Menu

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Um einen Monat verschoben: Fotoausstellung „Lebensfreude mit Demenz“ öffnet am 4. November in der Volksbank Eifel in Bitburg

Die vom Demenznetzwerk Eifelkreis organisierte Ausstellung „Lebensfreude mit Demenz“ mit Fotografien von Kathrin Kläsges wurde aus organisatorischen Gründen um einen Monat verschoben. Vom 4. November bis 9. Dezember werden die Fotos in der Volksbank Eifel, Hauptstelle Bitburg, während der Öffnungszeiten ausgestellt. Im Anschluss daran kann sie im Rahmen einer Wanderausstellung von Pflege- und Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern hier im Eifelkreis ausgeliehen werden. 

Die Eröffnung findet am 4. November 2021 um 18.00 Uhr in den Räumen der Volksbank statt. Da aufgrund der Corona- Bedingungen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, wird um Anmeldung gebeten: Demenznetzwerk Eifelkreis, Brunhilde Hell, Tel. 06561 15-5209, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Demenznetzwerk Eifelkreis möchte mit der Aktion zeigen, dass mit der Diagnose Demenz die Freude am Leben nicht außen vor bleiben muss. Die Aufnahmen von Fotografin Kathrin Kläsges zeigen ganz alltägliche Momente des Lebens, die im vertrauten Lebensumfeld zu Hause sowie in Pflege- und Betreuungseinrichtungen entstanden sind.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.09.2021

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 21.10.2021

Leitindikatoren für die Corona-Warnstufen
7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 51,2 (Vortag: 64,8)
7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz, Versorgungsgebiet Trier = 1,3
Anteil COVID-19 an Intensivkapazität (%), Rheinland-Pfalz = 3,73

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 2
Positiv Getestete = 4019
Genesene = 3802
Verstorbene = 33
Aktuelle COVID-19-Fälle = 184

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 21.10.2021

Informationsveranstaltung des DLR Mosel zur Aufbauhilfe für investive Schäden in der Landwirtschaft

Die Hochwasserkatastrophe vom 14. und 15. Juli 2021 hat auch die Landwirtschaft und den Weinbau schwer getroffen. Das Land Rheinland-Pfalz hat zur Bewältigung des Wiederaufbaus ein Hilfsprogramm aufgelegt. Das DLR Mosel steht Ihnen zur Seite, wenn es darum geht, Schäden an landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden, Betriebsvorrichtungen, Maschinen, Geräten, technischen Einrichtungen, Anlagen, Lagern oder Vorräten auszugleichen.

Um Ihnen möglichst schnell finanzielle Hilfen zu gewähren, ist es wichtig, das Förderverfahren genau zu kennen. Daher lädt das DLR Mosel zu folgender Informationsveranstaltung ein:

Am Donnerstag, den 21.10.2021 um 20:00 Uhr
in der Bitburger Stadthalle, Römermauer 4 in 54634 Bitburg

Bitte nutzen Sie diese Veranstaltung, um sich aus erster Hand zur investiven Hilfe und Antragstellung beim DLR Mosel zu informieren. Wenn Sie sich bereits im Vorfeld orientieren möchten, finden Sie hierzu Informationen im Internet unter www.dlr-mosel.rlp.de.

Aufgrund der noch anhaltenden SARS-CoV-2-Pandemie, wird darauf hingewiesen, dass nur geimpfte, genesene oder aktuell getestete Personen an der Veranstaltung teilnehmen dürfen. Es wird daher darum gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Es besteht die Verpflichtung, die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter sicherzustellen. Dazu können Sie sich Vor-Ort über die Corona-Warn-App einchecken. Alternativ besteht die Möglichkeit, unten stehenden Nachverfolgungsbogen ausgefüllt vorzuhalten. Des Weiteren gelten auch die allgemeinen Schutzmaßnahmen, wie das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.


Quelle: DLR Mosel

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 20.10.2021

Leitindikatoren für die Corona-Warnstufen
7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 64,8 (Vortag: 63,8)
7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz, Versorgungsgebiet Trier = 1,1
Anteil COVID-19 an Intensivkapazität (%), Rheinland-Pfalz = 3,48

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 8
Positiv Getestete = 4017
Genesene = 3785
Verstorbene = 33
Aktuelle COVID-19-Fälle = 199

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 20.10.2021

Finanzhilfen für geschädigte landwirtschaftliche Flächen

Die verheerende Flutkatastrophe am 14. und 15. Juli 2021 hat mehrere Regionen in nördlichen Rheinland-Pfalz verwüstet. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat daher umfangreiche Finanzhilfen für den Wiederaufbau beschlossen. 

Die Aufbauhilfen umfassen auch Hilfen für Landwirtschafts- und Winzerbetriebe. Dabei sollen unter anderem Schäden an Flächen einschließlich des Aufwuches sowie Schadensbeseitigung, aber auch Schäden und Verluste an Betriebsgebäuden, Maschinen usw. ausgeglichen werden.

Die Kreisverwaltungen nehmen die Anträge zur Unterstützung bei Flächenschäden entgegen. Für Anträge zur Förderung von Kosten für an Betriebsgebäuden, Maschinen usw. entstandene Schäden ist das Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel zuständig (https://www.dlr.rlp.de/Foerderung/Foerderprogramme/Fluthilfe).

Die Antragstellung ist ab sofort möglich.

Nähere Informationen finden Sie auch auf der eigens für die Wiederaufbauhilfen eingerichteten Internetseite des Landes Rheinland-Pfalz: https://wiederaufbau.rlp.de/de/haeufig-gestellte-fragen-und-antworten/land-und-forstwirtschaft/


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 29.09.2021

Start.in.RLP – das Gründungsstipendium Rheinland-Pfalz

Gründerinnen und Gründer können sich bis zum 28. Februar 2022 auf das neue Gründungsstipendium Rheinland-Pfalz bewerben. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt hat das Programm, mit dem sich die Gründungsförderung im Land verstärkt, vorgestellt.

Durch das Gründungsstipendium RLP, das in der frühen Phase der Gründung greifen wird, soll die Konkretisierung und Marktfähigkeit von Gründungsvorhaben – vor allem auch als Anschub nach der Pandemie - ermöglicht werden. Die Landesregierung stellt die Förderung von Startups mit innovativen und zukunftsweisenden Geschäftsidee damit deutlich breiter und flexibler auf. Gründer werden ein Jahr lang finanziell mit 1000,- Euro pro Monat unterstützt. Außerdem gehört ein intensives Coaching zum Programm, das in Netzwerke aus Startups und Akteuren des Gründungs-Ökosystems einführt.

Die Antragsunterlagen erhalten die Gründenden bei allen akkreditierten Netzwerken. Die Auswahl der Stipendium-Empfänger findet im Rahmen von landesweiten Jurysitzungen statt. Das Antragsverfahren selbst verläuft vom Antrag bis zur Bewilligung überwiegend digital und wird verfahrensbegleitend von der fachkundigen Koordinierungsstelle, der IMG Innovations-Management GmbH, begleitet. Umgesetzt wird die Förderung durch die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.

Informationen zum Stipendium stehen auf gruenden.rlp.de zur Verfügung, dort sind auch die akkreditierten Gründungsnetzwerke als erste Anlaufstelle aufgelistet. Die Wirtschaftsförderung im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist ebenfalls akkreditiertes Netzwerkmitglied. Ansprechpartner ist Charlotte Thul, Tel. 06561 15 5135, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 19.10.2021

Start RLP 1038 410 max

Austauschen, Vernetzen, Kooperieren: Rückblick auf das 3. LEADER-Forum Eifel-Ardennen

Das 3. LEADER-Forum Eifel-Ardennen am 9. Oktober 2021 war ein voller Erfolg. In Vogelsang IP in Schleiden trafen sich rund 180 Teilnehmer aus den LEADER-Regionen des Eifel-Ardennen-Raums und nutzten das Treffen für einen regen Austausch. Erstmals waren auch LEADER-Regionen aus Luxemburg dabei. LEADER ist ein europäisches Förderprogramm, um den ländlichen Raum zu stärken.

Schon seit vielen Jahren arbeiten die Landkreise, Kommunen und Wirtschaftskammern aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen sowie der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in der Zukunftsinitiative Eifel zur gemeinschaftlichen Stärkung des Eifel-Ardennen-Raums eng zusammen. Die Bedeutung dieser länder- und staatenübergreifenden Veranstaltung wurde durch den Besuch hochrangiger politischer Vertreter aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens unterstrichen. Sie betonten in ihren Grußworten die Bedeutung des Austauschs zwischen den Regionen und zeigten sich begeistert von der Qualität der vielfältigen LEADER-Projekte im Eifel-Ardennen-Raum.

10 LEADER-Regionen aus 3 Ländern
Teilgenommen haben die LEADER-Regionen Bitburg-Prüm, Moselfranken, RheinEifel und Vulkaneifel aus Rheinland-Pfalz, die Regionen Eifel und Zülpicher Börde aus Nordrhein-Westfalen, „100 Dörfer – 1 Zukunft“ und „Zwischen Weser und Göhl“ aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und die die Regionen Éislek und Mëllerdall aus Luxemburg.

Bei einem Markt der Möglichkeiten stellten sie einige ihrer Projekte vor. Nachhaltig Wohnraum planen, aktive Dorfgemeinschaften unterstützen und aufbauen, die ärztliche Notversorgung auf dem Land verbessern, Senioren für Nachhilfe bei Kindern begeistern oder bei prekären Wohnraumsituationen helfen: Die Themenbereiche waren vielfältig und zeigten, dass die LEADER-Projekte alle Lebensbereiche wie Wirtschaft, Soziales, Natur - der Menschen betreffen. Für die LEADER-Region Bitburg-Prüm wurde das Projekt „Genossenschaftliches Gymnasium Speicher vorgestellt.

In Kurzvorträgen stellten die Lokalen Aktionsgruppen einige ihrer Best-Practice-Beispiele vor: Beispielsweise wie Leben und Wohnen im Alter einfacher gestaltet werden kann, das die grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Deutsch-Luxemburgischen Touristinformation Langsur-Wasserbilligerbrück bestens funktioniert oder wie eine Wander-App die Besucher unkompliziert durch die Region leitet. Aus der LEADER-Region Bitburg-Prüm wurde veranschaulichte das Projekt „Aus- und Weiterbildungsstätte ‚Kläranlage‘“ wie intensive Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten einen Beitrag für die Fachkräftesicherung leisten können. 

Mit dem LEADER-Forum wurde wieder eine Plattform zum Austausch, Vernetzung und Kooperieren geschaffen – eine Bereicherung für die Arbeit in den LEADER-Regionen.


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 19.10.2021

Bildtext: Von links: Landrat Markus Ramers - Kreis Euskirchen, Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann – Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz/NRW, Ministerin Isabel Weykmans – Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Erster Kreisbeigeordneter Michael Billen – Eifelkreis Bitburg-Prüm, Manfred Poth – Vorsitzender des Naturparks Nordeifel e.V., Staatssekretär Andy Becht – Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau/RLP, Bürgermeister Aloysius Söhngen – Verbandsgemeinde Prüm, Dr. Sebastian Elbe – Sprint Consult, Regionalmanager Nicolas Gath – LAG Eifel, Stefan Grießhaber – Vorsitzender der LAG Eifel, Markus Herband - MdB, Klaus Schäfer – Geschäftsführer Eifel Tourismus GmbH (Foto: Eifel Tourismus GmbH, Petra Grebe).

2021 LEADER Forum29 Foto EifelTourismusGmbH PetraGrebe Gruppenbild

Corona-Fallzahlen im Eifelkreis 19.10.2021

Leitindikatoren für die Corona-Warnstufen
7-Tage-Inzidenz Eifelkreis Bitburg-Prüm = 63,8 (Vortag: 63,8)
7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz, Versorgungsgebiet Trier = 1,1
Anteil COVID-19 an Intensivkapazität (%), Rheinland-Pfalz = 3,18

Fallzahlen
Neue COVID-19-Fälle = 7
Positiv Getestete = 4009
Genesene = 3783
Verstorbene = 33
Aktuelle COVID-19-Fälle = 193

Quelle: www.lua.rlp.de


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 19.10.2021

Alle Strecken im Eifelkreis Bitburg-Prüm nach der Flut wieder freigegeben

81 Straßen- und Brückenabschnitte hat die Flutkatastrophe im Zuständigkeitsbereich des LBM Gerolstein beschädigt oder gar zerstört. Knapp drei Monate später sind alle Straßen instandgesetzt.

„Alle Straßen und alle Brücken sind wieder befahrbar. Das ist eine erfreuliche Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger. Sperrungsfreie Mobilität ist für die Menschen in ländlichen Regionen Lebensqualität“, sagte Verkehrsministerin Schmitt. „Jede freigegebene Brücke, jede reparierte Straße verbessert die Erreichbarkeit der Ortschaften und Stadtteile. Betriebe und Arbeitnehmer müssen keine Umwege mehr in Kauf nehmen. Für die Unternehmer bedeutet das die Rückkehr zu normalen Betriebsabläufen, für die Pendler zusätzliche Freizeit.“ Bei den Straßen handele es sich dabei nicht um provisorische Instandsetzung, sondern komplette Sanierungen.

„Der Fortschritt im Bereich des Wiederaufbaus der beschädigten und teilweise auch zerstörten Straßen und Brücken zeigt, wie zügig und effizient der LBM und nicht zuletzt auch die Baufirmen vor Ort arbeiten. Sie alle meistern eine Herkulesaufgabe. Hierfür spreche ich sowohl dem LBM als auch den Unternehmen vor Ort meinen Dank aus“, sagte die Verkehrsministerin.

Für die Beseitigung von Böschungsrutschungen ( z.B. K 67 in Brecht) wurde das vorhandene Bodenmaterial der Böschung mit Zement verfestigt. Dies ist ein sehr umweltschonendes Bauverfahren, da die vorhandenen Bodenmassen verwendet werden und so die Entstehung von Abfall vermieden wird. 


Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau RLP, 19.10.2021

Öffentliche Ausschreibung Digitalpakt Schule, Trockenbauarbeiten RS+ Bleialf, Maximin-Schule und BBS Bitburg

Öffentliche Ausschreibungen nach VOB - Kurzfassung

Umsetzung Digitalpakt Schule

Los 29: Trockenbauarbeiten Realschule plus Bleialf
Die Vergabeunterlagen können kostenfrei heruntergeladen werden unter www.subreport.de/E66564268

Los 31: Trockenbauarbeiten Maximin-Schule Bitburg
Die Vergabeunterlagen können kostenfrei heruntergeladen werden unter www.subreport.de/E88667751

Los 33: Trockenbauarbeiten Berufsbildende Schule Bitburg
Die Vergabeunterlagen können kostenfrei heruntergeladen werden unter www.subreport.de/E68268835

Ablauf der Angebotsfrist: 16.11.2021, 10:30 Uhr

Leistungsbeginn: 18.02.2022

Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich digital erhältlich.

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 19.10.2021

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.