Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

Schafschur nicht vergessen: Veterinäramt fordert Einhaltung des Tierschutzes

Mit dem Aufruf, ihre Schafe baldmöglichst zu scheren, soweit das noch nicht geschehen ist, wendet sich das Veterinäramt der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm an alle Schafhalter im Eifelkreis. Angesichts der bald nahenden sommerlichen Witterung ist dies auch aus Tierschutzgründen unerlässlich. Als Richtzeit für die Schur ist der Zeitraum Mitte Mai bis Ende Juni zu nennen (vgl. Urteile des Verwaltungsgerichtes Trier vom 20.11.2019, Az.: 8 K 2665/19.TR und 8 K 2669/19.TR).

Schafe brauchen im Sommer wie im Winter neben Futter auch eine Wasserversorgung, regelmäßige Klauenpflege, müssen einmal im Jahr geschoren werden und im Winter einen festen Unterstand mit trockenem Liegeplatz sowie im Sommer einen Platz, der die Tiere vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützt.

Anzeige der Schafshaltung
Die Haltung von Schafen ist vor der Aufnahme von Tieren gegenüber dem Veterinäramt anzuzeigen. Einen Anmeldevordruck finden Sie auf unserer Homepage www.bitburg-pruem.de.

Kennzeichnung
Schafe sind mittels Ohrmarken zu kennzeichnen. Die Ohrmarken und die deren Anbringung am Tier notwendige Zange erhalten Sie beim Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz-Saar e.V, Riegelgrube 17, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671/8860-218 oder 228.

Meldungen in der HIT-Datenbank
Bestandsveränderungen (Zugänge) sind in der Schafsdatenbank (HIT-Datenbank, www.hi-tier.de) innerhalb von 7 Tagen zu melden. Ferner müssen Schafe bei der Abgabe von einem Begleitpapier (ein Muster befindet sich auf der Homepage) begleitet werden. Hieraus sind die erforderlichen Daten für die Zugangsmeldung ersichtlich (Name, Anschrift und Betr.-Nr. des Vorhalters, Tag der Übernahme, Anzahl an Schafen).

Jährlich zum Stichtag 01.01. ist eine sog. Stichtagsmeldung in der HIT-Datenbank zu veranlassen. Es besteht auch die Möglichkeit einer Meldung mittels Postkarte an den Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz Saar e.V. in Bad Kreuznach.

Bestandsregister
Weiterhin ist ein Bestandsregister zu führen. Dieses verbleibt beim Halter, wird von ihm geführt und ist auf Verlangen zu Kontrollzwecken vorzulegen. Im Seuchenfall dient dieses der Kontaktnachverfolgung und ist somit ein wichtiger Bestandteil der Tierseuchenbekämpfung. Ein Muster finden Sie auf unserer Homepage.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Veterinäramtes der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm gerne zur Verfügung, Tel.: 06561/15-5323 oder 15-5330 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

sheep 1421519 1920 klein


Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 22.04.2022

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.