Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Herbstseminar der Kreismusikschule vom 17. bis 21. Oktober in Kyllburg

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm ihr bewährtes Herbstseminar, bei dem alle fortgeschrittenen Schüler aus dem Bläserbereich eingeladen sind, während der ersten Ferienwoche ein Programm mit sinfonischer Blasmusik kennenzulernen.

Traditionell wird neuere Literatur einstudiert; wichtig sind den Dirigenten aber ebenso Transkriptionen aus dem klassischen Bereich, Filmmusik - und Musicalarrangements. Unterstützung erhalten die Dirigenten von einem professionellen, erfahrenen Dozententeam der Musikschule, das in intensiven Registerproben die Werke erarbeitet und damit die Gesamtproben wesentlich erleichtert.

Eingeladen sind neben den eigenen Schülern aber ebenso alle anderen musikbegeisterten Kinder und Jugendliche aus dem Eifelkreis. Die Musikschule möchte damit ihre engen Kontakte zu allen Musikvereinen pflegen und diese bei ihrer wichtigen Jugendarbeit unterstützen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren können sich noch bis zum 06.10.2022 über das Anmeldeformular auf der Homepage der Kreismusikschule anmelden.
Weitere Informationen unter www.musikschule-eifelkreis.de


Herbstseminar 2021 klein


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.09.2022

Europapreis 2022: 75 Jahre Rheinland-Pfalz im Herzen Europas

Prämiert werden Projekte von Schulen und Vereinen in RLP

Das Jahr 2022 steht in Rheinland-Pfalz ganz im Zeichen des 75. Landesjubiläums. Im Herzen Europas gelegen hat der europäische Gedanke seit Verabschiedung der rheinland-pfälzischen Landesverfassung am 18. Mai 1947 einen besonders hohen Stellenwert. Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa und Medien, ruft daher die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Europainteressierte dazu auf, Ideen zum Motto „75 Jahre Rheinland-Pfalz im Herzen Europas“ zu entwickeln.

Wie wirkt sich die besondere Lage von Rheinland-Pfalz auf das Verhältnis zu seinen europäischen Mitbürgerinnen und -bürgern, Nachbarn sowie Partnerinnen und Partnern aus anderen europäischen Ländern aus? Wie hat sich der europäische Gedanke in RLP in 75 Jahren weiterentwickelt und verändert? Woran zeigt sich, dass RLP im Herzen Europas liegt und wir Europa im Herzen tragen?

Prämiert werden Projekte von Schulen, Klassen, (Partnerschafts-)Vereinen und außerschulischen Einrichtungen, die mit Unterstützung von Ehrenamtlichen getragen werden. Mit den Preisgeldern zwischen 500 und 2000 Euro soll die Europaarbeit der Gewinnerinnen und Gewinner unterstützt werden. 

Einsendeschluss ist der 04.11.2022. Nähere Informationen unter: europa.rlp.de/de/europa-leben/europapreis


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 27.09.2022

Hitlers Inspektionsfahrten an den Westwall – Vortrag am 4. Oktober in der Kreisverwaltung

Zweimal hat Adolf Hitler den Westwall besucht, im August 1938 und im Mai 1939. Die Reisen, die bis an die Schweizer Grenze führten, sind auch in der Eifel bis heute nicht vergessen:
Sein Wagen, der berühmte 6-Sitzer Mercedes, kam unmittelbar vor uns zum stehen“, erinnerte sich noch vor einigen Jahren Erich Gauer aus Prüm, dessen Schulklasse aus diesem Anlass per LKW nach Habscheid gebracht worden war.

„Als der Führer ausstieg und zu dem Bunker ging,
ging er so nahe an mir vorbei, dass ich ihm ein Bein
hätte stellen können. Wer hier einen Angriff auf den
Führer gewagt hätte, hätte den Platz nicht lebend verlassen.“

Der Historiker Rainer Hülsheger hat erstmals alle greifbaren Informationen über die beiden Fahrten zusammengefasst und ausgewertet. Auf Einladung des Kreismuseums und der Kreisvolkshochschule wird er dazu einen Vortrag im Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Bitburg halten.

Vortrag am Dienstag, 4. Oktober, 18:00 - 20:00 Uhr,
im Sitzungssaal der Kreisverwaltung, Trierer Straße 1, Bitburg.
Eintritt: 6,00 Euro. Anmeldung erbeten unter:
www.kvhs-bitburg-pruem.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 06561 15-2230 oder -4290


Hitler in Bitburg klein

Adolf Hitler bei der Fahrt durch die Hauptstraße in Bitburg, damals Adolf-Hitler-Straße.
Foto: Gillen, nach Alt-Bitburg II, Kulturgemeinschaft Bitburg e.V.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 26.09.2022

ISB-Beratungstag der Wirtschaftsförderung am 13. Oktober 2022

Der Beratertag der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) richtet sich an Existenzgründer und Unternehmen mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz, welche die Finanzierung ihres Vorhabens durch die Einbeziehung öffentlicher Mittel optimieren wollen. Beraten werden unter anderem die Möglichkeiten der Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben; so zum Beispiel auch Betriebsübernahmen, Franchise, Beteiligungen und Nebenerwerbsgründungen; sowie alle Wachstums- und Festigungsinvestitionen bestehender rheinland-pfälzischer Unternehmen.

Interessierte Unternehmer haben die Möglichkeit, ihr Vorhaben im Einzelgespräch mit den Experten der ISB zu besprechen. Die Beratungsgespräche werden nicht vor Ort, sondern als Telefon- oder Videokonferenzen durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zur Anmeldung senden Sie bitte das hierfür vorgesehene Anmeldeformular (s. unter "Dokumente & Downloads") vollständig ausgefüllt per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Fax (06561 15-5197) an die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Es wird sich daraufhin ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Fragen zur Anmeldung nimmt die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm gerne telefonisch (06561 15-5135) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) entgegen.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 26.09.2022

Schienennahverkehr in der Eifel: SPNV-Nord spricht über das Fahrplanangebot nach dem Wiederaufbau und die kritische Situation der Finanzierung

Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) hat sich für eine deutliche Verbesserung des Schienennahverkehrs an den betroffenen Hochwasser-Strecken ausgesprochen. In der Eifel werden Verbesserungen in mehreren Schritten erfolgen müssen. In einer ersten Stufe mit der Elektrifizierung sind mindestens alle zwei Stunden ein RE-Eifel-Sprinter und die stündliche Regionalbahn von Trier über Gerolstein nach Köln neben weiteren Verdichtern für die Fahrgäste vorgesehen.

Die Angebotsgestaltung gerade an der Eifelstrecke gestaltet sich ausgesprochen komplex, da nach Hochwasser verbesserte Schieneninfrastruktur, kapazitative Verbesserungen wie Zweigleisigkeiten, höhere Strecken-Geschwindigkeiten, verschiedene Finanzierungstöpfe, Bahnsteige, Fahrzeuge und ein laufender Vertrag unter einen Hut zu bringen sind. Die deutlichen Verbesserungen des Schienennahverkehrs wünschen sich die kommunalen Mitglieder möglichst rasch und setzen auf eine deutlich verbesserte Finanzierung des Bundes im Regionalisierungsgesetz.

„Zur Verbesserung der kritischen finanziellen Situation der Bestandsverkehre und der geplanten Verbesserungen im Rahmen RLP-Takt 2030 ist eine deutliche Erhöhung der Regionalisierungsmittel des Bundes dringend nötig. Alternativ werden wir uns in Kürze mit Abbestellungen, vielleicht sogar von ganzen Strecken, befassen müssen,“ gibt Verbandsdirektor Thorsten Müller die Stimmung der Verbandsversammlung wieder.


Kritische Situation der Finanzierung des Schienennahverkehrs
Verbandsvorsteher Landrat Achim Hallerbach betonte die kritische Situation der Finanzierung. Dringend benötigte neue Schienen-Verkehrskonzepte im Norden von RLP zum Beispiel im Ahrtal und in der Eifel stehen nur noch unter dem Vorbehalt von ausreichenden Regionalisierungsmitteln.

Allein der gewaltige Anstieg der Energiekosten führt zu einer erheblichen Steigerung an Mitteln für den laufenden Betrieb. Die Preissteigerungen in allen Bereichen beeinflussen sowohl die laufenden als auch die neuen Verkehre. Bestehende Vertragskonstellationen geraten stark unter Druck und müssen sogar zunehmend angepasst werden. Sorge bereitet den kommunalen Mitgliedern auch, dass die gleichwertigen Lebensbedingungen zwischen unserem ländlichen RLP und städtischen Räumen durch Maßnahmen wie dem 9-€-Ticket nicht ausreichend berücksichtigt werden.

„Wir befürchten schon für 2023 nicht mehr ausreichende Finanzen und unterstützen daher sehr unsere Mobilitätsministerin bei der Forderung nach mehr Bundesmitteln für den Schienenpersonennahverkehr. Wir hoffen sehr, dass sich Bund und Länder auf ein preislich attraktives 9€-Folgeticket einigen, jedoch müssen wir dann in den bestehenden Verkehren unbedingt kurzfristig mit mehr Zügen und neuen Fahrten kostenintensiv nachsteuern. Die teilweise völlige Überlastung der Züge und des Bahnsystems an den beiden Rheinstrecken aus dem 9€-Ticket-Experiment können wir den Fahrgästen nicht wieder zumuten,“ so Landrat Achim Hallerbach.

Auch der Kostenanstieg der RegioLinien durch das ÖPNV-Konzept Nord führt spätestens ab 2024 zu deutlich zusätzlichen Finanzbedarf. Regionen, welche nicht durch die Eisenbahn erschlossen werden, werden dadurch wenigstens auf der Straße vergleichbar angebunden sein. „Natürlich ist hier auch das Land Rheinland-Pfalz selber gefordert, auch gerade für unsere lokalen Busverkehre in den Landkreisen und kreisfreien Städten,“ geht Landrat Achim Hallerbach auf die Verantwortung des Landes ein.


Quelle: SPNV-Nord

ISB-Beratungstag der Wirtschaftsförderung am 13. Oktober

Der Beratertag der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) richtet sich an Existenzgründer und Unternehmen mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz, welche die Finanzierung ihres Vorhabens durch die Einbeziehung öffentlicher Mittel optimieren wollen. Beraten werden unter anderem die Möglichkeiten der Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben; so zum Beispiel auch Betriebsübernahmen, Franchise, Beteiligungen und Nebenerwerbsgründungen; sowie alle Wachstums- und Festigungsinvestitionen bestehender rheinland-pfälzischer Unternehmen.

Interessierte Unternehmer haben die Möglichkeit, ihr Vorhaben im Einzelgespräch mit den Experten der ISB zu besprechen. Die Beratungsgespräche werden nicht vor Ort, sondern als Telefon- oder Videokonferenzen durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zur Anmeldung senden Sie bitte das hierfür vorgesehene Anmeldeformular unter "Dokumente & Downloads" (s. unten) vollständig ausgefüllt per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Fax (06561 15-5197) an die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Es wird sich daraufhin ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Fragen zur Anmeldung nimmt die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm gerne telefonisch (06561 15-5135) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) entgegen.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.09.2022

Für besondere Verdienste um die Sparkassenorganisation in Rheinland-Pfalz: Landrat Kruppert überreicht Dr. Johann Christian Eberle-Medaille an Michael Ludwig

Für sein zehnjähriges ehrenamtliches Engagement als Mitglied des Verwaltungsrates der Kreissparkasse Bitburg-Prüm erhielt Michael Ludwig, MdL, als Auszeichnung der Sparkassenorganisation die "Dr. Johann Christian Eberle-Medaille" in Gold. Die Ehrung überreichte Landrat Andreas Kruppert als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Er dankte Michael Ludwig für sein zehnjähriges Engagement als engagiertes Mitglied des Verwaltungsrates. „In diesen Jahren haben Sie durch Sachkunde und vorbildlichen Einsatz zum Wohle der Sparkasse beigetragen. Ich freue mich, Ihnen aufgrund Ihres Engagements und Ihrer Verdienste, die Sie sich um die Sparkassenorganisation erworben haben und in Anerkennung Ihrer Bereitschaft, Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen, diese hohe Auszeichnung zu verleihen,“ betonte Kruppert.

 

KSK Eberle 2022 Bearbeitet klein

Landrat Kruppert mit Michael Ludwig, MdL, Rainer Nickels, Vorsitzender des Vorstandes und Mark Kaffenberger, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Bitburg-Prüm (Foto: KSK)

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 22.09.2022

Ex-ante Transparenzbekanntmachung - Planung und Baubetreuung Schadstoffsanierung Regino-Gymnasium

Ex-ante Transparenzbekanntmachung wegen Binnenmarktrelevanz

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm vertreten durch Landrat Andreas Kruppert, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg, beabsichtigt im Zuge der Umbau und Sanierungsmaßnahme des Regino-Gymnasiums in 54595 Prüm, die Vergabe der Ausführungsplanung, Ausschreibung und Baubetreuung der Schadstoffsanierung mit Ergänzender Analytik, an ein geeignetes Büro zu vergeben.

Vorgesehene Verfahrensart:

Es handelt sich bei der zu vergebenden Leistung um eine freiberufliche Leistung unterhalb des Schwellenwertes nach § 106 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Es ist vorgesehen, ein wettbewerbsoffenen Verfahrens gemäß § 50 UVgO und Nrn. 5.2 und 5.4 der Verwaltungsvorschrift Öffentliches Auftragswesen in Rheinland-Pfalz vom 18.08.2021 ohne Bindung an eine Verfahrensordnung durchzuführen; d. h. geeignete Büros werden zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

Sofern Sie Interesse an einer Beteiligung an diesem Verfahren haben, bitten wir Sie, dies bis zum 30.09.2022 mitzuteilen (per mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Eine Referenzliste der letzten 3 Jahre, sowie das ausgefüllte und unterschriebene VHB Formblatt 124 LD Eigenerklärung zur Eignung Liefer-/Dienstleistungen, welches in dem folgenden Link https://www.fib-bund.de/Inhalt/Vergabe/VHB/ unter Downloads Teil 6 heruntergeladen werden kann, sind der Bewerbung beizufügen.

Ein Anspruch auf Beteiligung an den Vergabeverfahren besteht nicht.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 21.09.2022

Demenznetzwerk Eifelkreis veranstaltet besonderen Theaterabend am 5. Oktober in Haus Beda

Am Mittwoch, den 5. Oktober, lädt das Demenznetzwerk Eifelkreis zu einem besonderen Theaterabend in Haus Beda in Bitburg ein. Das preisgekrönte Theaterstück „Du bist meine Mutter“ zeigt Alltägliches zwischen Tochter und Mutter. Auf den ersten Blick nichts Weltbewegendes, dennoch sind unter der Oberfläche die großen Themen spürbar: Liebe, Verantwortung, ungelebtes Leben, Einsamkeit. Ein leises, mit behutsamer Ironie getupftes Stück über das Altern und die gewandelten Beziehungen von Eltern und Kindern. Nähe und Distanz wechseln wie das Erinnern und das Verschwinden der gemeinsamen Geschichte.

Das Besondere ist, dass eine Schauspielerin beide Rollen darstellt: die der Mutter und die der Tochter. Die Tochter erkennt sich in der Mutter und umgekehrt. Das Stück zeigt exemplarisch, wie sich das Verhältnis zwischen den Generationen ändert, wenn das Erinnern, das Gedächtnis immer mehr schwindet - die Demenz die Beziehung zwischen den Menschen immer mehr bestimmt.

Der Eintritt ist kostenfrei, Beginn um 19 Uhr. Mehr unter www.dastheaterkoeln.de/Mutter/Index.html


Du bist meine Mutter Theater klein

Foto: DaS-Theater

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 21.09.2022

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.