Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 08.08.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute vier Neuinfektionen festgestellt. Gleichzeitig gilt eine Person als genesen. Die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen liegt somit bei 31. 

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße 16 im Bitburger Gewerbegebiet Auf Merlick ist bis auf weiteres täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht. 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 08.08.2020

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 07.08.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute drei Neuinfektionen festgestellt. Gleichzeitig gelten vier Personen als genesen. Die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen liegt somit bei 28.

Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 14 Neuinfektionen im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße 16 im Bitburger Gewerbegebiet Auf Merlick ist bis auf weiteres täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 07.08.2020

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 06.08.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde heute eine weitere Neuinfektion festgestellt. Die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen liegt bei 29. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 11 Neuinfektionen im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Am gestrigen Mittwoch wurden bei der stationären Sichtungsstelle, die vom Land als Teststation für Reiserückkehrer ausgewiesen wurde, 104 Personen getestet. Die Sichtungsstelle (Wankelstraße 16 im Bitburger Gewerbegebiet Auf Merlick) ist bis auf weiteres täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 06.08.2020

Änderungen bei den KFZ-Zulassungen in Bitburg und Prüm ab 10. August

1) Hinweise für Zulassungsdienste und gewerbliche KFZ-Händler

Für Zulassungsdienste und gewerbliche KFZ-Händler werden weiterhin in Bitburg und in Prüm eigene Schalter bereitgehalten. Händler- und Zulassungsdienste können diesen bereits ab einem Zulassungsfall in Anspruch nehmen und maximal 20 Vorgänge abgeben. Die Abgabe der Unterlagen muss bis 9:30 Uhr erfolgen. Es dürfen keine Zulassungsvorgänge nachgereicht werden.

Dienstags und donnerstags dürfen maximal 30 Vorgänge abgegeben werden.

Der Händlerschalter in Bitburg ist zu den allgemeinen Öffnungszeiten besetzt. Der Händler-schalter in Prüm ist an folgenden Tagen besetzt: montags, mittwochs, freitags von 8-12 Uhr, dienstags 14-16 Uhr, donnerstags 14-18 Uhr. Die Abgabe erfolgt ebenfalls bis 9:30 Uhr.

In diesem Zusammenhang noch folgende Hinweise:

Abgabe/Mitnahme von Zulassungsanträgen anderer Zulassungsdienste oder gewerbliche KFZ-Händler oder Zweigstellen werden nicht akzeptiert.

Ebenfalls ist die Abgabe nicht erledigter Zulassungsfälle anderer Zulassungsbehörden (Au-ßerbetriebssetzungen, Kurzeit- oder Ausfuhrkennzeichen) nicht möglich.

Die Autofirmen werden gebeten, insbesondere bei den öfters zahlreich anfallenden

Zulassungsvorgängen zum jeweiligen Quartalsende rechtzeitig im Hinblick auf die abzugebende „Stückzahl“ von 20 Zulassungsvorgängen entsprechende Vorplanungen/Vorkehrungen zu treffen.

Insoweit sei auch der Hinweis erlaubt, dass unter Umständen nicht alle abgegebenen Zula-sungsvorgänge am gleichen Tage fertig bearbeitet werden!

Aufgrund der derzeitigen personellen Situation kann der Händlerschalter in Bitburg lediglich mit 2 Mitarbeiter/Innen besetzt werden. Im Falle einer personellen Aufstockung werden die Anzahl der abzugebenden Zulassungsvorgänge um weitere 20/30 Fälle erfolgen.

 

2) Hinweise für Privatpersonen

Aus den Feststellungen der letzten Wochen mit den Online-Terminvergaben werden wir zu-künftig die automatisiert vorgegebenen Zeittakte für die jeweiligen Zulassungsvorgänge entsprechend anpassen und die Taktzeiten unseren Erfahrungen nach anpassen und verkürzen.

Hierdurch werden zusätzlich weitere Schaltertermine geschaffen , welche dann zur freien Verfügung eingestellt werden.

Zudem können bei entsprechender Anzahl von Mitarbeiter/Innen in Bitburg bis zu 4 Schalter-stellen mit Terminen belegt werden.

Die Online-Reservierung können Sie unter www.bitburg-pruem.de selbst vornehmen.

Telefonische Terminvergaben werden unter 06561-150 oder 151520 vorgenommen.

Wir hoffen, damit eine zügige Bearbeitung der Zulassungsvorgänge anbieten zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Zulassungsstelle, gerne auch mit Anregungen.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 05.08.2020

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 05.08.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute zwei weitere Neuinfektionen festgestellt. Gleichzeitig gelten zehn Personen als genesen. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen bei 28. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 17 Neuinfektionen im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Aufgrund der Ausweisung als Teststation für Reiserückkehrer ist die Sichtungsstelle in der Wankelstraße 16 in Bitburg ab heute täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dass die Landesregierung sich dafür entschieden habe, neben dem ohnehin bestehenden Testangebot ein zusätzliches für Reiserückkehrer zur Verfügung zu stellen. Zu den vier Teststationen für Urlaubsrückkehrer in Rheinland-Pfalz gehört die Sichtungsstelle in Bitburg. Die kostenlosen Testungen, für die man sich nicht anmelden muss, laufen in Bitburg bereits seit heute. Weitere Teststationen an der A64 von Luxemburg kommend Richtung Trier (Parkplatz Markusberg), an der A65 von Frankreich kommend in Landau sowie auf dem Flughafen Hahn werden morgen in Betrieb genommen. Diese vier Standorte stehen allen Reisenden, auch aus Nicht-Risikogebieten, offen. 

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 05.08.2020

Die Haltung von Nutztieren ist anzeigepflichtig

Hühner pixabay

Das Veterinäramt der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm erinnert an Pflichten in der Tierhaltung

Wer Nutztiere hält, muss dies beim Veterinäramt anzeigen. Ob die Tiere gewerbsmäßig oder als Hobby gehalten werden, spielt dabei keine Rolle. Die Pflicht besteht schon ab dem ersten Tier. Neben den klassischen Nutztieren wie Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Pferden, Esel und sonstige Equiden (Einhufer) sowie Geflügel wie Enten, Gänse, Hühner, Fasanen, Laufvögel, Perlhühner, Rebhühner, Truthühner, Tauben und Wachteln, müssen auch Halter von Gehegewild, Kameliden und allen anderen Klauentiere, die nicht in § 26 Abs. 1 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung, ViehVerkV) aufgeführt werden, ihren Betrieb anzeigen. Daneben sind auch die Bienenhaltung sowie die Aquakultur (Nutzfischhaltung) anzeigepflichtig.

Relevante Anzeigevordrucke für die einzelnen Tierarten finden Sie auf den Internetseiten der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm unter www.bitburg-pruem.de (Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung → Veterinärwesen → Anmeldevordrucke Tierhaltung).

Merkblätter und weitere Informationen finden Sie unter www.add.rlp.de/Landwirtschaft,-Weinbau,-Wirtschaftsrecht

Nach Übersendung des ausgefüllten Anmeldevordruckes wird Ihnen eine Registriernummer mitgeteilt.

 

Welche Verpflichtungen bestehen darüber hinaus?

Meldungen:

Die vorgeschriebenen Meldungen bei Rinder haltenden Betrieben (Geburt, Zugang, Abgang

oder Tod) können per Meldekarte über den Landeskontrollverband (LKV) Rheinland-Pfalz in

Bad Kreuznach oder auch Online über das Internetportal HI-Tier www.hi-tier.de erfolgen.

Schweine, Schaf und Ziegen haltende Betriebe können die erforderlichen Zugangs- und

Stichtagsmeldungen ebenfalls in der oben beschrieben Weise tätigen. Die zur Anmeldung im HI-Tier erforderliche PIN wird formlos über den Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz beantragt.

Bestandsregister:

Weiterhin ist von Rinder-, Schaf-, Ziegen-, Geflügel- und Schweinhaltern ein Bestandsregister zu führen. Das Bestandsregister verbleibt beim Halter, wird von ihm geführt und ist auf Verlangen zu Kontrollzwecken vorzulegen. Das Bestandsregister für Rinderhalter kann elektronisch in HI-Tier geführt werden.

Begleitpapier: Von Schaf-, Ziegen- und Schweinhaltern ist, sobald ein Tier den Bestand verlässt, dem Übernehmer (z. B. Käufer) bei der Abgabe ein Begleitpapier auszuhändigen.

 

Wo muss man sich noch melden?

Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz:

Einige der oben genannten Tierarten unterliegen der Beitragspflicht der Tierseuchenkasse

Rheinland-Pfalz und sind dort anzumelden. Sie finden die Tierseuchenkasse RLP im Internet unter: www.tsk-rlp.de.

Landeskontrollverband (LKV) Rheinland-Pfalz:

Informationen zur notwendigen Tierkennzeichnung (Ohrmarken) und die Bestellung von Ersatzohrmarken bei Rindern, Schafen, Ziegen und Schweinen erhalten Sie auf der Internetseite des LKV unter: www.lkv-rlp-saar.de

Pferdezuchtverband:

Informationen zur Vergabe eines Equidenpasses (Pferdepass) und zur Kennzeichnung mittels Transponder bei Pferden, erteilt u. a. der Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar e.V.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Veterinäramtes der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm gerne zur Verfügung: 06561/15-3280 oder 15-3311.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 05.08.2020

(Symbolfoto: Pixabay)

Risikogebiet Luxemburg: Landrat Dr. Joachim Streit fordert Zutritt von Luxemburgern im Bereich des ehemaligen Zollgrenzbezirks

Landrat Dr. Joachim Streit erneuert seine Kritik an der Bewertung Luxemburgs durch das RKI und die Bundesministerien: „Vor allem unser Bundesaußenministerium muss erkennen, dass Luxemburg geografisch in Kantone gegliedert ist. Diese sind ähnlich wie deutsche Landkreise zu bewerten. Bei der Betrachtung wurden deutsche Maßstäbe angelegt. Ich fordere, dass diese so anzulegen sind, dass Luxemburg eine Chance hat, in weiten Teilen des Landes als risikofrei zu gelten. Wenn die Infektionszahl in einem Kanton nicht den 7-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschreitet, ist dieser auch nicht als Risikogebiet zu stigmatisieren.“

Da deutschen Bürgern und Berufspendlern ein Aufenthalt in Luxemburg von maximal 72 Stunden erlaubt ist, schlägt Landrat Streit eine spiegelbildliche Behandlung der luxemburgischen Staatsangehörigen in den Grenzen des ehemaligen Zollgrenzbezirks vor: „Das wäre ein Streifen mit einer Breite von etwa 30 km östlich der deutsch-luxemburgischen Grenze. In diesem Bereich findet ohnehin der meiste Pendlerverkehr statt. Bereits in der Zeit vor dem Schengener Abkommen standen wir eng mit den Bürgern aus Luxemburg zusammen und haben daher heute keine Grenzen mehr im Sinn. Da Luxemburg testet wie kein anderes Land, habe ich überhaupt keine Bedenken, wenn wir als Regel festhalten: Nicht nur Deutsche aus dem Raum Prüm, Bitburg, Trier, Konz und Saarburg dürfen sich bis zu 72 Stunden lang in Luxemburg aufhalten, sondern - auch umgekehrt - Luxemburger bei uns.“

 

Wöchentlicher Lagebericht des Luxemburgischen Gesundheitsministeriums inkl. Karte mit den Infektionsfällen je Kanton:

https://data.public.lu/fr/datasets/covid-19-rapports-hebdomadaires/

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.08.2020

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 04.08.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute zwei Neuinfektionen festgestellt. Da gleichzeitig drei Personen als genesen gelten, liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen bei 36. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 17 Neuinfektionen im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße in Bitburg (Gewerbegebiet  Auf Merlick) ist jeden Mittwoch und Samstag von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.08.2020

Wir bringen schnelles Internet aufs Land - „Virtuelle Bürgerversammlung“ am 18. und 19. August

Kreisverwaltung und Telekom informieren in einer Videokonferenz über den Breitbandausbau

Das „NGA-Projekt“ (Next Generation Access) im Eifelkreis Bitburg-Prüm neigt sich dem Ende zu. Aufgrund der Corona-Situation können derzeit keine weiteren Bürgerversammlungen durchgeführt werden. Die Kreisverwaltung veranstaltet daher in Zusammenarbeit mit der Telekom an zwei Abenden spezielle Videokonferenzen zu den Ausbaugebieten 5 und 6. Hierbei werden die Bürger bestimmter Gemeinden online darüber informiert, wie man zum schnellen Internet kommt. Weiterhin werden die Netztechnik, die Hausverkabelung und das Produktangebot vorgestellt.

Am Dienstag, 18. August 2020 um 19 Uhr findet die Veranstaltung für alle Gemeinden des Ausbaugebietes 5 statt:

06554: Arzfeld-Hölzchen, Dackscheid, Eilscheid, Krautscheid, Lambertsberg, Lascheid, Lauperath, Manderscheid, Mauel, Nieder-Oberpierscheid, Pintesfeld, Plütscheid und Waxweiler

06561: Birtlingen, Bitburg nur Ortsteile Mötsch, Erdorf, Gewerbegebiet Flugplatz und Rittersdorf

06562: Beilingen, Dahlem, Herforst, Preist, Röhl, Speicher, Sülm und Trimport

06565: Dudeldorf, Gindorf, Hüttingen/Kyll, Metterich, Philippsheim, Pickließem, Spangdahlem und Gondorf

06580: Orenhofen

 

Am Mittwoch, 19. August 2020 um 19 Uhr findet die Veranstaltung für alle Gemeinden des Ausbaugebietes 6 statt:

06550: Arzfeld, Dahnen, Daleiden, Dasburg, Irrhausen, Jucken, Kickeshausen, Olmscheid, Preischeid und Reiff

06506: Eisenach, Gilzem, Idesheim und Idenheim

06523: Bollendorf, Ferschweiler, Holsthum, Peffingen, Prümzurlay und Schankweiler

06525: Echternacherbrück, Ernzen, Irrel und Minden

06526: Kruchten OT Schwarzenbruch

06568: Alsdorf, Dockendorf, Ingendorf, Niederweis, Meckel, Messerich, Niederstedem, Niederweis, Oberstedem und Wolsfeld

06563: St. Johann als Ortsteil von St. Thomas und Zendscheid

06594: Usch

Für die Teilnahme an der Veranstaltung können Sie sich über Ihren Computer oder Ihr Smartphone einwählen. Auch das Stellen von Fragen wird möglich sein. Alle gestellten Fragen werden im Anschluss in einem Internet-BLOG veröffentlicht. Anleitung zur Teilnahme an der Videokonferenz:

Einstieg über den Computer oder Laptop:

  • Bitte geben Sie telekom.de/bitburg-pruem ein und klicken den speziellen Link für die Videokonferenz (Das Sitzungspasswort ist bereits vorbelegt).
  • Nun müssen Sie nur noch einen Namen eingeben und auf „jetzt beitreten“ klicken.
  • Das Feld „Email-Adressse“ muss nicht befüllt werden.
  • Das Fenster „Audio-Konferenz“ erscheint
  • Nach dem Klick auf „über Computer anrufen“ sind Sie für die Videokonferenz freigeschaltet. Sie sind während der gesamten Konferenz auf „stumm“ geschaltet. Ihre Fragen können Sie über die Chat-Funktion an den Moderator stellen.
  • Ihr Name und Ihre Fragen im Chat sind für die anderen Teilnehmer nicht sichtbar.

Einstieg über ein mobiles Endgerät Smartphone/Tablet:

  • Bitte geben Sie telekom.de/bitburg-pruem ein und klicken den speziellen Link für die Videokonferenz
  • Alternativ können Sie den jeweiligen QR-Code (Abbildungen unten) scannen
  • Falls die App „Cisco WebEx“ noch nicht auf Ihrem mobilen Endgerät installiert ist, können Sie dies schnell nachholen. Hierfür öffnet sich das Fenster mit der Option zum Herunterladen.
  • Für die Teilnahme mit einem mobilen Endgerät tragen Sie bitte einen Namen und eine Email-Adresse ein. Ihre Fragen können Sie über die Chat-Funktion an den Moderator stellen.
  • Ihr Name und Ihre Fragen im Chat sind für die anderen Teilnehmer nicht sichtbar.

Weitere Infos zum Stand des NGA-Ausbaus können auch auf der Homepage des Eifelkreises unter https://bitburg-pruem.de/link/breitbandaktuelleingesehen werden.

Artikelfuß Breitbandausbau

QR-Code Ausbaugebiet 5, gültig für den 18.08.2020:

QR Code AG5 

QR-Code Ausbaugebiet 6, gültig für den 19.08.2020:

QR Code AG6

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.08.2020

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.