947 einen besonders hohen Stellenwert. Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa und Medien, ruft daher die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Europainteressierte dazu auf, Ideen zum Motto „75 Jahre Rheinland-Pfalz im Herzen Europas“ zu entwickeln.

Wie wirkt sich die besondere Lage von Rheinland-Pfalz auf das Verhältnis zu seinen europäischen Mitbürgerinnen und -bürgern, Nachbarn sowie Partnerinnen und Partnern aus anderen europäischen Ländern aus? Wie hat sich der europäische Gedanke in RLP in 75 Jahren weiterentwickelt und verändert? Woran zeigt sich, dass RLP im Herzen Europas liegt und wir Europa im Herzen tragen?

Prämiert werden Projekte von Schulen, Klassen, (Partnerschafts-)Vereinen und außerschulischen Einrichtungen, die mit Unterstützung von Ehrenamtlichen getragen werden. Mit den Preisgeldern zwischen 500 und 2000 Euro soll die Europaarbeit der Gewinnerinnen und Gewinner unterstützt werden. 

Einsendeschluss ist der 04.11.2022. Nähere Informationen unter: europa.rlp.de/de/europa-leben/europapreis

75 Jahre RLP

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.10.2022

Kreisvolkshochschule Bitburg-Prüm präsentiert neues Programm und Homepage

Zusammen mit den insgesamt sechs zusammengeschlossenen Volkshochschulen und Volksbildungswerken im Eifelkreis – Arzfeld, Bitburger Land, Eisenach, Speicher, Südeifel und Waxweiler – präsentiert die Kreisvolkshochschule ihr neues Programm mit vielfältigen Angeboten an Kursen, Tagesfahrten, Kulturveranstaltungen und Themenvorträgen, die jedem offenstehen. Das gedruckte Programmheft ist bei allen Volkshochschulen vor Ort kostenlos erhältlich oder telefonisch unter 06561 15-2230 bestellbar.

Pünktlich zum neuen Semester ist die Kreisvolkshochschule nun auch mit neuer Homepage www.kvhs-bitburg-pruem.de online vertreten.

Informationen, die Übersicht aller Angebote und auch die unkomplizierte, papierlose Anmeldung sind hierüber möglich.

KVHSProgrammheft 22 23 Titelbild


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.10.2022

Oskar Lafontaine – Kanzlerkandidat und Politrebell

Ex-SPD Schwergewicht und Parteigründer der Linken zu Gast bei „Einblicke“

Lafontaine quer

Foto: Econ

Mit Oskar Lafontaine hat Kulturamtsleiter Herbert Fandel am 10. November einen der schillerndsten Persönlichkeiten der Deutschen Politikgeschichte in seine Talkreihe „Einblicke – Menschen mit Geschichte und Geschichten“ eingeladen.

Der beliebte, langjährige Ministerpräsident des Saarlandes wurde 1990 Kanzlerkandidat der SPD, unterlag aber bei der Bundestagswahl gegen seinen Widersacher Helmut Kohl. Von 1995-1999 war er Parteivorsitzender, ehe er nach dem Wahlsieg der SPD 1998 in der Kanzlerschaft von Gerhard Schröder das Amt des Bundesfinanzministers übernahm. Nach innerparteilichen Zerwürfnissen legte er 1999 überraschend alle politischen Ämter nieder und trat fortan als vehementer Kritiker des Regierungsbündnisses aus SPD und Grünen auf.

2002 wechselte er zur neu gegründeten Wahlalternative Arbeit & soziale Gerechtigkeit (WASG). Zusammen mit Gregor Gysi saß Lafontaine nach einem Wahlbündnis mit der PDS nun im Bundestag und war Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion. Aus dieser politischen Liaison ging die Partei „Die Linke“ hervor, dessen Parteivorsitzender er wurde. Im März 2022 gab Lafontaine seinen Austritt aus der Linkspartei bekannt und zog sich aus der Politik gänzlich zurück. Oskar Lafontaine besuchte als Schüler das Regino-Gymnasium in Prüm und machte 1962 sein Abitur.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 10. November um 19 Uhr in der Stadthalle in Bitburg statt.
Tickets sind für 15 € und ermäßigt für 10 € über www.ticket-regional.de zu erwerben. 
Der Vorverkauf startet am Montag, den 17. Oktober um 8:00 Uhr.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 05.10.2022

Kreisvolkshochschule Bitburg-Prüm e.V. informiert - Quilt Kurs

Die jahrhundertealte Quilt- bzw. Patchwork-Kunst ist auch heutzutage noch ein künstlerisches Nähverfahren, um schöne, praktische und einmalige Geschenke und Gebrauchsgegenstände aus Stoff herzustellen. Dabei braucht es nicht viel, Stoffreste aus Baumwolle, Nadel und Faden, eine Schere und Stecknadeln, ein Bügeleisen und natürlich Fantasie.

Dieser Kurs ist auf die individuellen Fertigkeiten der Teilnehmer ausgerichtet.
Die Kursleiterin bringt viele Anregungen und inspirierende Beispiele mit. Unter fachkundiger Anleitung erlernen die Teilnehmer so die konkreten Techniken zum Anfertigen von vielen schönen Unikaten, wie Decken, Kissenbezüge, Vorhänge, Wandbilder, Krabbeldecken und Schlafsäcke für Babys. Es entstehen individuellen Kunstwerke, die von Groß und Klein geliebt und oft zu begehrten Erbstücken werden. Der Kurs ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet, die Lust am Kreativen haben und die gerne mit Stoffen umgehen. Der Rest kommt durch die Praxis von alleine. In freundlicher Kooperation mit der vhs Bitburger Land e.V.

Termin: 03.11.-15.12.2022, 7x, donnerstags
Ort: Grundschule Kyllburg, Hausaufgabenraum ll, UG
Leitung: Bettina Palaschewski
Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr
Kosten: 50,00 € pro Person zzgl. Material

Anmeldung:
www.kvhs-bitburg-pruem.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 06561 15-2230 oder -4290

Quilt Kurs


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.10.2022

Eifelkreis verbindetArbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.