Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

Eifelkreis Bitburg-Prüm klagt gegen Tihange

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm beteiligt sich mit 3.000 Euro an der Klage der Städteregion Aachen gegen das belgische Atomkraftwerk Tihange. Das hat der Kreistag am 2. Mai 2016 beschlossen.

Landrat Dr. Joachim Streit zeigte sich sehr zufrieden mit dem Beschluss: „Einen deutlicheren Beweis der Solidarität kann es kaum geben. Auf diese Weise setzen wir ein weiteres Zeichen gegen Atomkraft.“ Die StädteRegion Aachen hat am 5. Februar 2016 beim belgischen Staatsrat Klage gegen „Tihange 2“ eingereicht. Der sogenannte „Nichtigkeitsantrag“ richtet sich gegen den Beschluss der belgischen Atomenergiebehörde (FANK) zur Zulassung der Wiederinbetriebnahme von Tihange 2 und damit gegen das erneute Hochfahren des Reaktorblocks 2. Dieser war wegen tausender Risse im März 2015 vorübergehend stillgelegt worden, bevor er im Dezember plötzlich wieder ans Netz ging. Vor dem obersten belgischen Verwaltungsgericht soll geklärt werden, ob es überhaupt eine Genehmigung für das Wiederhochfahren der „Pannenreaktoren“ gegeben hat.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.05.2016

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.