Menu

Sie sind hier: Aktuelles

„EIFELKREISverbindet“ bringt Helfer und Hilfesuchende zusammen

Neue Plattform für „Lokalhelfer“ und „Sharing Economy“ entwickelt

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm, die Toyota Mobilitätsstiftung, Sozialverbände im Eifelkreis und das Kölner Digitalunternehmen Erlkoenig.io haben sich zusammengetan, um durch digitale Angebote das Leben der Menschen einfacher zu machen und die regionale Wirtschaft im ländlichen Raum zu stärken. Um die Daseinsvorsorge besonders von älteren und bewegungseingeschränkten Menschen zu sichern, aber auch den Bedarf der regionalen Wirtschaft mit verfügbaren Kapazitäten zu decken, entsteht eine digitale Plattform zur Vernetzung der Akteure getreu dem Motto: „EIFELKREISverbindet“.

Lokalhelfer App fungiert als „Matchmaker“

Der erste Baustein auf der Plattform „EIFELKREISverbindet.de“ ist die Lokalhelfer App, die jetzt freigeschaltet ist. Ziel des „Lokalhelfers“ ist es, besonders auch über die Zeit der Corona-Pandemie hinaus, Menschen in der aktiven Nachbarschaftshilfe zu vernetzen. Dabei verbindet die Plattform Menschen mit konkreten Hilfsangeboten mit Menschen aus der Umgebung, die diese Unterstützung benötigen. Wer helfen möchte, kann sich kostenlos auf der Plattform registrieren und angeben, bei welchen Tätigkeiten er oder sie eine andere Person unterstützen kann. Ob ehrenamtliche Hilfe im Haushalt, beim Einkauf oder beim Ausführen des Hundes – Unterstützungsmöglichkeiten gibt es viele! Wer auf der anderen Seite Unterstützung sucht, kann sich die Angebote auf der Plattform anschauen und die passenden Angebote finden. Wem der Zugang zum Internet fehlt, dem steht eine Hotline zur Verfügung, über welche telefonisch nach der passenden Unterstützung gesucht werden kann. Darüber hinaus wird eine zentrale Kontaktstelle sogenannte "Paten" aus einem der lokalen Vereine oder Hilfsorganisationen vermitteln, die u.a. ehrenamtliche Tablett-Schulungen für ältere Menschen anbieten.  

SharedECO verbindet Unternehmen mit Unternehmen

Als weiterer Baustein der Plattform „EIFELKREISverbindet“ soll die Sharing Economy App entstehen, auf der Unternehmen ihre freien Ressourcen anbieten und andere Unternehmen beispielsweise benötigtes Personal oder freie Maschinen finden können. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter derzeit nicht beschäftigen können, stellen Unternehmen mit Personalmangel über ein Leihmodell Mitarbeiter kurzfristig zur Verfügung. Nicht ausgelastete Maschinen oder Geräte können von mehreren Unternehmen genutzt werden. Bei der Entwicklung von SharedECO werden Betriebe aus der Region über Workshops und Interviews konkret einbezogen, um die digitale Plattform genau am Bedarf der Wirtschaft ausrichten zu können. Die Projektidee verfolgt das Ziel, die lokale Wirtschaft zu stärken, Unternehmen zu vernetzen und Ressourcen effizient zu teilen.

EIFELKREISverbindet ist der Start ins „digitale Ökosystem“ des Eifelkreises

Die Plattform „EIFELKREISverbindet“ stellt den Einstieg in eine umfassende SMART COUNTY-LÖSUNG dar, die zukünftig Verwaltung, Mobilität, Bildung, Gesundheit, Wirtschaft und andere Dienstleistungen auf einer einzigen Plattform vereinen und zugänglich machen soll.
Dieses digitale Ökosystem ist das Herzstück der im Kreisentwicklungskonzept erarbeiteten Digitalisierungsstrategie für den Eifelkreis.

Landrat Dr. Joachim Streit:
„Wir als Eifelkreis Bitburg-Prüm beschäftigen uns bereits seit Längerem mit den Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum. Wichtig ist dabei, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, und nicht die Technik! Mit der Inbetriebnahme der Plattform „Eifelkreisverbindet.de“ und den hierin enthaltenen bzw. geplanten Lösungen der „Lokalhelfer App“ und der „SharedECO App“ können wir erste Teilbausteine unseres Kreisentwicklungskonzeptes und der hiermit verbundenen Strategie im Bereich der Digitalisierung für unseren Landkreis umsetzen. Gerade die „Lokalhelfer App“ kann dazu beitragen, das hohe ehrenamtliche Engagement und die Nachbarschaftshilfe, die in vielen unserer Ortsgemeinden auch bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie ausgezeichnet funktioniert haben, zu unterstützen und die Menschen bzw. deren Hilfsangebote noch besser miteinander zu verbinden.“

Andy Fuchs, General Manager Toyota Mobility Foundation - Europa:
„Wir von der Toyota Mobilitätsstiftung sind stolz darauf, dieses Projekt mit dem Eifelkreis Bitburg-Prüm und Erlkoenig.io sowie mit Unterstützung der Wohlfahrtsverbände durchführen zu können. Unser gemeinsames Ziel ist es, möglichst schnell mobilitätseingeschränkten Menschen zu helfen, ihre Daseinsvorsorge noch besser zu sichern, aber auch der regionalen Wirtschaft eine Plattform zu geben, um verfügbare Ressourcen sinnvoll teilen zu können. Daher sehen wir diese Plattform nur als einen ersten Schritt in die Richtung einer Digitalisierungsstrategie für den ländlichen Raum, die langfristig die Lebensqualität und Versorgungssicherheit sicherstellen kann.“ 
  

Über die Toyota Mobilitätsstiftung

Die Toyota Mobility Foundation wurde im August 2014 gegründet, um die Entwicklung einer mobileren Gesellschaft zu unterstützen. Ziel der Stiftung ist es, starke Mobilitätssysteme zu unterstützen und gleichzeitig Unterschiede in der Mobilität zu beseitigen. Sie nutzt das Fachwissen der Toyota Unternehmensgruppe in den Bereichen Technologie, Sicherheit und Umwelt und arbeitet in Partnerschaft mit Universitäten, Regierungen, gemeinnützigen Organisationen, Forschungseinrichtungen und anderen Organisationen zusammen, um Mobilitätsprobleme auf der ganzen Welt anzugehen. Zu den Programmen gehören die Lösung städtischer und ländlicher Transportprobleme, die Ausweitung der Nutzung persönlicher Mobilität, die Lösung von Energiefragen und die Entwicklung von Lösungen für eine zukünftige Mobilität

www.eifelkreisverbindet.de

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 24.06.2020

Infektions-Ausbruch in Prüm +++ Update +++

Im Zusammenhang mit dem Infektionsausbruch in einem Prümer Imbissbetrieb in der Tiergartenstraße werden aktuell Kontaktpersonen aus dem betrieblichen und familiären Umfeld getestet sowie weitere Kontakte nachverfolgt.

Allen Gästen, die den Betrieb im Zeitraum 06.06. bis 20.06.2020 aufgesucht haben, werden kurzfristige Testungen auf das Coronavirus ermöglicht. Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm bietet gemeinsam mit der Stadt Prüm und der VG Prüm Sondertestungen an, die vom DRK Kreisverband durchgeführt werden.

Zusätzlich wird die Testung von Kunden ermöglicht, die zwischen dem 06.06. und 20.06.2020 das Pizza- und Kebaprestaurant zur Abholung von Speisen besucht haben oder von ihm beliefert worden sind. Hintergrund ist, dass aufgrund des geringen Infektionsrisikos nicht vorgeschrieben ist, für Abhol- und Lieferkunden Kontaktlisten zu führen.

Die Sondertestungen finden am Donnerstag 25.06. und Freitag 26.06. von 9 bis 16 Uhr

in der Mehrzweckhalle, Ausstellungsgelände Prüm, statt.

Unabhängig davon besteht die Möglichkeit, die stationäre Sichtungsstelle in Bitburg, Wankelstraße/Gewerbegebiet Auf Merlick, mittwochs und samstags von 8 bis 16 Uhr zu besuchen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung steht mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt, die sich im relevanten Zeitraum im Restaurantbetrieb aufgehalten haben. Hierzu wird eine Kontaktliste mit Kundendaten, die für stationäre Restaurantgäste verpflichtend ist, genutzt.

Da mehrere Kinder zu den neuinfizierten Personen zählen, stimmt sich das Gesundheitsamt zudem mit den relevanten Schulen und KiTas ab. Betroffene Bürger können sich an das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm unter Tel. 06561 15-0 wenden.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.06.2020

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Gesonderte Mitteilung

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute 10 Neuinfektionen gemeldet. Somit sind aktuell 13 Personen am neuartigen Coronavirus erkrankt.

Der Betrieb „Doy Doy Pizza & Kebap Haus“ in der Prümer Tiergartenstraße wurde aufgrund einer behördlichen Verfügung vorübergehend geschlossen, nachdem im Betrieb ein positiver Fall festgestellt wurde.

Allen Gästen, die den Betrieb im Zeitraum 06.06. bis 20.06.2020 aufgesucht haben, werden daher Testungen auf das Coronavirus angeboten. Hierzu wird kurzfristig die Möglichkeit von Sondertestungen in Prüm geprüft (Angaben zu Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben).

Unabhängig davon besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die stationäre Sichtungsstelle in Bitburg, Wankelstraße/Gewerbegebiet Auf Merlick, mittwochs und samstags von 8 bis 16 Uhr zu besuchen.

Entgegen vieler Mitteilungen in den Sozialen Medien wird darauf hingewiesen, dass mögliche Quarantäne-Anordnungen für betroffene Personen nicht zwangsläufig erfolgen, sondern immer im Einzelfall in Anlehnung an den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) geprüft werden.

Besorgte Bürger können sich an das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm unter Tel. 06561 15-4640 wenden.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 22.06.2020

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 19.06.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde heute eine weitere Neuinfektion gemeldet. Somit sind aktuell drei Personen am neuartigen Coronavirus erkrankt.

Insgesamt haben sich bisher 4927 Personen bei der Sichtungsstelle der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm unter Mitwirkung des DRK Kreisverbandes vorgestellt. Hiervon wurden 4254 Personen auf COVID-19 getestet.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße (Gewerbegebiet Auf Merlick) ist künftig immer mittwochs und samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Bis auf weiteres werden nur noch Veränderungen bei der Zahl der Neuinfizierten sowie der aktiv Erkrankten mitgeteilt. Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 19.06.2020

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 18.06.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde heute eine weitere Neuinfektion gemeldet. Gleichzeitig gilt eine andere zuvor erkrankte Person als genesen, sodass aktuell zwei Personen am neuartigen Coronavirus erkrankt sind.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße (Gewerbegebiet Auf Merlick) ist künftig immer mittwochs und samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Bis auf weiteres werden nur noch Veränderungen bei der Zahl der Neuinfizierten sowie der aktiv Erkrankten mitgeteilt. Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 18.06.2020


 

Belgien plant Endlager für Atommüll - Landrat Streit spricht sich gegen Standorte in grenznahen Gebieten aus

Die belgische Regierung plant die Errichtung von Endlagern für Atommüll und möchte an sieben Standorten prüfen, welche geologischen Schichten zum langfristigen Lagern von Atommüll geeignet sind. Vier mögliche Standorte befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Luxemburger Grenze; zwei weitere Standorte im deutsch-belgischen Grenzgebiet. So könnte nordwestlich von Verviers, auf dem Plateau von Herve, oder auch in Stavelot bei Malmedy, nahe des Hohen Venns, ein unterirdisches Atommüllendlager entstehen.

Beim Standort Plateau de Herve besteht der Verdacht, dass nachteilige Auswirkungen auf die Wasserversorgung in der Eifel und somit im Eifelkreis Bitburg-Prüm bestehen könnten. Landrat Dr. Joachim Streit hat daher mit der Kommunale Netze Eifel AöR (KNE) vereinbart, eine geologische Ersteinschätzung zum Schutz des Trinkwassers in Auftrag zu geben. Zu den Aufgaben der KNE mit Hauptsitz im Gewerbegebiet Niederprüm gehört die Sicherstellung von Trinkwassergüte und –hygiene für die Wasserversorgung im  Eifelkreis Bitburg-Prüm (WVEK).

Landrat Dr. Joachim Streit: „Wir haben uns als Kreistag bereits finanziell an der Klage gegen die Laufzeit von Tihange beteiligt. Jetzt befürchten wir die Auswirkungen eines Endlagers. Ich spreche mich klar gegen ein Atomendlager im Deutsch-Belgischen Naturpark und in anderen grenznahen Gebieten aus.“

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 18.06.2020

 

 

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis - Ergebnisse 17.06.2020

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde am gestrigen Abend (16. Juni) die erste Neuinfektion seit dem 21. Mai gemeldet. Gleichzeitig gilt eine weitere Person als genesen, sodass aktuell weiterhin zwei Personen am neuartigen Coronavirus erkrankt sind.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße (Gewerbegebiet Auf Merlick) ist künftig immer mittwochs und samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Bis auf weiteres werden nur noch Veränderungen bei der Zahl der Neuinfizierten sowie der aktiv Erkrankten mitgeteilt. Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 17.06.2020

 

Sanierung der Franziskus Grund- und Realschule plus, Irrel

 

Sanierung der Franziskus Grund- und Realschule plus, Irrel

 Information über vergebenen Auftrag gemäß § 20 Abs. 3 VOB/A

 Auftraggeber:

 Eifelkreis Bitburg-Prüm
- Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm -

Trierer Straße 1

54634 Bitburg

 

Gewähltes Vergabeverfahren:

Nachstehende Aufträge wurden jeweils nach Durchführung einer Beschränkten Ausschreibung vergeben.

 

Auftragsgegenstand:

  • Los 02 – Aufzugstechnik

  • Los 13 – Estricharbeiten

  • Los 16 – WC-Trennanlagen

  • Los 20 – Grundreinigung

  • Los 21 – Beschilderung

  • Los 22 – Schließanlage

  • Los 27 – Küchentechnik

  • Los 28 – GLT

  • Los 29 – Techn. Wärmedämmung

  • Los 30 – Flüssiggaslagerung

Ort der Ausführung

 Franziskus Grund- und Realschule plus,  Auf Omesen 13, 54666 Irrel  

 

Beauftragtes Unternehmen:  

  • Los 02 – Sieben IAO Geschäftsbetrieb der C. Haushahn GmbH & Co. KG, 55129 Mainz

  • Los 13 – Günther Schlag GmbH, 54343 Föhren

  • Los 16 – Schäfer Trennwandsysteme GmbH, 56593 Horhausen

  • Los 20 – Limbach GmbH, 56567 Neuwied

  • Los 21 – Furhmann Werbeservice GmbH, 96215 Lichtenfels

  • Los 22 – Theodor Riewer Handels GmbH, 54634 Bitburg

  • Los 27 – Gangolf Gastronomietechnik Elektro-Hausgeräte e.K., 54634 Bitburg

  • Los 28 – Kieback & Peter GmbH & Co. KG, Niederlassung Saar-Mosel, 54295 Trier

  • Los 29 – Flammpunkt, 54666 Irrel

  • Los 30 – Scharr Tec GmbH & Co. KG, 70565 Stuttgart

 

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.