Menu

Sie sind hier: Pressemitteilungen

Deutscher Bürgerpreis startet in neue Runde

Unser Land verändert sich. Zwar nicht über Nacht, aber doch in einem ungewohnten Ausmaß. Diese Veränderung stellt Deutschland - und besonders die Menschen in diesem Land - vor große Herausforderungen. In diesem Zusammenhang ist das Wort „Integration“ in aller Munde. Doch was ist Integration? - Bildungssprachlich ist es die Herstellung einer Einheit, soziologisch: die Verbindung einer Vielheit von einzelnen Personen oder Gruppen zu einer gesellschaftlichen und kulturellen Einheit. Seit Monaten bewegt die Situation der Flüchtlinge die Menschen in Deutschland. Viele fragen sich, wie es zu schaffen ist, die Neuankömmlinge in unsere Gesellschaft zu integrieren.

Brgerpreis

Doch es sind nicht nur die aktuellen Flüchtlinge, die integriert werden wollen oder sollen. Es sind auch behinderte Menschen, Kinder aus sozial schwachen Familien, ältere Mitbürger. Aktuell haben etwa 20 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Migration ist auch kein neues Phänomen, sondern ein jahrhundertealtes - und kommt praktisch in jeder Gesellschaft vor. Integration kann allerdings nicht allein vom Staat gestaltet werden. Integration ist ein Prozess, an dem sich viele,
möglichst alle, beteiligen sollten. Integration gelingt oft im Kleinen: Wenn in der Gesellschaft etablierte Menschen anderen die Türen öffnen. Wenn sie ihnen die Hand reichen und Wertschätzung entgegenbringen. Und natürlich auch, wenn sie ihnen die Werte unserer Gesellschaft vermitteln. „Gelungene Integration setzt voraus, dass Menschen aufeinander zugehen. Dafür reicht staatliches Handeln allein nicht aus. Um diese gemeinschaftliche Aufgabe zu bewältigen, braucht es engagierte Bürger“, sagte Landrat Dr. Joachim Streit anlässlich der Vorstellung des diesjährigen Schwerpunktthemas in der Kreissparkasse in Bitburg. „Wer sich hier engagiert, hat unsere volle Anerkennung verdient - und gute Chancen auf den Deutschen Bürgerpreis 2016.“

Der 14. Deutsche Bürgerpreis möchte in diesem Jahr Personen, Projekte und Unternehmer auszeichnen, die den Austausch und das Miteinander fördern. Unter dem Themenschwerpunkt „Deutschland 2016 - Integration gemeinsam leben“ zeigt der größte deutsche Ehrenamtspreis, wie man Menschen integrieren und einbeziehen kann, die sich bislang „außen vor“ fühlen. Der Deutsche Bürgerpreis wird in diesem Jahr in drei Kategorien verliehen: Bewerber bis 21 Jahre stehen bei U21 im Fokus. Die Kategorie Alltagshelden richtet sich an vorbildlich engagierte Personen und Projekte ab dem Alter von 22 Jahren. Der Preis für das Lebenswerk würdigt Menschen, die sich schon seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich einsetzen.

„Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen für den diesjährigen Wettbewerb in unserem Eifelkreis Bitburg-Prüm“, betont der Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder, „denn die Bürger der Eifel leben diese Integration in hohem Maße und stellen dies tagtäglich unter Beweis.“ Bewerbungen können bis 30. Juni bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm oder online eingereicht werden unter www.deutscher-buergerpreis.de/bewerben. Im Oktober wählt eine Jury aus Vertretern der Sparkassen-Finanzgruppe, der Kommunen sowie Experten zum Thema die Preisträger aus. Ende des Jahres findet dann die Prämierung statt. Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm lobt 5000 Euro Projektförderung aus. Alle beteiligten Sparkassen und der Dt. Sparkassen- und Giroverband stellen bundesweit Projektförderungen in Höhe von mehr als 400.000 Euro zur Verfügung.

 

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, 04.05.2016

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.