Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Staatliche Finanzhilfen bei existenzgefährdenden Schäden nach Unwetterereignissen

In der letzten Woche wurden die ersten Soforthilfen für Bürgerinnen und Bürger gewährt, die durch die Unwetterereignisse im Mai/Juni 2018 in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind. Das Ministerium des Innern und für Sport hat am 20.6.18 die verheerenden Unwetter im Eifelkreis Bitburg-Prüm in den Verbandsgemeinden Arzfeld und Bitburger Land als außergewöhnliches Elementarschadenereignis anerkannt. Damit ist jetzt die Möglichkeit zur Beantragung weiterer Hilfen eröffnet. Die Hilfen im Überblick:

Private Haushalte

1. Soforthilfe

1.1 Antragstellung bis 20. Juli 2018 bei den Ortsbürgermeister(in), Ortsvorsteher(in), Bewilligung: Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Kontakt: Tel. 06561-15-3333, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1.2 Finanznothilfe

1.2.1 Antragstellung bis 20. Juli 2018 bei der jeweils zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung. Bewilligung: Verbandsgemeindeverwaltungen. Kontakt: Sozialämter der Verbandsgemeindeverwaltungen.

Betriebe der gewerblichen Wirtschaft

2. Finanzhilfe für Elementarschäden

2.1 Antragstellung: Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Bewilligung/Entscheidung: Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier. Kontakt: Tel. 06561-15-3333, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land- und forstwirtschaftliche Unternehmen

2.2. Finanzhilfe für Elementarschäden. Antragstellung: Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Bewilligung/Entscheidung: Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier. Kontakt: Tel. 06561-15-3333, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Antragsvordrucke sowie Hinweise zum Antragsverfahren stehen unter Dokumente & Downloads zum Download zur Verfügung. Die staatlichen Finanzhilfen sind immer nachrangig gegenüber der Selbsthilfe aus eigenem Einkommen und Vermögen und aus Versicherungsleistungen (Es gelten die Einkommensgrenzen der Richtlinie für die Gewährung von staatlichen Finanzhilfen (Sofort-/Finanznot-hilfen) bei existenzgefährdenden Schäden aufgrund der Unwetterereignisse im Mai/Juni 2018 in Rheinland-Pfalz). Leistungen der Soforthilfe werden bei privaten Haushalten auf die sog. Finanznothilfe angerechnet. Bei Unternehmen einschließlich der der Angehörigen freier Berufe müssen die Schäden an Betriebsanlagen und Lagerbeständen so groß sein, dass die Fortführung des Unternehmens trotz des Einsatzes eigener Mittel oder zumutbarer Darlehensaufnahmen nur unter erheblichen Beeinträchtigungen möglich ist. Für die Beurteilung der Schäden wird von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier eine Schadenkommission gebildet.


 

 

Landrat fordert Erweiterung der Katastrophenhilfe und ISB-Sonderprogramm für gewerbliche Betriebe

Aufgrund der verheerenden Unwetterschäden im Eifelkreis Bitburg-Prüm bangen zahlreiche Privatpersonen, aber auch Betriebe, um ihre Existenz. Daher hat Landrat Dr. Joachim Streit einen Brief an Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing gesendet, in dem er eindringlich die gravierenden Schäden der regionalen Betriebe schildert.

Weiterlesen: Landrat fordert Erweiterung der Katastrophenhilfe und ISB-Sonderprogramm für gewerbliche Betriebe

Land Rheinland-Pfalz will Betroffenen der Unwetterkatastrophe helfen

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um Opfern der Unwetter-Katastrophen zu helfen. Für die Unterstützung bedürftiger Privatpersonen stelle das Land eine Summe von 3,5 Millionen Euro bereit, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Mittwoch in Mainz.

Weiterlesen: Land Rheinland-Pfalz will Betroffenen der Unwetterkatastrophe helfen

Hilfe für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe

Das Deutsche Rote Kreuz und der Eifelkreis Bitburg-Prüm haben sich dazu entschlossen für die betroffenen Menschen der Unwetterkatastrophe der letzten Tage ein Spendenkonto einzurichten. „Hier soll schnell und unkompliziert geholfen werden“, so der Landrat Dr. Joachim Streit und die Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Bitburg-Prüm, Frau Monika Fink, bei der Bekanntgabe der Spendenkonten. Die genauen Modalitäten der späteren Vergabe werden den Ortsgemeinden bzw. der Bevölkerung noch mitgeteilt.Es kann gespendet werden auf eines der nachfolgenden Konten beim DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm e.V.:

Kreissparkasse Bitburg-Prüm, IBAN: DE59 5865 0030 0008 0509 99, BIC: MALADE51BIT, Volksbank Eifel eG, IBAN: DE29 5866 0101 0002 0470 05, BIC: GENODED1BIT

Wichtig ist bei beim Verwendungszweck das Stichwort „Unwetterkatastrophe Eifelkreis“ anzugeben.

Das Rote Kreuz und der Eifelkreis bedanken sich bereits jetzt für die eingehenden Spenden.

Nähere Informationen erteilt der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm e.V., Geschäftsführung, Rot-Kreuz-Straße 1, 54634 Bitburg. Tel. +49 (0) 65 61 – 60 20-0, Fax +49 (0) 65 61 – 60 20-19, www.drk-bitburg.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 13.06.2018

Unwetterschäden melden

Die Unwetter der vergangenen Wochen haben in großen Teilen des Eifelkreises Bitburg-Prüm schwerwiegende Schäden an Wohngebäuden und Grundstücken verursacht. Daher wird nun oft die Frage von Bürgerinnen und Bürgern gestellt, wo die Schäden gemeldet werden sollen.

Weiterlesen: Unwetterschäden melden

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok