Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

Corona-Virus - Aktuelle Infos / Rückkehrer-Meldepflicht

Heute wurden bei der Sichtungsstelle Corona der Kreisverwaltung unter Mitwirkung des DRK Kreisverbandes 120 Personen beraten; hiervon wurden 91 Personen getestet.

Seit Eröffnung der Sichtungsstelle sind 1043 Personen beraten worden. 659 Personen wurden getestet. Hiervon liegen bisher 192 Testergebnisse vor. 13 Personen wurden positiv getestet.

Zwei Personen befinden sich in Krankenhausbehandlung.
Drei Personen gelten als genesen. Bei ihnen war keine Infektion mehr feststellbar, sodass sie aus der Quarantäne entlassen werden konnten.

Die Kreisverwaltung weist aus gegebenem Anlass ausdrücklich darauf hin, dass Rückkehrer aus einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Risikogebiet (s. dazu die Homepage des RKI: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) nach der Allgemeinverfügung im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) der Kreisverwaltung vom 16.03.2020 verpflichtet sind, sich unverzüglich bei dem Gesundheitsamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm zu melden (Tel. 06561-154641). Risikogebiete werden laufend neu vom RKI festgelegt (siehe dazu die Homepage des RKI: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html).
Zurzeit sind dies:

Ägypten: ganzes Land
China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: Bundesland Tirol
Spanien: Madrid
Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Des Weiteren wird gegenüber den Betroffenen durch die Allgemeinverfügung eine Absonderung für die Dauer von 14 Tagen, gerechnet vom Zeitpunkt des Verlassens des Risikogebietes, in sog. häuslicher Quarantäne angeordnet. Es ist ihnen in dieser Zeit untersagt, die Wohnung ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes des Eifelkreises Bitburg-Prüm zu verlassen. Außerdem ist es den Betroffenen untersagt, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem Haushalt angehören.

Ein Verstoß gegen die Anordnung der häuslichen Quarantäne kann nach § 75 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bestraft werden, bei vorsätzlichem Handeln nach § 74 Infektionsschutzgesetz sogar mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 23.03.2020

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.