Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Zensus 2022

Derzeit sind unsere Erhebungsbeauftragten unterwegs um über 10.600 Menschen im Eifelkreis persönlich zu befragen.

Viele der Befragten sind auch für den erweiterten Fragebogen auskunftspflichtig und es erfolgt eine weitere Abfrage hinsichtlich der Merkmale Erwerbstätigkeit, Bildung und Berufstätigkeit per Papierfragebogen oder über einen Online-Zugang.

Sollten Sie für diese Befragung vorgesehen sein, unsere Bitte an Sie:

Online- oder Papier-Fragebogen schnellstmöglich ausfüllen und zurücksenden.

Sollten Sie Probleme oder Rückfragen haben, melden Sie sich gerne bei der Zensusstelle: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 06561 15 2321.

Zensus Online Fragebogen

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 09.07.2022

Wichtiger Meilenstein für die Trinkwasserversorgung im Regionalen Verbundsystem Westeifel

Wasserwerk Bettingen wird erweitert und soll künftig die 5-fache Menge an Trinkwasser produzieren.

Bei einem Vor-Ort-Termin im Wasserwerk Bettingen hat sich SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD), über den Ausbau des Standorts informiert. Hintergrund ist, dass die SGD im Jahr 2020 für den Tiefbrunnen Bettingen ein neues Wasserrecht erteilt hat. Zukünftig sollen an diesem Standort bis zu 2,5 Millionen Kubikmeter Rohwasser pro Jahr gefördert und anschließend zu Trinkwasser aufbereitet werden. Das Trinkwasser wird dann über die neue Transportleitung des Verbundsystems nicht mehr nur den Menschen in der Verbandsgemeinde Bitburger Land, sondern auch im gesamten Verbundgebiet zur Verfügung gestellt. „Mit diesem Projekt soll nicht nur eine hochwertige und effiziente Trinkwasserversorgung im Eifelkreis Bitburg-Prüm gesichert, sondern darüber hinaus die Flexibilität erheblich ausgebaut werden. Die einzelnen Kommunen können sich so künftig im Bedarf gegenseitig unterstützen. Darüber hinaus kann der Energiebedarf für Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung des Trinkwassers mit der Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie aus der Region abgeglichen werden“, so SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis bei einem Vor-Ort-Termin.

Andreas Kruppert, Landrat des Eifelkreises und Verwaltungsratsvorsitzender der LWE, lobt die bisherige Zusammenarbeit der Kommunen vor Ort: „Die geplante Erhöhung der Wasserrechte für das Wasserwerk Bettingen verdeutlicht, warum unsere gemeinsame Arbeit unter dem Dach der Landwerke Eifel so wichtig ist. Gemeinsam investieren wir in eine moderne Infrastruktur und schaffen so die Grundlage für eine gute Lebensqualität.“ Ein Beispiel aus der Vergangenheit ergänzt Arndt Müller, Vorstand der Stadtwerke Trier und Verwaltungsratsvorsitzender der Kommunalen Netze Eifel: „Über die Zusammenarbeit und die dabei entstandenen neuen Leitungsabschnitte konnten wir nach der Flut im vergangenen Jahr innerhalb kurzer Zeit für mehrere Orte kurzfristig eine alternative Wasserversorgung sicherstellen. Ohne das Verbundnetz wäre das nicht so möglich gewesen.“

Grundlage für die Entscheidung zum Wasserwerk Bettingen waren umfangreiche Untersuchungen: Unter Federführung der LWE haben die kommunalen Wasserversorger ein hydrogeologisches Grundwassermodell für die Bitburg Trierer Mulde erarbeitet und mit der SGD Nord und den beteiligten Landesämtern für Umwelt, Bergbau und Geologie abgestimmt. „Die Untersuchungen bestätigen, dass es vor Ort ein sehr gutes Grundwasserdargebot mit qualitativ hochwertigem Rohwasser gibt“, berichtet Treis weiter. Um die Aufbereitungskapazität in Bettingen zu erhöhen, steht jetzt eine Erweiterung des Wasserwerks an: Bis 2024 investieren die LWE 14 Millionen Euro in den Ausbau des Standorts. Neben neuen Aufbereitungsfiltern ist auch eine spezielle Enthärtungsanlage geplant, um das vergleichsweise harte Tiefengrundwasser aus dem Bettinger Brunnen mit dem Wasser der anderen Gewinnungsgebiete abzugleichen. „Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Denn weicheres Wasser mit weniger Kalk hat Vorteile bei der Verwendung im Haus, zum Beispiel bei Betrieb von Spül-, Kaffee- und Waschmaschinen“, so Helfried Welsch, Vorstand der Kommunalen Netze Eifel AöR, die die Projektleitung des Ausbaus übernimmt. Da die bestehende Anlage normal in Betrieb bleibt, ist die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort während der Bauarbeiten ab Anfang 2023 uneingeschränkt sichergestellt.

Hintergrund „Bitburg-Trierer-Mulde“
Der Brunnen Bettingen entnimmt das Grundwasser in einer Tiefe von ca. 180 Metern. Das Wasser hat auf seinem Weg durch das Erdreich einen langen Weg hinter sich und ist frei von menschgemachten Umwelteinflüssen. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass aufgrund des Wasserkreislaufs bis zu fünf Millionen Kubikmeter Trinkwasser pro Jahr entnommen werden könnten. Die SGD Nord hat aktuell eine Entnahme von 2,5 Millionen Kubikmetern pro Jahr genehmigt. Die besondere Lage der Brunnen sorgt dafür, dass das Grundwasser aufgrund des natürlichen Wasserdrucks mit vergleichsweise geringem Energieeinsatz gefördert werden kann (artesischer Brunnen).

Landwerke Bettingen 1 klein

Landwerke Bettingen 2 klein

Fotos: Kreisverwaltung

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 08.07.2022

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung

Neue Azubis

Am 1. Juli begrüßte Landrat Andreas Kruppert im Hauptgebäude der Kreisverwaltung 12 neue Anwärter/innen und Auszubildende in den Verwaltungsberufen.

Die Nachwuchskräfte erhalten in ihrer Ausbildungszeit als Beamtenanwärter bzw. Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten Einblicke in die verschiedenen Aufgabengebiete der Kreisverwaltung, wie beispielsweise Veterinärwesen, Soziales, Bauen und Umwelt, Jugend und Familie sowie Finanzen und Liegenschaften.

In ihrer praktischen Ausbildung lernen sie, Sachverhalte zu ermitteln, rechtlich zu bewerten und die notwendigen Entscheidungen zu treffen. In publikumsintensiven Bereichen stehen die Auszubildenden den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner zur Seite, bearbeiten Anträge oder erledigen Aufgaben in der internen Behördenorganisation.

Der theoretische Teil der Ausbildung findet in Mayen an der Hochschule für öffentliche Verwaltung (3. Einstiegsamt – Duales Verwaltungsstudium) sowie an der Zentralen Verwaltungsschule (2. Einstiegsamt – Verwaltungswirt/in) und an der Berufsbildenden Schule in Gerolstein (Verwaltungsfachangestellte) statt. Neben den genannten Verwaltungsberufen bildet der Eifelkreis auch in den Berufsbildern Soziale Arbeit, Fachinformatik und Hauswirtschaft aus.

Du hast Interesse an einer Ausbildung in einem dieser Bereiche? Für das Einstellungsjahr 2023 suchen wir bereits neue Anwärter und Auszubildende. Bewirb dich jetzt! Nähere Informationen zu unseren Ausbildungsberufen oder unseren Stellenausschreibungen findest du auf unserer Homepage www.bitburg-pruem.de/ausbildung und auf unseren Social-Media Kanälen.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 07.07.2022

Landesimpfkoordinator teilt mit: Impfen gegen das Coronavirus jetzt mit Wunschtermin

Auffrischung für Menschen ab 60 Jahren empfohlen

"Die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus können schwere Erkrankungen verhindern und sogar Menschenleben retten. Das haben die Erfahrungen aus den vergangenen Monaten mit dem Coronavirus deutlich gezeigt.", betont Landesimpfkoordinator Daniel Stich.

Durch das Impfen, weitere Schutzmaßnahmen und natürlich das unermüdliche Engagement der Forschenden, Mitarbeitenden in Kliniken und Arztpraxen und vielen mehr, hat es Rheinland-Pfalz geschafft, eine Überlastung seiner Gesundheitssysteme zu verhindern. Doch die Pandemie ist noch nicht vorbei und deshalb bleibt es wichtig, weiterhin für einen guten Impfschutz in der Gesellschaft zu sorgen. Das Land bietet dafür die notwendige Infrastruktur.

Alle Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer ab 5 Jahren haben die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Dafür steht zum einen ausreichend Impfstoff zu Verfügung und zum anderen gewährleistet das Land eine breite Impfinfrastruktur auf der Grundlage von stationären Angeboten, wie Impfangeboten der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, den Impfzentren und mobilen, niederschwelligen Angeboten wie beispielsweise den Impfbussen. Insbesondere Menschen ab 60 sollten jetzt die Impfzentren nutzen und sich erneut Boostern lassen.

Dafür ist es wichtig, den Zugang zu einem Impftermin möglichst einfach und auf den Alltag der Menschen angepasst zu ermöglichen. Genau das bietet die überarbeitete Website www.impfen.rlp des Landes mit ihren neuen Funktionen. Statt wie bisher einen Termin zugeteilt zu bekommen, können die Besucherinnen und Besucher der Website nun einen Termin sowie ein Impfzentrum selbst auswählen und ihren Impftermin direkt buchen.

Über das neue Tool zum Wunschtermin hinaus bündelt die neue Website verschiedene Informationsangebote bzgl. Corona-Impfung auf einer Seite. Unter dem Bereich Informationen sind umfassende Hinweise bezüglich Impfangeboten, STIKO-Empfehlungen, Impfstoffen und den verschiedenen Impf- bzw. Genesenenstatus übersichtlich aufgeführt. Auch Informationen zu Impfangeboten ohne Termin sind zu finden. Neben dem aktuellen Fahrplan der Impfbusse finden Besucherinnen und Besucher nun auch Verlinkungen zu Krankenhäusern und Apotheken die Corona-Schutz-Impfungen anbieten.


Quelle: Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz

Neues Forum auf Augenhöhe: Sozialamt lädt zum ersten „Pflegestammtisch“ ein

Auf Einladung des Sozialamtes der Kreisverwaltung kam zum ersten Mal der neu gegründete „Pflegestammtisch“ zusammen. Eingeladen waren Vertreter der ambulanten und stationären Einrichtungen, Mitarbeiter der Pflegestützpunkte und Krankenhäuser im Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie der Verwaltung.

Anlass war und ist die aktuelle Situation rund um die Pflege. Diese erfordert - nicht nur gegenwärtig - von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Einsatzbereitschaft auf allen Ebenen. Um hier im ständigen Austausch zu stehen, war es Wunsch der Verwaltung, ein Zusammenkommen in Form eines Pflegestammtisches zu ermöglichen.

Nach Ansprache des zuständigen Fachbereichsleiter Soziales, Rudolf Pick, begrüßte Landrat Andreas Kruppert alle Anwesenden. Als wichtige Botschaft gab er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit, dass die Problematik der fehlenden Fachkräfte in der Pflege mittlerweile sehr wohl in der Politik angekommen sei. Und das nicht nur auf kommunaler Ebene. Er dankte allen für ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Pflege und gab zu verstehen, dass ihm die Folgen, nämlich Belastung, Zeitdruck sowie Überstunden durchaus bewusst seien.

Es fand ein reger Austausch u. a. zur Personalsituation in den Einrichtungen, der Versorgung der Menschen mit Essen auf Rädern sowie einem effizienten Entlassungsmanagement in den Krankenhäusern statt. Es konnten eine Reihe von Schnittstellen ermittelt werden und es wurde eine Art Fragebogen erstellt, welcher die Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Ministerium erörtern soll. Am Ende der Veranstaltung waren sich alle Anwesenden einig, dass eine Fortführung dieser neu geschaffenen Plattform unbedingt erfolgen muss.


Pflegestammtisch klein


Foto: Konder/Kreisverwaltung

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.07.2022

Gleichstellungsbeauftragte Marita Singh in den Ruhestand verabschiedet

Am 30. Juni verabschiedete Landrat Andreas Kruppert Marita Singh aus dem Dienst – nach fast 23 Jahren in der Funktion als Gleichstellungsbeauftragte des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

Frauenförderung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Frauen in Führungspositionen und in der Politik, die Begleitung von Einstellungsverfahren, das Sichtbarmachen von Frauen in der Sprache, Stärkung des Selbstbewusstseins, Gewalt gegen Frauen – all das sind Themen und Aufgaben, denen sich Marita Singh mit Leib und Seele verschrieben hatte nachdem sie am 1. Oktober 1999 ihren Dienst als Gleichstellungsbeauftragte des Eifelkreises antrat.

Das regelmäßige Frauenkino, das interkulturelle Frauenfrühstück und das Unternehmerinnenfrühstück, der Girls- and Boys´ Day sowie verschiedenste Seminare und Ausflüge wurden von Marita Singh initiiert und organisiert. Marita Singh brachte die weltweite Aktion für ein Ende der Gewalt gegen Frauen, „One-Billion Rising“, nach Bitburg und etablierte diese Veranstaltung in den Folgejahren. Der Austausch zwischen den Kulturen war ebenfalls ein Thema, für das sie sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln einsetzte.

Aber auch das „Netzwerken“ gehörte zu den Begabungen und Aufgaben der scheidenden Gleichstellungsbeauftragten. Viele Vereine, Gruppen, Institutionen, Beratungsstellen und Bildungseinrichtungen haben Marita Singh in den vergangenen Jahren um Rat gefragt und konnten auf ihre Unterstützung zählen. Unter anderem war sie Mitglied im Beirat für Weiterbildung und in der Leader Arbeitsgruppe. Außerdem stand sie dem Jugendhilfeausschuss mit beratender Stimme zur Seite.

In Würdigung ihres herausragenden Engagements um die Belange der Gleichstellung und Chancengleichheit sprach Landrat Kruppert ihr seine Anerkennung aus und dankte für die erbrachten Leistungen sowie das menschlich und fachlich gute Miteinander. Ebenso gab er ihr seine besten Wünsche für viele schöne Jahre im Ruhestand bei bester Gesundheit mit auf den Weg. Büroleiter Carl Diederich, Geschäftsbereichsleiterin Andrea Fabry und der Vorsitzende des Personalrates, Nils Leinen schlossen sich den guten Wünschen an.

Verabschiedung Marita Singh klein


Foto: Kreisverwaltung

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 05.07.2022

Vereinfachte raumordnerische Prüfung zur Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage in Matzen

Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm - Untere Landesplanungsbehörde - hat mit Schreiben vom 23. Mai 2022, Az. 04-Landesplanung, auf Antrag des Büros isu, Bitburg, eine vereinfachte raumordnerische Prüfung nach § 16 Raumordnungsgesetz (ROG) i.V.m. § 18 Landesplanungsgesetz (LPlG) für zur Errichtung von zwei Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Matzen, Stadt Bitburg, Eifelkreis Bitburg-Prüm, eingeleitet.

1. Die Firma WES Green GmbH, Föhren, plant die Errichtung von zwei Photovoltaik-Freiflächenanlage in Matzen, Stadt Bitburg. 
Bei diesem Vorhaben handelt es sich um eine raumbedeutsame Maßnahme für die es einer vereinfachten raumordnerischen Prüfung nach § 16 ROG i. V. m. § 18 LPlG bedarf. Durch dieses Verfahren wird überprüft,

  • ob das Vorhaben mit den Erfordernissen der Raumordnung übereinstimmt und
  • ob das Vorhaben unter den Gesichtspunkten der Raumordnung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen abgestimmt ist.

2. Zur Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 15 Abs. 3 ROG i. V. m. § 16 Abs. 1 ROG i.V.m. §17 Abs. 7 LPlG -analog-) können die der vereinfachten raumordnerischen Prüfung zu Grunde liegenden Unterlagen in der Zeit vom 04.07. bis 03.08.2022 unter folgenden Internet-Anschriften eingesehen werden: 

  • Kreisverwaltung: www.bitburg-pruem.de (Bekanntmachungen)
  • VG Arzfeld: www.vg-arzfeld.de

3. Stellungnahmen zur Planung können in schriftlicher oder elektronischer Form bis zum 17.07.2022 bei der Kreisverwaltung z. Hd. Frau Scheer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder der Stadt Bitburg, Herr Zimmer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) abgegeben werden.  

4. Das Ergebnis der vereinfachten raumordnerischen Prüfung wird ortsüblich bekannt gemacht.

Bitburg, 09.06.2022
Im Auftrag

Helmut Berscheid

Erste Regionalkonferenzen in Arzfeld und Bitburg erfolgreich durchgeführt

Die ersten beiden von insgesamt sechs Regionalkonferenzen zur Zukunft des Eifelkreises haben mit rund 90 Besucherinnen & Besuchern in der VG Arzfeld und in der Stadt Bitburg stattgefunden. Einen visuellen Eindruck der Diskussionen wurden auf dem „Graphic Recording“ von der Regionalkonferenz in Arzfeld zusammengefasst.

Regionalkonferenz Arzfeld Graphic Recording klein


Diskutieren Sie auch mit bei den kommenden Konferenzen. Die nächste findet am 7. Juli 2022 um 18:00 Uhr in der VG Speicher - Keltenhalle Preist – statt. Alle weiteren Termine finden Sie unter www.zukunft-eifelkreis.de/regionalkonferenzen.

Keine Zeit vor Ort teilzunehmen? Dann teilen Sie uns Ihr Zukunftsbild für den Eifelkreis auch gerne online auf www.zukunft-eifelkreis.de/eifelkreis/de/home/beteiligen mit.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.07.2022

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.