Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Informationsabend für Existenzgründer am 12. April

Die Wirtschaftsförderung des Eifelkreises Bitburg-Prüm und die IHK Trier bieten am 12.04.2021 einen Informationsabend für Existenzgründer als Webinar an.

Die Veranstaltung informiert angehende Existenzgründer über grundlegende Dinge, die bei dem Schritt in die Selbständigkeit auf sie zukommen: u.a. die Ermittlung des Kapitalbedarfs, Finanzierungsfragen unter Berücksichtigung öffentlicher Finanzierungshilfen, aber auch Fragen gewerberechtlicher Art, zur Besteuerung des Unternehmens sowie Versicherungsfragen.

Termin: 12. April 2021, 17:30 - 19:30 Uhr

Das Entgelt beträgt 25 € pro Person. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter: https://www.ihk-trier.de/p/Infoabend_fuer_Existenzgruender-9-21206.html

Ansprechpartner: Alexandra Klar, 0651/9777-531, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 26.03.2021

Johannes Reuschen wird Nachfolger als Geschäftsführer im berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm „bebiz“

Nach einem mehrstufigen Vorstellungs- und Auswahlverfahren hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes bebiz am gestrigen Donnerstag, den 25. März, der Einstellung von Johannes Reuschen zum neuen Geschäftsführer einstimmig zugestimmt. Dienstantritt ist am 01.04.2021.

Das berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm mit aktuell 25 Mitarbeitern ist seit über 55 Jahren ein regionales Aus- und Weiterbildungszentrum für Industrie-, Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen und nimmt für die Region in vielfältiger Weise wirtschaftsfördernde Aufgaben wahr. Zu den Mitgliedern des Zweckverbandes gehört neben der IHK Trier, der HWK Trier, der Metallinnung Westeifel und der KFZ-Innung Bernkastel-Wittlich auch der Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Johannes Reuschen (34) hat nach einer Ausbildung beim Forstamt Prüm Rechtswissenschaften an der Universität Köln studiert. Der jetzige Geschäftsführer Richard Ehl wechselt nach zehn Jahren der Führung auf eigenen Wunsch zur Handwerkskammer Mainz.


berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm, 26.03.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 25.03.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 18 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Zwei Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 79,8
7-Tage-Inzidenz Rheinland-Pfalz = 93,6
Positiv Getestete = 2563
Genesene = 2363
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 180
Bestätigte Virusmutationen = 101 (56,11 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter: https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Für die Vergabe von Impfterminen und die Benachrichtigung der zu Impfenden ist das Land zuständig. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 25.03.2021

Girls'Day und Boys'Day 2021 am 22.04. werden digital - Berufspraxis für Schülerinnen und Schüler virtuell und vor Ort

Berufsorientierung 4.0 – unter diesem Motto stehen der Girls'Day und der Boys'Day 2021. Die Aktionstage gegen Rollenklischees im Beruf finden bundesweit am 22. April statt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist auch die Berufs- und Studienorientierung derzeit eine Herausforderung. Umso wichtiger werden virtuelle Angebote: Der Girls'Day und der Boys'Day reagieren darauf und empfehlen Unternehmen und Institutionen, dieses Jahr die Aktionstage digital auszurichten, wenn Präsenzveranstaltungen pandemiebedingt nicht realisierbar sind. Zur Unterstützung bieten die Bundeskoordinierungsstellen das Girls'Day-Digital-Event und das Boys'Day-Digital-Event an. Teil dieser Events ist ein öffentliches Live-Programm mit spannenden Impulsen, Interviews und Diskussionsrunden. Mit dabei sind Vorbilder aus verschiedenen Berufsfeldern und Politik, Influencerinnen und Influencer.

Der Girls'Day und der Boys'Day gehen mit den neuen, virtuellen Angeboten einen wichtigen Schritt in Sachen Digitalisierung. Ob in der Pflege, in der Bildung, im Handwerk oder im Dienstleistungsbereich – mittlerweile sind in allen Berufen digitale Kompetenzen gefragt. Die Covid-19-Pandemie ist dabei ein zusätzlicher Treiber. "Die Auswirkungen auf die Ausbildungs- und Studiensituation junger Menschen sind bereits spürbar", sagt Romy Stühmeier, Leiterin der Bundeskoordinierungsstelle Boys'Day – Jungen-Zukunftstag. "Deshalb ist gerade jetzt die Berufs- und Studienorientierung für die Schülerinnen und Schüler besonders wichtig – klischeefrei und digital".

Girls'Day und Boys'Day schaffen durch die Erweiterung auf digitale Angebote den Unternehmen und Institutionen an den Aktionstagen planbare und verbindliche Kontaktmöglichkeiten, die durch die Pandemie aktuell erschwert werden. Aus einem ersten digitalen Kontakt kann eine Bewerbung für ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz werden. Jugendliche sollten so viele Chancen wie möglich wahrnehmen, um verschiedene Berufe und Studiengänge kennenzulernen.

Der Praxistag ermöglicht es Mädchen und Jungen auch 2021 wieder, Ausbildungsberufe und Studienfächer kennenzulernen, in denen sie unterrepräsentiert sind und in denen auch künftig Fachkräfte gesucht werden: Mädchen gewinnen Einblicke in technische und handwerkliche Berufe im Bereich Industrie oder in der IT-Branche. Jungen erkunden an diesem Tag vielfältige Tätigkeiten vor allem in der Sozialen Arbeit, im Gesundheitswesen, in der Pflege und Bildung. 

Hier können Unternehmen und Institutionen ihre Angebote – ob digital oder vor Ort – eintragen und die Schülerinnen und Schüler ihre Teilnahme anmelden und  passende Plätze finden:
girls-day.de/radar
boys-day.de/radar

Ihr braucht Hilfe? Fragt gerne bei euren Schulsozialarbeiterinnen oder Schulsozialarbeitern oder bei der Gleichstellungsbeauftragten des Eifelkreises Marita Singh, Tel. 06561 15-3100 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, nach.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 25.03.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 24.03.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 19 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Sieben Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 66,6
7-Tage-Inzidenz Rheinland-Pfalz = 84,1
Positiv Getestete = 2545
Genesene = 2361
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 164
Bestätigte Virusmutationen = 100 (60,98 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter: https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Für die Vergabe von Impfterminen und die Benachrichtigung der zu Impfenden ist das Land zuständig. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 24.03.2021

Breitbandausbau in sieben Gemeinden im Eifelkreis: Zulassung der Berufung durch das OVG Rheinland-Pfalz

Das Unternehmen EFN Eifelnet Internet-Provider GmbH aus Euskirchen ist im September 2020 mit seiner Klage gegen eine vom Eifelkreis beschlossene Auftragsvergabe zum DSL-Netz vor dem Verwaltungsgericht Trier gescheitert. Hintergrund ist ein Streit um die Breitbandversorgung in den Gemeinden Biersdorf am See, Burbach (teilweise), Oberweiler, Neidenbach, Neuheilenbach, Wiersdorf und Wißmannsdorf Ortsteil Koosbüsch.

Das Verwaltungsgericht Trier hatte zugunsten der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm die Klage abgewiesen mit der Begründung, dass die vom Provider bereitgestellte Leistung nicht für eine moderne Internetversorgung der Endkunden ausreiche. Daraufhin hatte die EFN GmbH im Dezember 2020 das Berufungsverfahren beantragt.

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz hat nun durch Beschluss vom 10. März 2021 die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Trier vom 10. September 2020 zugelassen. Das Berufungsverfahren wird nun vor dem OVG Rheinland-Pfalz in Koblenz geführt. Für die Telekom, die vom Eifelkreis den Zuschlag für den Glasfaserausbau erhalten hatte, bedeutet dieser Beschluss, dass der dringend notwendige Breitbandausbau für die Bevölkerung und die Unternehmen hierdurch weiter verzögert wird.

Dieser Beschluss wird von der Kreisverwaltung im Sinne der betroffenen Bürger ausdrücklich bedauert. Landrat Dr. Joachim Streit: „Wir geben uns nicht geschlagen. Ziel ist es, vor dem Berufungsgericht den dringend notwendigen Ausbau zu erstreiten.“


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 24.03.2021

Nachlass des Heimatdichters Peter Freppert an das Kreisarchiv übertragen

Am 22. März wurde der Nachlass von Peter Freppert, dem „Bauerndichter der Westeifel“, von seinem Neffen Werner Freppert ans Kreisarchiv übergeben. Der Nachlass von Peter Freppert soll im Kreisarchiv dauerhaft aufbewahrt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Hierzu wurde am selben Tag ein Depositalvertrag zwischen Werner Freppert im Beisein seiner Nichte Sonja Bretz und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, vertreten durch Landrat Dr. Joachim Streit, abgeschlossen.

Peter Freppert, 1908 in Geichlingen geboren, war Landwirt und schrieb Romane, Gedichte und Beiträge zu heimatkundlichen Themen. Ende der 1930er Jahre wurde er mit seinen Romanen als der „schreibende Bauer aus der Westeifel bekannt“. Einer seiner Romane wurde nach Hollywood verkauft.

Im Eifelkreis erlangte Peter Freppert vor allem durch die beiden aus seiner Feder stammenden Freilichtspiele „Das Spiel vom alten Bitburg“ und „das Spiel von der Schankweiler Klause“ Bekanntheit. Allein das „Das Spiel vom alten Bitburg“ wurde mit 200 Schauspielern 1950 vor 2.000 Besuchern uraufgeführt und behandelte die Sage von den „Bebriger Geeßestreppern".

Der Nachlass enthält, neben Manuskripten zu bereits veröffentlichten Werken, persönliche Unterlagen, wie z. B. Tagebücher, sowie unveröffentlichte Werke und Quellen zur Rolle Frepperts während der NS-Zeit sowie zu seinen politischen Tätigkeiten nach 1945. 


Kreisverwaltung des Eifelkreses Bitburg-Prüm, 24.03.2021
Foto: Kreisverwaltung

DSC 0003 bearbeitet

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 23.03.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden 11 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Sechs Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 57,5
7-Tage-Inzidenz Rheinland-Pfalz = 79,8
Positiv Getestete = 2526
Genesene = 2354
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 152
Bestätigte Virusmutationen = 90 (59,21 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter: https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Für die Vergabe von Impfterminen und die Benachrichtigung der zu Impfenden ist das Land zuständig. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.03.2021

Neue Gesangslehrerin an der Kreismusikschule: Sopranistin Kerstin Bauer unterrichtet Klassik und Pop

Die Sängerin Kerstin Bauer aus Trier wird ab sofort an der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm das Fach Gesang unterrichten und das Lehrerkollegium der Schule bereichern.

2008 begann Kerstin Bauer ihre klassische Gesangsausbildung an der Musikhochschule Köln. Danach studierte sie an der Manhattan School of Music in New York und schloss sie ihr Gesangsstudium ab. Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender oder Diana Soviero vervollständigten ihre Ausbildung. Anschließend arbeitete sie als Sopranistin in verschiedensten Bereichen. 2015 und 2016 war sie u.a. Teil des Ensembles von A.L. Webbers „Das Phantom der Oper“ am Metronom Theater in Oberhausen.

Neben ihrer Tätigkeit als Opern- und Konzertsängerin ist Frau Bauer auch in der Popularmusik eine äußerst gefragte und erfolgreiche Sängerin, u.a. bei Christmas Moments und dem Tobias Deutschmann Orchestra, sowie bei Frank Rohles & Friends. Als Gesangsdozentin arbeitete Kerstin Bauer zuletzt an der Musikschule am Aalto-Theater in Essen. Durch ihren Umzug nach Trier wird sie nun eine Tätigkeit an der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm beginnen.

Bei Nachfragen oder Interesse am Unterrichtsangebot von Frau Bauer gibt Herbert Fandel, Leiter der Musikschule gerne unter 06561-152220, oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Auskunft. Anmeldungen und Informationen zum Angebot der Kreismusikschule sind auch über www.musikschule-eifelkreis.de erhältlich. Kerstin Bauer hat eine eigene Homepage www.kerstin-bauer.com Hier können alle Interessierten ebenfalls nähere Informationen zur neuen Gesangslehrerin erhalten.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.03.2021 
Foto: Jenkins Photography

kerstinbauer lowres JenkinsPhotography 13

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.