Menu

Sie sind hier: Personal, Finanzen, Organisation und Recht

Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt

Rechnungsprüfungsamt als örtliche Prüfungsstelle

Das Rechnungsprüfungsamt untersteht unmittelbar dem Landrat (§ 111 Abs. 2 GemO; § 59 LKO) und hat folgende Aufgaben:

  • Überprüfung des Wirtschaftshandelns und der Bewirtschaftung der Haushaltsmittel des Kreises
  • Überprüfung der Kreiskasse mit Nebenkassen
  • Vorprüfung für Bundes- und Landesmittel
  • sonstige Prüfungen
  • Interne Organisationsprüfungen
  • Beratungsfunktionen
  • Prüfung des Jahresabschlusses und des Gesamtabschlusses mit Anlagen

Ziel und Schwerpunkt aller Prüfungen sind die Einhaltung der ordnungsgemäßen (Beachtung der rechtlichen Vorgaben) und zeitgerechten Aufgabenerledigung. Dabei werden auch Arbeitsverfahren und deren Ergebnisse auf ihre sachliche, rechtliche und wirtschaftliche Anforderungen untersucht.

Gemeindeprüfungsamt als überörtliche Prüfungsstelle

Nach Weisung des Landesrechnungshofes (§ 14 LandesRHG i.V.m. § 111 LHO i.V.m. § 110 Abs. 5 GemO) entsprechend der Verordnung über Gemeindeprüfungsämter erfüllt das Gemeindeprüfungsamt überörtlich folgende Aufgaben:

  • Überprüfung der Verbandsgemeinden, Gemeinden, Zweckverbände und sonstigen Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Überprüfung der Kassen
  • Beratungsfunktion

Wer fremde Gelder verwaltet, muß darüber Rechenschaft ablegen. Dies gilt auch für die Verwaltung und Bewirtschaftung öffentlicher Mitttel durch den Staat und die kommunalen Körperschaften. Rechenschaftslegung erfordert auch, nicht zuletzt im Interesse derjenigen, die die Mittel aufzubringen haben, Kontrolle.

Gründe für die Rechnungsprüfung

Da diese Kontrolle nicht von den Bürgern und Steuerzahlern selbst vorgenommen werden kann, werden für sie gewissermaßen treuhänderisch die vom Gesetzgeber bestimmten Prüfungseinrichtungen tätig.

Ziele und Arten der Rechnungsprüfung

Prüfen bedeutet, das Verwaltungshandeln auf der Grundlage bestimmtet Normen (Vorschriften, Regeln, Verfahrensweisen) gedanklich nachzuvollziehen und dabei die Arbeitsergebnisse und verfahren (Ist) mit den Ergebnissen und Verfahren zu vergleichen, die den Normen gerecht werden (Soll). Die Prüfung hat Arbeitsergebnisse und Verfahren, die sachlichen, rechnerischen oder wirtschaftlichen Anforderungen nicht genügen, festzustellen.

Sie hat ferner darauf hinzuwirken, dass

1. solche Arbeitsergebnisse, soweit möglich, rückwirkend den Anforderungen angepaßt,

2. finanzielle Nachteile für die Körperschaft ausgeglichen und

3. für die Zukunft die notwendigen Folgerungen zur Verbesserung der Arbeitsergebnisse sowie zur wirtschaftlicheren und wirksameren Aufgabenerfüllung gezogen werden.

Zuständig

  • Heinz, Michael

    Amtsleiter, Rechnungs- und Gemeindeprüfung

    Tel.: 06561 15-4740
    Kontaktformular
  • Schröder, Wolfgang

    Amtsleiter

    Tel.: 06561 15-4750
    Kontaktformular
  • Spoden, Friedebert

    Rechnungs- und Gemeindeprüfung

    Tel.: 06561 15-4730
    Kontaktformular

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok