Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

2021: Von Impfstrategie bis Smart Cities - Herausforderungen, Ziele und Erfolge für den Eifelkreis Bitburg-Prüm

Ein neues Jahr ist angebrochen - ein Jahr, das zu weiten Teilen auch weiterhin von der Corona-Pandemie geprägt sein wird und unser Leben in einem erheblichen Anteil mitbestimmt. Mit der Einrichtung eines Impfzentrums hat sich der Eifelkreis ideal auf die entscheidende Phase vorbereitet. Jedoch wird die Corona-Krise mit der flächendeckenden Impfung nicht vorbei sein. Die mittelstandsgeprägte Wirtschaftsstruktur unseres Kreises und die Grenzlage zu Luxemburg könnten sich abermals als krisenfest erweisen und den Eifelkreis vor großen Einbrüchen bewahren. 

Welche weiteren Herausforderungen kommen auf den Verantwortungsbereich der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm im neuen Jahr zu? Mit dem Modellvorhaben „Smart Cities“ wird der Eifelkreis von nun an über die kommenden sieben Jahren mit digitalen Konzepten vorangebracht. Die Erarbeitung und Umsetzung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes zählt zu den weiteren Meilensteinen, nachdem die Förderung für die Erarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes erreicht werden konnte. Die Umsetzung des ÖPNV-Konzeptes Rheinland-Pfalz Nord sowie die Konversion der ehemaligen US-Housing in Bitburg, vorzugsweise als „Green Tech Cluster“, sind weitere Ziele für das Jahr 2021 und darüber hinaus. 

Zu den drängendsten Vorhaben gehören zweifellos die Weiterführung des Breitbandausbaus und die Erarbeitung einer „Gigabit-Strategie“, also der flächendeckenden Versorgung mit Glasfaser bis ins Haus. Es ist gut, dass der Eifelkreis bereits weit mit Breitband erschlossen war, als wir von der Pandemie getroffen wurden. So konnten Telearbeit, Videokonferenzen und Homeschooling mit der ausgebauten Breitbandversorgung schnell umgesetzt werden. Digitale Formen des Zusammenarbeitens werden in Zukunft verstärkt angeboten. Das bedeutet, dass wir noch mehr in die Digitalisierung investieren müssen. Diese Beschlüsse hat der Kreistag im zurückliegenden Jahr bereits gefasst. 

Die Kreisverwaltung hat als krisenrelevante Infrastruktur gezeigt, dass sie gemeinsam mit der „Blaulichtfamilie“ - insbesondere dem DRK-Kreisverband - die Krise beherrschen und kontrollieren kann. Der öffentliche Gesundheitsdienst, also die Gesundheitsämter, müssen in Deutschland aufgerüstet werden, um auch in Zukunft beim wichtigen Thema der öffentlichen Gesundheitssicherheit auf Ballhöhe zu sein.  

Der Blick geht nach vorne. Bleibt zu wünschen, dass das neue Jahr der Krise ein Ende bereiten und den Bürgerinnen und Bürgern im Eifelkreis neue Perspektiven bieten wird.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 03.01.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 02.01.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden vier weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

11 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Die Zahl der aktuellen Fälle fällt daher von 144 auf 137.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 95,9 auf 97,9 gestiegen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 02.01.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 01.01.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden acht weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

12 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Die Zahl der aktuellen Fälle fällt daher von 148 auf 144.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 64,6 auf 95,9 gestiegen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 01.01.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 31.12.2020, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde heute ein weiterer Todesfall in Folge einer Covid-19-Infektion bekannt. Es handelt sich um eine zuvor positiv getestete Person (Alter: Mitte 70), die zuletzt intensivmedizinisch im Bitburger Marienhaus Klinikum betreut wurde. Landrat Dr. Joachim Streit: „Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden, die einen geliebten Menschen verloren haben.“ 

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 29 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. 11 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Nach Abzug des Todesfalles steigt die Zahl der aktuellen Fälle von 131 auf 148. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 79,8 auf 64,6 gefallen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 31.12.2020

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 30.12.2020, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 16 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

15 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Die Zahl der aktuellen Fälle steigt daher von 130 auf 131.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 26,6 auf 79,8 gestiegen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 30.12.2020

Zufahrten zu den Wintersportgebieten „Schwarzer Mann“ und „Wolfsschlucht“ bei Prüm gesperrt

Aufgrund des in den letzten Tagen erheblichen Besucheraufkommens sind ab sofort bis zunächst einschließlich Sonntag, 03.01.2021 die Zufahrtsstraßen zu den Wintersportgebieten „Schwarzer Mann“ und „Wolfsschlucht“ bei Prüm voll gesperrt.

Leider wurden die geltenden Corona-Beschränkungen vielfach von den Besuchern nicht eingehalten. Hierzu gehörten unerwünschte Ansammlungen und das Nichteinhalten von Sicherheitsabständen. Die Sicherheitsvorkehrungen zur Eindämmung der Infektionszahlen durch den derzeitigen Lock-Down sind gefährdet, sodass eine präventive Sperrung der Zufahrtsstraßen erforderlich ist.

Die Sperrung gilt für die L 20 ab Einmündung B 265 (Forsthaus Schneifel) bis zur L 17 bei  Brandscheid sowie den Zufahrtsweg zur Wolfsschlucht.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreis Bitburg-Prüm, 30.12.2020

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 29.12.2020, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 27 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

28 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Die Zahl der aktuellen Fälle sinkt daher von 131 auf 130.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 68,6 auf 26,6 gefallen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 29.12.2020

Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes sucht "Alltagshelden"

Manchmal können Eltern ihre Kinder nicht mehr ausreichend betreuen, versorgen und erziehen. Die Gründe dafür sind sehr vielseitig. Krisen, schwerwiegende Erkrankungen, ungünstige Lebensumstände u.v.m. können die Ursache sein. Viele Familien können solche Missstände intern auffangen und die Kinder können in einem vertrauten Umfeld bleiben. Oftmals ist dies aber nicht möglich oder sinnvoll und besonders jüngere Kinder brauchen geeignete Familien, um wieder einen sicheren Schutzraum und geregelte/ strukturierte, familiäre Verhältnisse erleben zu können.  

In solchen Fällen wird der Pflegekinderdienst des Jugendamtes tätig, denn er sucht permanent geeignete Familien, Paare oder auch Einzelpersonen, die in Krisensituationen oder auch dauerhaft die Versorgung dieser Kinder übernehmen und ihnen ein Zuhause geben können. Pflegeeltern sollten daher viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse eines Kindes mitbringen. Toleranz und Offenheit gegenüber der ganz individuellen Lebensgeschichte des Kindes und seiner Beziehung zu seinen leiblichen Eltern, Gelassenheit im Umgang mit möglicherweise ungewohnten Verhaltensweisen des Kindes sowie die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Herkunftseltern und Jugendamt stellen wichtige Eigenschaften für das Gelingen eines Pflegeverhältnisses dar. Neben ausreichendem Wohnraum sollten Pflegeeltern außerdem über gesicherte wirtschaftliche Verhältnisse verfügen sowie seelisch und körperlich belastbar sein.

Pflegeeltern zu sein ist eine Herausforderung, aber auch eine lebendige, bereichernde und vielseitige Aufgabe. Auf diese Aufgabe werden Interessierte durch Gespräche und eine abschließende Schulung vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes gut vorbereitet. Auch nach der Vermittlung eines Kindes haben Pflegeeltern weiterhin einen Anspruch auf Beratung und fachliche Unterstützung. Neben der Begleitung des Pflegeverhältnisses bietet der Pflegekinderdienst zudem Erfahrungsaustausch mit anderen Pflegeeltern im Rahmen von unterschiedlichen Veranstaltungen sowie regelmäßige Fortbildungen zu spezifischen Fachthemen an.

Kinder haben ein Recht darauf, in sicheren Lebensräumen und tragfähigen Beziehungen zu leben. Sie benötigen Menschen, die ihnen mit Offenheit, Zuversicht und Liebe begegnen, um ihnen Mut zu geben und neue Lebens- und Entwicklungschancen zu ermöglichen.

Einem Kind Liebe, Halt und ein Zuhause geben – Pflegeeltern werden. Gerne beraten wir Sie auch erst einmal ganz unverbindlich. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an 06561/ 15-2630.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 29.12.2020

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 28.12.2020, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 17 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

71 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Die Zahl der aktuellen Fälle sinkt daher von 185 auf 131.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 88,8 auf 68,6 gefallen.

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 28.12.2020

 

Pflegestützpunkte ab 2021 unter neuen E-Mail-Adressen erreichbar

Zum Jahreswechsel erhalten die Pflegestützpunkte in Rheinland-Pfalz ein neues EDV-System. Aus diesem Grund sind die Fachkräfte in den Pflegestützpunkten ab dem kommenden Jahr unter neuen E-Mail-Adressen erreichbar. Aus dem Punkt zwischen „pflegestuetzpunkte“ und „rlp“ wird dann ein Minuszeichen:

  • Derzeit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ab dem 01.01.2021: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf die telefonische Erreichbarkeit der Pflegestützpunkte hat die Systemumstellung keine Auswirkungen.

Die Kontaktdaten aller rheinland-pfälzischen Pflegestützpunkte findet man auf der Homepage des Sozialportals Rheinland-Pfalz unter

www.pflegestuetzpunkte.rlp.de oder

https://sozialportal.rlp.de/aeltere-menschen/pflegestuetzpunkte/

Die 135 Pflegestützpunkte im Land sind zentrale Anlaufstellen für Beratungen und Informationen rund um die Pflege. Sie bieten eine kostenfreie, individuelle, unabhängige und trägerübergreifende Pflegeberatung an.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 28.12.2020

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.