Menu

Sie sind hier: Sicherheit, Ordnung

Europäischer Feuerwaffenpass

Die Mitnahme von erlaubnispflichtigen Schusswaffen und dafür bestimmter Munition bei Besuchen in einem anderen Mitgliedstaat der EU ist nur zulässig, wenn der Betreffende im Besitz eines Europäischen Feuerwaffenpasses (EFP) ist und, sofern erforderlich, eine vorherige Einwilligung des anderen Mitgliedstaates vorliegt.

Der EFP wird von der zuständigen Behörde auf Antrag erteilt, sofern der Antragsteller für die erlaubnispflichtigen Schusswaffen, die in den Europäischen Feuerwaffenpass eingetragen werden sollen, eine waffenrechtliche Erlaubnis besitzt. Die Geltungsdauer beträgt fünf Jahre; soweit bei Jägern und Sportschützen nur Einzelladerwaffen mit einer Länge von mehr als 60 cm mit glattem Lauf eingetragen sind, beträgt sie zehn Jahre.

Für den Erhalt eines EFP benötigen Sie:

  • Antrag auf Ausstellung eines Europäischen Feuerwaffenpasses 
  • Vorlage von zwei Passbildern

Voraussetzung:

Der Inhaber muss im Besitz einer Waffenbesitzkarte sein.
Jäger benötigen einen gültigen Jagdschein und eine Waffenbesitzkarte.

Das Antragsformular erhalten Sie in der Kreisverwaltung im Amt "Öffentliche Sicherheit und Ordnung", Triererstr. 1, 54634 Bitburg.

Zuständig

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.