Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 09.06.2022

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 173,9 (Vorher: 95,9)
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz (landesweit) = 2,73 (Vorher: 2,22)

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 110
Positiv Getestete = 24567
Genesene = 23857
Verstorbene = 50
Aktuelle COVID-19-Fälle = 660

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 09.06.2022

EIFEL Award 2022: Die Region steckt voller ausgezeichneter Arbeitgeber

Im Kultur-, Konferenz- und Messezentrum Triangel im ostbelgischen St. Vith wurde der diesjährige EIFEL Award vergeben. Der Preis ging an 34 Unternehmen, die eines gemeinsam haben: Sie sind besonders gut aufgestellt in Sachen Fachkräftesicherung und -bindung.

Die Eifel ist als Wirtschaftsregion ein echtes Kraftpaket. Hier sind große Namen und Global Player ansässig, aber auch sehr viele mittelständische Hidden Champions, deren internationale Marktführerschaft von den Branchen-Insidern anerkannt wird. Der breit gefächerte Branchenmix von solidem Handwerk bis zur innovativen Hightech macht die Eifel stark gegen Krisen. Die Unternehmerinnen und Unternehmer verfügen über Tatkraft und Bodenständigkeit, sie sind zukunftsoffen, optimistisch und gemeinschaftlich orientiert. Mit ihrem Standort sind sie eng verwurzelt und wissen, was Verbindlichkeit bedeutet. Sie verwirklichen jeden Tag den Slogan “Wir. Leben. Eifel.”

Darüber hinaus punktet die Eifel im Herzen Europas mit einem ganz besonderen Plus. Denn ihre Naturnähe, Kultur und Lebensqualität, das vergleichsweise preisgünstige Wohnen und eine gute soziale Infrastruktur sind geeignet, um qualifizierte Kräfte anzulocken, die Beruf und Familie verbinden wollen. Zudem gibt es viele junge Menschen, die von vornherein ihrer Eifelheimat treu bleiben oder nach Aufenthalten und Karrieren in den Ballungsräumen gern zurückkehren.

In der Eifel werden Menschlichkeit und Verbundenheit großgeschrieben. Darum sind Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in der Region zumeist hoch motiviert, ihren Beschäftigten Rahmenbedingungen und Maßnahmen zu bieten, zu denen man schlecht Nein sagen kann.

Der EIFEL Award 2022 zeichnet Betriebe aus, die seit 2018 besondere Ideen verwirklicht und sich als attraktiver Arbeitgeber mit einer mitarbeiterorientierten Personalentwicklung erwiesen haben. Der detaillierte Bewerbungsbogen für den EIFEL Award fragte sowohl harte wie weiche Faktoren ab: vom unterstützenden, familiären Betriebsklima über innovative Rekrutierungswege bis hin zu handfesten, materiellen Benefits reicht die Palette der Antworten. Die verschiedenen Branchen sind höchst unterschiedlich und haben jeweils eigene Bedingungen, mit denen die Beschäftigten konfrontiert sind. Gastronomie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industriebetrieb verlangen von den Teams unterschiedliche Eigenschaften und Fertigkeiten. Doch die Attraktivität von Arbeitgebern bemisst sich nach ähnlichen Faktoren. Der menschliche Umgang stimmt, Leistung und Verantwortung werden angemessen honoriert, geeignete Maßnahmen für Gesundheit und Sicherheit werden umgesetzt, Freiräume für die gelingende Verbindung von Beruf und Privates werden gewährt.

Die Rückmeldungen auf den diesjährigen Wettbewerb des EIFEL Awards waren mit mehr als sechzig Bewerbungen zahlreich, sie kamen aus allen Teilregionen der Eifel und Ostbelgien sowie aus allen Sparten. Die Auswahl der Preisträger fiel schwer.

Doch dies ist Beleg für die Standort-Attraktivität der Eifel, wie Andreas Kruppert, Präsident der Zukunftsinitiative EIFEL und Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, betont: “Wir haben viele sehr gute Arbeitgeber und sehr gute Ausbilder in der gesamten Eifel, die sich nachhaltig um den Nachwuchs und die Fachkräftegewinnung kümmern und wissen, wie man anpackt. Darauf können wir stolz sein, dürfen aber nicht ruhen. Die Jury hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es werden hervorragende Betriebe verschiedener Größenordnungen für tolle Ideen belohnt. Die Zukunftsinitiative Eifel wird auch künftig nicht nachlassen, den Wirtschaftsstandort Eifel weiterzuentwickeln und zu optimieren.”

Auch Oliver Paasch, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgien, ist als Gastgeber der diesjährigen Verleihung des EIFEL Award überzeugt: „Neben der unvergleichlichen Natur hat die Eifel auch eine florierende Wirtschaftslandschaft mit innovativen und kreativen Unternehmen, die maßgeblich sind für die Entwicklung des Wohlstandes in unserer Region. Der Eifel Award der Zukunftsinitiative ist auch eine Anerkennung der besonderen Anstrengungen dieser Unternehmen zur Fachkräftegewinnung und -sicherung, die zu den zentralen Herausforderungen unserer Zeit zählen. Die engagierte Unternehmerschaft und die Zukunftsinitiative leisten einen wertvollen Beitrag dazu, unsere Region im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen noch besser zu positionieren und als erstklassigen Lebens-, Arbeits-, und Wirtschaftsstandort sichtbarer zu machen.“

Hintergrund
Der EIFEL Award wird seit 2009 von der Zukunftsinitiative EIFEL (ZIE) verliehen. Zu den Preisträgern seitdem gehören unter anderem Kulturschaffende und Kultureinrichtungen, innovative Schulprojekte oder Naturschutzorganisationen. Der letzte Award wurde 2019 verliehen und wandte sich als Wettbewerbsthema insbesondere an Start-ups mit neuen Ideen und Geschäftsfeldern. Der EIFEL Award 2022 mit dem Schwerpunkt „gute Arbeitgeber“ ist der erste, der nach der Pandemie wieder live verliehen wurde, am 7. Juni im Triangel im ostbelgischen St. Vith.

EifelAward klein


Foto: Eifel Tourismus – Atelier Felicida Foto

Quelle: Eifel Tourismus (ET) GmbH 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 08.06.2022

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 95,9 (Vorher: 136,9)
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz (landesweit) = 2,22 (Vorher: 1,45)

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 6
Positiv Getestete = 24457
Genesene = 23825
Verstorbene = 50
Aktuelle COVID-19-Fälle = 582

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 08.06.2022

VRT: Über 20.000 9-Euro-Tickets verkauft

Das 9-Euro-Ticket ist beliebt: Im Verkehrsverbund Region Trier (VRT) wurden bereits vor dem Start weit über 20.000 9-Euro-Tickets verkauft.

Seit Juni kann jeder für neun Euro im Monat drei Monate lang alle Busse und Nahverkehrszüge in ganz Deutschland nutzen. Wie beliebt dieses Angebot ist, zeigen erste Verkaufszahlen des VRT. Zusätzlich zu den 20.000 verkauften 9-Euro-Tickets kommen noch 33.000 VRT-Abokunden, deren JobTicket, MobilTicket Jahr, SchülerMobilTicket Jahr und SchülerFreizeitTicket in den Sommermonaten ebenfalls als 9-Euro-Ticket gelten. Innerhalb des VRT-Gebiets bleiben für diese Kunden die bekannten Vorteile wie zum Beispiel die kostenlose Mitnahmeregel eines weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kindern an Abenden und Wochenenden erhalten.

VRT-Geschäftsführerin Frau Barbara Schwarz freut sich über den gelungenen Verkaufsstart und über die große Nachfrage nach dem 9-Euro-Ticket in der Region Trier. Sie sagt: "Die Stadt Trier und unsere neu geschaffenen Busnetze in den Landkreisen Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und der Vulkaneifel bieten den Bürgern ein gut getaktetes und aufeinander abgestimmtes Angebot, damit der ÖPNV in die eigene Alltagsmobilität eingebunden werden kann." Besonders empfiehlt sie die Tourentipps auf der Internetseite des VRT www.vrt-info.de. Hier könne man sich tolle Anregungen einholen, um mit dem 9-Euro-Ticket die Heimat zu erkunden.

Das 9-Euro-Ticket stellt die Busunternehmen im VRT aber auch vor große wirtschaftliche Herausforderung. Barbara Schwarz sagt dazu:
"Der VRT aber auch die Verkehrsunternehmen im VRT haben im letzten Monat viel investiert, um den Kauf des 9-Euro-Tickets zu ermöglichen. Die Integration des Tickets in die VRT-Fahrplan-App, die Umstellung der Verkaufssysteme in den Bussen und die Organisation der Rückerstattungen für Abo-Kunden haben Zeit und Geld gekostet. Zudem belasten die steigenden Treibstoffkosten. Wir brauchen deshalb schnellstens die ersten Abschlagszahlungen, damit unsere Unternehmen zahlungsfähig bleiben." Der Bund zahlt für die Erlöseinbußen, die aus dem Verkauf des 9-Euro-Tickets entstehen, einen Ausgleich.

Nicht erstattungsfähig sind laut einer Musterrichtlinie des Bundes (§ 5.4.1.5) erhöhte Ausgaben für zusätzliche Angebotsleistungen. Deshalb aber insbesondere, weil generell bundesweit Fahrpersonalmangel herrscht, wird das Angebot zunächst nicht ausgeweitet werden können. Barbara Schwarz: "Dennoch werden wir die Situation gemeinsam mit den Aufgabenträgern und den Verkehrsunternehmen genau beobachten. Sollte es zu großen und regelmäßigen Engpässen kommen, werden wir vorhandene Fahrzeuge und Personal prüfen und wo immer möglich gegensteuern."

Beschlossen hat die Bundesregierung das 9-Euro-Ticket im Rahmen eines Entlastungspakets, mit dem die hohen Energiekosten für die Bürger abgefedert werden sollen. Es gilt in allen Linienbussen, Nahverkehrszügen, S- und U-Bahnen und Straßenbahnen in ganz Deutschland. In Fernverkehrszügen wie Intercity oder ICEs gilt das Ticket nicht.
Wie die Verkehrsunternehmen den Abo-Kunden ihr Geld zurückerstatten und viele weitere wichtigen Fragen beantwortet der VRT auf seiner Internetseite in einem umfangreichen FAQ (Fragen-und-Antworten-Sammlung) unter https://www.vrt-info.de/news/energie-entlastungspaket-infos-zum-9-fuer-90-oepnv-ticket-2022 .

VRT 9 Euro Tickets DSC 0018 kleiner

 

Quelle: VRT

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 07.06.2022

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 136,9 (Vorher: 146,9)
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz (landesweit) = 1,45 (Vorher: 1,55)

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 41
Positiv Getestete = 24451
Genesene = 23825
Verstorbene = 50
Aktuelle COVID-19-Fälle = 576

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 07.06.2022

Das Digitalprojekt EIFELKREIS VERBINDET stellt sich vor

Nachdem die Auftaktveranstaltung im letzten Jahr coronabedingt abgesagt werden musste, lädt das Smart City Projekt „EIFELKREIS VERBINDET“ nun alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Eifelkreises zum Nachholtermin am 23. Juni 2022 in die Bitburger Stadthalle ein. Zudem wird es die Möglichkeit geben, sich an dem Abend per Livestream zuzuschalten.

Eifelkreis Verbindet

Die Digitalisierung eröffnet ländlichen Räumen Potenziale, welche nicht nur zu einer höheren Lebensqualität und besseren Vernetzung führen, sondern auch weite räumliche Distanzen überwinden. Diesen und weiteren Aufgaben wird sich der Eifelkreis, in Kooperation mit den Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg, in den nächsten Jahren als Modellvorhaben „Smart Cities“ verstärkt annehmen. Hierzu wurde im letzten Jahr das Projektbüro EIFELKREIS VERBINDET gebildet, welches momentan eine Digitalstrategie für den gesamten Eifelkreis erarbeitet. Die Strategieentwicklung soll aber nicht im Alleingang geschehen, sondern unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, die herzlich dazu eingeladen sind ihre Ideen zu digitalen Themen einzubringen.

Die Auftaktveranstaltung findet am 23. Juni 2022 ab 17:00 Uhr in der Stadthalle Bitburg, im Rahmen des bundesweiten Digitaltags, statt. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat trotzdem die Möglichkeit teilzunehmen: denn die gesamte Veranstaltung wird per Livestream im Internet übertragen. Den Link zum Livestream erhalten Sie, nach Ihrer Anmeldung (s.u.), einige Tage vorher per E-Mail.

Neben der Vorstellung des Digitalprojekts EIFELKREIS VERBINDET wird an diesem Abend aufgezeigt, worin die Chancen der Digitalisierung für die Entwicklung des Eifelkreises bestehen. Dabei stehen Fachakteure und Experten für Fragen und Antworten zur Verfügung und berichten über Ihre Erfahrungen. Hierzu können sich auch die im Livestream zugeschalteten Bürgerinnen und Bürger einbringen und Ihre Fragen online einreichen.

Im Foyer und auf dem Vorplatz der Bitburger Stadthalle wird darüber hinaus ein „Markt der Möglichkeiten“ zu finden sein. Hier können sich die Gäste vor und nach dem Hauptprogramm der Veranstaltung über vorhandene Digitalisierungsprojekte und -initiativen informieren und ein Bild davon machen, wie Zukunftsthemen im Eifelkreis bereits heute aussehen oder später aussehen könnten.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die (digitale) Zukunft des Eifelkreises mitzugestalten und seien Sie am 23. Juni dabei.

Aus organisatorischen Gründen ist für die Teilnahme eine Anmeldung erforderlich. Anmelden können Sie sich über den QR-Code oder alternativ per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 01.06.2022

Vereinfachte raumordnerische Prüfung zur Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage in Orenhofen und Hosten

Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm - Untere Landesplanungsbehörde - hat mit Schreiben vom 16. Mai 2022, Az. 04-Landesplanung, auf Antrag von BGHplan, Trier, eine vereinfachte raumordnerische Prüfung nach § 16 Raumordnungsgesetz (ROG) i.V.m. § 18 Landesplanungsgesetz (LPlG) zur Errichtung von 3 Photovoltaik-Freiflächenanlage in der Verbandsgemeinde Speicher, Eifelkreis Bitburg-Prüm, eingeleitet.

1. Die Firma WES Green GmbH, Föhren, plant die Errichtung von 3 Photovoltaik-Freiflächenanlagen in der Verbandsgemeinde Speicher, zwei davon auf der Gemarkung Orenhofen und eine auf der Gemarkung Hosten.
Bei diesem Vorhaben handelt es sich um eine raumbedeutsame Maßnahme für die es einer vereinfachten raumordnerischen Prüfung nach § 16 ROG i. V. m. § 18 LPlG bedarf. Durch dieses Verfahren wird überprüft,
* ob das Vorhaben mit den Erfordernissen der Raumordnung übereinstimmt und
* ob das Vorhaben unter den Gesichtspunkten der Raumordnung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen abgestimmt ist.

2. Zur Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 15 Abs. 3 ROG i. V. m. § 16 Abs. 1 ROG i.V.m. §17 Abs. 7 LPlG -analog-) können die der vereinfachten raumordnerischen Prüfung zu Grunde liegenden Unterlagen in der Zeit vom 06.06. bis 03.07.2022 unter folgenden Internet-Anschriften eingesehen werden:
* Kreisverwaltung: www.bitburg-pruem.de (Bekanntmachungen)
* VG Speicher: www.vg-speicher.de

3. Stellungnahmen zur Planung können in schriftlicher oder elektronischer Form bis zum 17.07.2022 bei der Kreisverwaltung z. Hd. Frau Scheer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder der Verbandsgemeindeverwaltung Speicher, Herrn Neufang (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abgegeben werden.

4. Das Ergebnis der vereinfachten raumordnerischen Prüfung wird ortsüblich bekannt gemacht.

Bitburg, 16.05.2022
Im Auftrag

Helmut Berscheid

Vereinfachte raumordnerische Prüfung zur Errichtung eines Aldi-Marktes in der Stadt Prüm

Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm - Untere Landesplanungsbehörde - hat mit Schreiben vom 25. April 2022, Az. 04-Landesplanung, auf Antrag des Büros isu, Bitburg, eine vereinfachte raumordnerische Prüfung nach § 16 Raumordnungsgesetz (ROG) i.V.m. § 18 Landesplanungsgesetz (LPlG) zur Errichtung eines Aldi-Marktes in der Stadt Prüm, Eifelkreis Bitburg-Prüm, eingeleitet.

1. Die Firma Aldi SE & Co. KG, Kerpen, plant, einen Filialbau zu errichten und den bisherigen Bau abzureißen. Das Vorhaben befindet sich am Gerberweg in der Stadt Prüm.
Bei diesem Vorhaben handelt es sich um eine raumbedeutsame Maßnahme für die es einer vereinfachten raumordnerischen Prüfung nach § 16 ROG i. V. m. § 18 LPlG bedarf. Durch dieses Verfahren wird überprüft,* ob das Vorhaben mit den Erfordernissen der Raumordnung übereinstimmt und
* ob das Vorhaben unter den Gesichtspunkten der Raumordnung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen abgestimmt ist.

2. Zur Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 15 Abs. 3 ROG i. V. m. § 16 Abs. 1 ROG i.V.m. §17 Abs. 7 LPlG -analog-) können die der vereinfachten raumordnerischen Prüfung zu Grunde liegenden Unterlagen in der Zeit vom 06.06.2022 bis 03.07.2022 unter folgenden Internet-Anschriften eingesehen werden:
* Kreisverwaltung: www.bitburg-pruem.de (Bekanntmachungen) 
* VG Prüm: www.pruem.de

3. Stellungnahmen zur Planung können in schriftlicher oder elektronischer Form bis zum 17.07.2022 bei der Kreisverwaltung z. Hd. Frau Scheer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder der Verbandsgemeindeverwaltung Prüm, Frau Reuschen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abgegeben werden.4. Das Ergebnis der vereinfachten raumordnerischen Prüfung wird ortsüblich bekannt gemacht.

Bitburg, 12.05.2022
Im Auftrag

Helmut Berscheid

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 03.06.2022

7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 146,9 (Vorher: 140,9)
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz (landesweit) = 1,55 (Vorher: 1,74)

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 33
Positiv Getestete = 24410
Genesene = 23564
Verstorbene = 50
Aktuelle COVID-19-Fälle = 796

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 03.06.2022

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.