Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

Grenzübergänge zum Großherzogtum Luxemburg

Nachdem die Bundespolizei ohne Vorankündigung am Donnerstag verlautbarte, alle Grenzübergänge im Eifelkreis nach Luxemburg bis auf den Übergang Echternacherbrück zu sperren, gibt es nun Entwarnung für den Norden des Landkreises.

Zunächst hatte das Großherzogtum Luxemburg angeboten, die Grenzstationen Dasburg und Vianden durch luxemburgische Einheiten nach Maßgabe der deutschen Richtlinien zu betreiben.

Nach Interventionen durch den deutschen Botschafter in Luxemburg sowie MdB Patrick Schnieder, lenkte das Bundesinnenministerium bereits am Freitag ein und will spätestens am Montag die Übergänge Dasburg und Vianden durch eigene Mitarbeiter besetzen, um den Pendlerverkehr abzufertigen.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 21.03.2020

 

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.