Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Christof Schackmann erhält Wappenteller in Zinn

Am 26. Februar ehrte der 2. Kreisbeigeordnete Rudolf Rinnen Herrn Christof Schackmann aus Niederweis in einer pandemiebedingt kleinen Feierstunde mit dem Wappenteller des Eifelkreises Bitburg-Prüm und gratulierte ihm auch im Namen von Landrat Dr. Joachim Streit herzlich.

Während seiner 20-jährigen Amtszeit als Ortsbürgermeister von Niederweis und durch die vielfältigen kommunalpolitischen Tätigkeiten als Beigeordneter der Verbandsgemeinde Irrel oder als Mitglied im Verbandsgemeinderat Irrel und in seinen Ausschüssen hat Christof Schackmann sich in besonderer Weise für die Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatgemeinde und in der Südeifel eingesetzt und um das Zusammenleben verdient gemacht.

Auch außerhalb der Kommunalpolitik engagiert sich Christof Schackmann in vielen weiteren ehrenamtlichen Aufgaben. So war er bis 1992 mehr als 30 Jahre lang Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Niederweis.

Der Name Christof Schackmann ist untrennbar mit dem traditionellen Wolsfelder Bergrennen verbunden. Als langjähriger Vorsitzender des Eifel Motor Sport Club (EMSC) Bitburg oder als stellvertretender Vorsitzender im Motor Sport Verband Rheinland-Pfalz sowie als Umweltbeauftragter des Deutschen Motor Sport Bund e.V. bei deren Großveranstaltungen ist sein Engagement besonders beispielhaft und anerkennenswert. 


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 03.03.2021

Foto: Christof Schackmann mit Lebensgefährtin Anna-Maria Reuter (vorne) mit den Gratulanten Ortsbürgermeister Arno Thies (hinten rechts) und Rudolf Rinnen, 2. Kreisbeigeordneter.

DSC 0004 bearbeitet2

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 02.03.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden sieben weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. 23 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 43,4 auf 42,4 gefallen.

Positiv Getestete = 2357
Genesene = 2165
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 172
Bestätigte Virusmutationen = 102 (59,3 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter: https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 02.03.2021

Corona-Impfungen: Einstufung in die höchste Priorisierungsgruppe in Ausnahmefällen

Derzeit können noch nicht alle Krankheitsbilder oder Impfindikationen aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Impfstoffmenge zeitnah berücksichtigt werden. Dies betrifft leider auch Personen mit seltenen, schweren Vorerkrankungen in besonderen Versorgungs- oder Pflegesituationen, für die ein erhöhtes Risiko angenommen werden kann.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz ermöglicht in eng begrenzten Ausnahmefällen die Einstufung in die höchste Priorisierungsgruppe der Impfverordnung aus humanitären Gründen auf der Basis von Einzelfallentscheidungen. Die Ermöglichung einer Einzelfallentscheidung richtet sich an Menschen, die nicht durch die festgelegte Regelung erfasst sind und bei denen ein besonders hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Die derzeit gültige Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 des Bundes, die das Land umsetzt, regelt für viele Personengruppen bereits den Anspruch auf eine Impfung und ihre ReihenfolgeDiese Priorisierung beruht ebenfalls auf Empfehlungen der STIKO und erfolgte auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die höchste Priorisierung erfasst Personen, die entweder ein besonders hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf von COVID-19 aufweisen, ein besonders hohes arbeitsbedingtes Expositionsrisiko gegenüber SARS-CoV-2 haben, oder aufgrund ihrer Tätigkeit in häufigem Kontakt zu besonders durch COVID-19 gefährdeten Personen stehen.

Über die Internetseite https://corona.rlp.de/de/impfen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/ wird unter der Rubrik „ÄrmelHochRLP: Anmeldung und Terminvergabe“ (Auswahl: Informationen zu Einzelfallentscheidungen) ein Antrag zur Priorisierung bereitgestellt. Dem Antrag ist ein ärztliches Zeugnis über die Gründe für eine Einzelfallentscheidung zur Priorisierung unter Angabe des zu erwartenden besonderen Impfnutzens beizufügen.

Beginn von Schutzimpfungen für Vorerkrankte und Kontaktpersonen der Priogruppe 2

Rheinland-Pfalz ermöglicht weiteren Personen der Priorisierungsgruppe 2 eine Corona-Schutzimpfung. Vom 6. März an können sich vorerkrankte Menschen dieser Priorisierungsgruppe sowie Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und von Schwangeren über das Online-Impfportal für Termine registrieren. Zu den Erkrankungen mit Priorisierungsfolge zählen beispielsweise Demenz, spezielle Formen der Diabetes, Leberzirrhose sowie andere Leber- oder Nierenerkrankungen. Um eine Impfung erhalten zu können, benötigen die Betroffenen gemäß den Vorgaben der Impfverordnung des Bundes eine ärztliche Bescheinigung. Für Kontaktpersonen hingegen stellt das Land einen Vordruck zur Verfügung. Dieser ist dann von der Kontaktperson und der gepflegten oder schwangeren Person zu unterschreiben. Gegebenenfalls muss dies durch Dokumente wie beispielsweise einer Kopie des Mutterpasses oder einer ärztlichen Bescheinigung ergänzt werden. 


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 02.03.2021

Bundeswehrunterstützung für die Pandemiebekämpfung im Eifelkreis erneut verlängert

Die andauernde Pandemielage im Eifelkreis Bitburg-Prüm, die sich mit den kürzlich aufgetretenen Virusmutationen zusätzlich anspannt, stellt weiterhin eine Arbeitsbelastung für die Pandemiebekämpfung der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm dar. Der im Oktober 2020 eingerichtete Unterstützungsdienst von Soldaten des Bataillons Elektronische Kampfführung Daun (EloKaBtl 931) machte daher eine erneute Verlängerung zur Verstärkung beim Gesundheitsamt erforderlich.

Die zunächst bis zum 26. Februar festgelegte Amtshilfe der Bundeswehr wurde bis zum 9. April 2021 erweitert. Eingesetzt werden insgesamt 10 Soldaten in der Kontaktermittlung und Telefonie sowie zwei medizinisch qualifizierte Soldaten vom Sanitätsregiment II „Westerwald“ (SanReg II, Rennerod). Landrat Dr. Joachim Streit lobte die hervorragende Unterstützung der Soldaten und verwies darauf, dass angesichts der wieder schnell angestiegenen Virusausbreitung im Eifelkreis weiterhin die Amtshilfe durch die Bundeswehr in Anspruch genommen werden muss.

Zufrieden mit der reibungslosen Zusammenarbeit äußerten sich ebenfalls (Foto, von links) der militärische Führer vor Ort, Jörg Geisen, die kommissarische Leiterin des Gesundheitsamtes, Frau Dr. Ruvet, sowie der Leiter des Kreisverbindungskommandos, Oberstleutnant André Heuzeroth.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 02.03.2021

DSC 0003 bearbeitet kleiner

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 01.03.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden vier weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Vier Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 52,7 auf 43,4 gefallen.

Positiv Getestete = 2350
Genesene = 2142
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 188
Bestätigte Virusmutationen = 118 (62,8 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter: https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 01.03.2021

Zwölf Monate Pandemiebekämpfung im Eifelkreis - Wort des Landrats Dr. Joachim Streit

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Eifelkreis Bitburg-Prüm,

unsere ersten weitreichenden Entscheidungen in der Bekämpfung der Corona-Pandemie liegen nun ein Jahr zurück. Seitdem haben wir gemeinsam zwölf Monate durchgestanden. Wir waren mit die ersten in Deutschland, die am 2. März 2020, alle Veranstaltungen absagten – zwei Wochen bevor die Kanzlerin dazu riet. Nur wenige Tage später, am 7. März, mussten wir den ersten Covid-19-Fall im Kreisgebiet bestätigen. Am 17. März nahm die vom DRK Kreisverband betriebene Sichtungsstelle erstmals ihren Dienst als Drive-In-Teststation in der Innenstadt von Bitburg auf. Mit der Einrichtung eines Krisenstabs sowie dem Lagezentrum des Gesundheitsamtes bereiteten wir uns darauf vor, stets effektiv auf die dynamische Infektionslage im Eifelkreis reagieren zu können.

Über den gesamten Zeitraum der Pandemiebekämpfung war uns wichtig, drei Ziele zu verfolgen: die Gesundheit des Einzelnen, die Stabilität des Gesundheitssystems und die Aufrechterhaltung der krisenrelevanten Infrastruktur. Ich habe miterlebt, wie besorgt die Menschen um die Gesundheit und die berufliche Existenz sind. Wir haben für Alltagsmasken geworben, als das RKI diese noch für unwirksam befand. Wir waren die ersten, die im April Altenheime testeten, um die größte, gefährdetste Gruppe zu schützen. Auch Ihrer Konsequenz, die Regeln zu beachten, verdankt der Eifelkreis, dass wir die Lage immer im Griff hatten.

Die besondere Gemeinschaftsleistung, die wir alle im Eifelkreis für den gesundheitlichen Schutz der Menschen erbringen, erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz. Viele Akteure tragen mit ihrer geballten Einsatzbereitschaft dazu bei, unser System stabil zu halten. Danke den vielen Privatinitiativen zur Nachbarschaftshilfe und den vielen Spenden der heimischen Wirtschaft. Ganz besonderer Dank gilt dem DRK Kreisverband mit dem Team um Torsten Meier und Andrea Elsen. Die Mitarbeiter unseres Gesundheitsamts haben mit hohem Engagement, auch an Sonn- und Feiertagen, maßgeblich dazu beigetragen, dass wir als Landkreis die Krise beherrschen konnten. Wir konnten nicht alle Menschen schützen. Meine Gedanken sind bei denen, die Angehörige durch Corona verloren haben oder persönliche oder wirtschaftliche Verluste erleiden mussten.

Zu dem Testzentrum kam dieses Jahr das Impfzentrum in Bitburg und wir starteten damit in die letzte Phase vor der Normalität. Der wachsende Anteil der Virusmutationen fordert weiterhin ein entschlossenes Vorgehen, während die zu erwartenden Fortschritte bei den Impfungen mich gleichzeitig optimistisch stimmen, dass wir auch die letzte Phase der Pandemie erfolgreich bestehen. Viele sind pandemiemüde oder haben Angst. Auch wenn mit der Mutation eine dritte Welle beginnt, muss man sich nicht fürchten: Es gelten die allgemeinen Regeln mit Abstand, Maske und Hygiene. Im Februar hatten wir alle Altenheime zum zweiten Mal geimpft. Weitere Risikogruppen folgen. Ich bin zuversichtlich, dass - ein Jahr nach dem ersten Fall im Eifelkreis - der Wendepunkt gelingt!

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Joachim Streit

 Dr Joachim Streit 2020 kleiner

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 28.02.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden drei weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet.

13 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 55,5 auf 52,7 gefallen.

Positiv Getestete = 2346

Genesene = 2138

Verstorbene = 20

Aktuelle COVID-19-Fälle = 188

Bestätigte Virusmutationen = 114 (60,64 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter:

https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 28.02.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 27.02.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden acht weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Acht Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 72,7 auf 55,5 gefallen.

Positiv Getestete = 2343
Genesene = 2125
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 198
Bestätigte Virusmutationen = 117 (59,1 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de  veröffentlicht. 

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter:https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.02.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 26.02.2021, 16 Uhr

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden zwei weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Entlassungen aus der Quarantäne wurden heute keine gemeldet. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 83,8 auf 72,7 gefallen.

Positiv Getestete = 2335
Genesene = 2117
Verstorbene = 20
Aktuelle COVID-19-Fälle = 198
Bestätigte Virusmutationen = 118 (59,6 %)

Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de  veröffentlicht. 

Informationen zu den Impfungen im Eifelkreis sind im Internet abrufbar unter:https://bitburg-pruem.de/link/impfzentrum. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline des Landes unter Tel. 0800 / 5758100


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 26.02.2021

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.