Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

„EIFELKREISverbindet“ bringt Helfer und Hilfesuchende zusammen

Neue Plattform für „Lokalhelfer“ und „Sharing Economy“ entwickelt

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm, die Toyota Mobilitätsstiftung, Sozialverbände im Eifelkreis und das Kölner Digitalunternehmen Erlkoenig.io haben sich zusammengetan, um durch digitale Angebote das Leben der Menschen einfacher zu machen und die regionale Wirtschaft im ländlichen Raum zu stärken. Um die Daseinsvorsorge besonders von älteren und bewegungseingeschränkten Menschen zu sichern, aber auch den Bedarf der regionalen Wirtschaft mit verfügbaren Kapazitäten zu decken, entsteht eine digitale Plattform zur Vernetzung der Akteure getreu dem Motto: „EIFELKREISverbindet“.

Lokalhelfer App fungiert als „Matchmaker“

Der erste Baustein auf der Plattform „EIFELKREISverbindet.de“ ist die Lokalhelfer App, die jetzt freigeschaltet ist. Ziel des „Lokalhelfers“ ist es, besonders auch über die Zeit der Corona-Pandemie hinaus, Menschen in der aktiven Nachbarschaftshilfe zu vernetzen. Dabei verbindet die Plattform Menschen mit konkreten Hilfsangeboten mit Menschen aus der Umgebung, die diese Unterstützung benötigen. Wer helfen möchte, kann sich kostenlos auf der Plattform registrieren und angeben, bei welchen Tätigkeiten er oder sie eine andere Person unterstützen kann. Ob ehrenamtliche Hilfe im Haushalt, beim Einkauf oder beim Ausführen des Hundes – Unterstützungsmöglichkeiten gibt es viele! Wer auf der anderen Seite Unterstützung sucht, kann sich die Angebote auf der Plattform anschauen und die passenden Angebote finden. Wem der Zugang zum Internet fehlt, dem steht eine Hotline zur Verfügung, über welche telefonisch nach der passenden Unterstützung gesucht werden kann. Darüber hinaus wird eine zentrale Kontaktstelle sogenannte "Paten" aus einem der lokalen Vereine oder Hilfsorganisationen vermitteln, die u.a. ehrenamtliche Tablett-Schulungen für ältere Menschen anbieten.  

SharedECO verbindet Unternehmen mit Unternehmen

Als weiterer Baustein der Plattform „EIFELKREISverbindet“ soll die Sharing Economy App entstehen, auf der Unternehmen ihre freien Ressourcen anbieten und andere Unternehmen beispielsweise benötigtes Personal oder freie Maschinen finden können. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter derzeit nicht beschäftigen können, stellen Unternehmen mit Personalmangel über ein Leihmodell Mitarbeiter kurzfristig zur Verfügung. Nicht ausgelastete Maschinen oder Geräte können von mehreren Unternehmen genutzt werden. Bei der Entwicklung von SharedECO werden Betriebe aus der Region über Workshops und Interviews konkret einbezogen, um die digitale Plattform genau am Bedarf der Wirtschaft ausrichten zu können. Die Projektidee verfolgt das Ziel, die lokale Wirtschaft zu stärken, Unternehmen zu vernetzen und Ressourcen effizient zu teilen.

EIFELKREISverbindet ist der Start ins „digitale Ökosystem“ des Eifelkreises

Die Plattform „EIFELKREISverbindet“ stellt den Einstieg in eine umfassende SMART COUNTY-LÖSUNG dar, die zukünftig Verwaltung, Mobilität, Bildung, Gesundheit, Wirtschaft und andere Dienstleistungen auf einer einzigen Plattform vereinen und zugänglich machen soll.
Dieses digitale Ökosystem ist das Herzstück der im Kreisentwicklungskonzept erarbeiteten Digitalisierungsstrategie für den Eifelkreis.

Landrat Dr. Joachim Streit:
„Wir als Eifelkreis Bitburg-Prüm beschäftigen uns bereits seit Längerem mit den Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum. Wichtig ist dabei, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, und nicht die Technik! Mit der Inbetriebnahme der Plattform „Eifelkreisverbindet.de“ und den hierin enthaltenen bzw. geplanten Lösungen der „Lokalhelfer App“ und der „SharedECO App“ können wir erste Teilbausteine unseres Kreisentwicklungskonzeptes und der hiermit verbundenen Strategie im Bereich der Digitalisierung für unseren Landkreis umsetzen. Gerade die „Lokalhelfer App“ kann dazu beitragen, das hohe ehrenamtliche Engagement und die Nachbarschaftshilfe, die in vielen unserer Ortsgemeinden auch bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie ausgezeichnet funktioniert haben, zu unterstützen und die Menschen bzw. deren Hilfsangebote noch besser miteinander zu verbinden.“

Andy Fuchs, General Manager Toyota Mobility Foundation - Europa:
„Wir von der Toyota Mobilitätsstiftung sind stolz darauf, dieses Projekt mit dem Eifelkreis Bitburg-Prüm und Erlkoenig.io sowie mit Unterstützung der Wohlfahrtsverbände durchführen zu können. Unser gemeinsames Ziel ist es, möglichst schnell mobilitätseingeschränkten Menschen zu helfen, ihre Daseinsvorsorge noch besser zu sichern, aber auch der regionalen Wirtschaft eine Plattform zu geben, um verfügbare Ressourcen sinnvoll teilen zu können. Daher sehen wir diese Plattform nur als einen ersten Schritt in die Richtung einer Digitalisierungsstrategie für den ländlichen Raum, die langfristig die Lebensqualität und Versorgungssicherheit sicherstellen kann.“ 
  

Über die Toyota Mobilitätsstiftung

Die Toyota Mobility Foundation wurde im August 2014 gegründet, um die Entwicklung einer mobileren Gesellschaft zu unterstützen. Ziel der Stiftung ist es, starke Mobilitätssysteme zu unterstützen und gleichzeitig Unterschiede in der Mobilität zu beseitigen. Sie nutzt das Fachwissen der Toyota Unternehmensgruppe in den Bereichen Technologie, Sicherheit und Umwelt und arbeitet in Partnerschaft mit Universitäten, Regierungen, gemeinnützigen Organisationen, Forschungseinrichtungen und anderen Organisationen zusammen, um Mobilitätsprobleme auf der ganzen Welt anzugehen. Zu den Programmen gehören die Lösung städtischer und ländlicher Transportprobleme, die Ausweitung der Nutzung persönlicher Mobilität, die Lösung von Energiefragen und die Entwicklung von Lösungen für eine zukünftige Mobilität

www.eifelkreisverbindet.de

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 24.06.2020

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.