Menu

Sie sind hier: Aktuelles Archiv

Kreisnachrichten 42/2013 - 19.10.2013

Aus dem Inhalt

  • Angebot zum Freiwilligendienst an Hildegardis Grundschule Mettendorf
  • Schnelles Internet für weitere 28 Gemeinden im Eifelkreis Bitburg-Prüm
  • Entsorgungstermine
  • Initiative Baukultur Eifel
  • Amtliche Bekanntmachungen
  • Streuobstwiesen - ein Stück Eifelkultur

125 Jahre Berufsbildendes Schulwesen
BBS Prüm feierte ihr Jubiläum

bbs pruem 125

1888 wurde die erste schulische Form der beruflichen Bildung in Prüm ins Leben gerufen und seitdem stetig weiterentwickelt. Die Berufsbildende Schule Prüm qualifiziert heute gemeinsam mit den dualen Ausbildungspartnern junge Menschen in Feldern der kaufmännischen Berufe, der Metalltechnik, des KFZ-Handwerks, der Holz- und Bautechnik, des Nahrungsmittel-handwerks und der Hauswirtschaft. Das Angebot wird von den Jugendlichen gut angenommen und ist von den Betrieben und Einrichtungen in ihrer Qualität sehr anerkannt.

Doch längst handelt es sich nicht mehr nur um eine 'klassische' Berufsschule, wenngleich dieser Bereich den Großteil der rund 1.200 Schülerinnen und Schüler bildet. Die BBS Prüm bietet auch im Wahlschulbereich ein vielfältiges Angebot. Zu nennen sind insbesondere die Berufsfachschulen in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit/Pflege, Fahrzeugtechnik und Hauswirtschaft/Sozialwesen, die zum qualifizierten Sekundarabschluss I führen, die Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz, die zur FH-Reife führt und die Einstiegsvoraussetzung für die Fachschule Sozialwesen - die Erzieherausbildung ist, die Fachschule Altenpflege und das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales, das bis zum allgemeingültigen Abitur führt.

Wie groß die Veränderungen der letzten Jahrzehnte sind, innerschulisch und auch in den Betrieben der Region, konnten zahlreiche Besucher während der Jubiläumsfeier erfahren. Die Berufsbildende Schule hatte eingeladen, ihr 125-jähriges Bestehen mit Groß und Klein zu feiern, und jeder Gast fand einen interessanten Anlaufpunkt, denn das Programm war vielfältig und abwechslungsreich: Mehr als 20 Betriebe der Region nutzen die Gelegenheit, ihre Arbeit und Ausbildungsangebote im Rahmen einer Ausstellung darzustellen. Zudem gab es kreative Workshops, eine historische Schmiede, ein historisches Klassenzimmer im Kontrast zum Unterricht der Zukunft, wie er an der BBS Prüm im Rahmen der I-Pad-Klassen bereits seit drei Jahren erfolgreich erprobt wird und viele weitere attraktive Stationen. Für Familien mit Kindern wurde ein buntes Spieleprogramm dargeboten. Mittelpunkt des Rahmenprogramms war die große Open-Air-Bühne, auf der für musikalische Unterhaltung aller Richtungen gesorgt war: angefangen beim Auftritt des Musikvereins Büdesheim, über das Jugendorchester Rommersheim bis hin zu Darbietungen der Astrid-Lindgren-Schule, der Rock/Pop Band der Kreismusikschule und dem abendlichen Highlight, Casamento mit Barbara Spoo. Bei verschiedenen Angeboten für das leibliche Wohl, alles im Wohlfühlambiente des Schulhofes, der kaum wiederzuerkennen war, verweilten so auch viele Gäste bis in den späten Abend. Den Abschluss bildete dann eine große Verlosung, in deren Rahmen u.a. ein gebrauchter Audi TT, der in einem vorbildlichen und in dieser Form einmaligen Kooperationsprojekt der KFZ-Abteilung der Schule und der dualen Ausbildungspartner neu aufbereitet wurde, für den guten Zweck verlost wurde.



Westnetz beginnt mit Baumschnitt

Der RWE-Verteilnetzbetreiber Westnetz kontrolliert ab Oktober 2013 wieder die Bepflanzungen in der Nähe von elektrischen Leitungen in der Region. Bäume und Äste können Versorgungsleitungen gefährden und beschädigen. Die einzuhaltenden Mindestabstände sind gesetzlich geregelt und müssen regelmäßig kontrolliert werden. Die Trassenpflege ist wichtig für eine sichere Versorgung. Sind die Mindestabstände unterschritten, lässt die Westnetz GmbH von Fachkräften Bäume und Sträucher zurückschneiden, um Stromausfällen und der Gefährdung von Mensch und Tier vorzubeugen.

Gerade in Waldgebieten verursachen umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste häufig Störungen. Aber auch Bäume, die in die Leitungen hineinwachsen, können zu Versorgungsunterbrechungen führen. Deshalb müssen Gehölze auf Flächen, die von Stromleitungen überspannt werden, auf die vorgeschriebenen Mindestabstände zurückgeschnitten werden. Dies geschieht regelmäßig in den vegetationsarmen Monaten Oktober bis März. Grundstückseigentümer und Anlieger werden gebeten, den Fachkräften, die sich ausweisen können, den Zutritt zu den betroffenen Grundstücksbereichen zu ermöglichen. Im Interesse einer störungsfreien Stromversorgung gestattet die Netzanschlussverordnung Mitarbeitern der Westnetz oder beauftragten Firmen das Betreten der Grundstücke.



Ein dickes Plus im Lebenslauf
Rotes Kreuz bietet in Kooperation mit Hildegardis Schule Mettendorf Stellen im Freiwilligendienst

Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz bietet ab Februar 2014 eine Stelle im Freiwilligendienst an der Hildegardis Schule in Mettendorf an. "Bei uns bekommen engagierte Menschen die Möglichkeit, in ein pädagogisches Umfeld reinzuschnuppern und erste berufliche Erfahrungen zu sammeln", informiert die Schulleiterin Annette Streit.
Das Angebot richtet sich an junge Menschen ab 18 Jahren, die als Freiwillige Lehrer/innen in ihrer pädagogischen Arbeit unterstützen, den Bereich der Ganztagsschule umfassend kennen lernen und erste Erfahrungen in einem pädagogischen Berufsfeld sammeln möchten. Voraussetzungen sind das Interesse daran, Schulkinder zu begleiten und zu fördern, eine positive Einstellung zur Schule sowie Freude an der Zusammenarbeit im Team.

Das Team Freiwilligendienste des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V. hat mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) zwei Dienste. Beide sind als Bildungs- und Berufsorientierungsjahr für junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 26 bzw. 27 Jahren offen. Die Einsatzgebiete liegen in der Alten-, Kranken- und Familienpflege, der Kinder- und Jugendarbeit sowie im Rettungsdienst. Während ihres Dienstes sind die Freiwilligen sozial- und krankenversichert, sie erhalten Taschen- und Verpflegungsfeld, einen Wohnzuschuss und haben Anspruch auf Urlaub. In Bildungsseminaren tauschen sie sich über ihre Erfahrungen in den Einsatzstellen aus und besprechen für sie wichtige Themen.

Interessiert? Bewerbungen nehmen die Freiwilligendienste, DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz per Post oder online unter www.freiwilligendienste-rlp.de entgegen. Oder bewerben Sie sich direkt: Hildegardis Schule, Hangenbach 9, 54675 Mettendorf, Tel. 06522-920300.

 

Theaterveranstaltung
"Online - Sprich mit mir" an der Realschule Plus Bleialf

Ende September fand zum vierten Mal ein landesweiter Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Das Motto lautete "Spielst du mit?". Es gab Informationen über Glücksspielsucht, Computerspielsucht, ihre Gefahren und die Möglichkeiten der Vorbeugung.
Die AG Jugend Prüm nahm diesen Tag zum Anlass, eine Theateraufführung in der Realschule Plus in Bleialf für die Schüler/innen der Klassen 7-8 und eine zweite Aufführung für die Schüler/innen der Klassen 9-10 zu veranstalten. In dem Theaterstück "Online - sprich mit mir" des Weimarer Kultur Express wird die Geschichte der 16-jährigen Jule und ihrer Mutter dargestellt, die nach einem Umzug  zunächst optimistisch sind, den Neubeginn in der Schule bzw. in der neuen Arbeitsstelle zu meistern. Doch dann wird Jule von ihren neuen Mitschülern nicht angenommen und bekommt sogar bösartige Mitteilungen auf facebook. Gleichzeitig entdeckt sie ihren neuen Laptop als Ersatz für soziale Bindungen. Die Welt draußen interessiert sie immer weniger, sie trifft sich lieber mit unbekannten und virtuellen Freunden in Chatrooms und Onlinespielen. Ihre Mutter bemerkt, dass Jule sich verändert. Doch der Kampf um ihre Tochter gegen die Anziehungskraft des Internets gestaltet sich äußerst schwierig.

"Den Schauspielerinnen gelang es sehr plastisch, die Entwicklung der 16-jährigen Jule von einer normalen Computerspiel- und Mediennutzung hin zu einer Online- und Spielsucht darzustellen", so Jo Bach von der Fachstelle Spielsucht beim Caritasverband Westeifel e.V. "In den einzelnen Spielepisoden konnten die jugendlichen Zuschauer sich immer wieder selbst erkennen" ergänzt Heike Theis, Schulsozialarbeiterin an der Realschule Plus Bleialf. Im Theaterstück "Online - sprich mit mir" wurden die möglichen Ursachen und Folgen von Onlinesucht unterhaltsam und lebensnah erzählt. In anschließenden Gesprächen mit den Schüler/innen ging es um Themen wie Chancen und Risiken der Mediennutzung, Hilfsangebote, und darum, den Ursachen der gespielten Geschichte auf den Grund zu gehen.
Die AG Jugend Prüm führte ihre Veranstaltungsreihe im Bereich der Spielsucht- und Medienprävention durch dieses Theaterstück fort. "Die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen gerade im Umgang mit Medien ist auch weiterhin im Blick zu behalten," so Jo Bach, "gerade auch durch die Verfügbarkeit immer neuer Techniken und Medienanteile und eine Veränderung der Kommunikation bei jungen Menschen." Die Theaterveranstaltung wurde bezuschusst durch die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und durch die Jugendpflege der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. (Eine Übersicht aller Aktionen des Präventionstages am 25.09.13 in Rheinland-Pfalz ist zu finden unter www.lzg-rlp.de oder www.gluecksspielsucht-rheinland-pfalz.de .)



Schnelles Internet für weitere 28 Gemeinden im Eifelkreis Bitburg-Prüm
Das Land stellt weitere Fördermittel für den Breitbandausbau bereit

Die Breitbandausstattung ist wichtiger Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor und entscheidend für die positive Entwicklung der Kommunen, insbesondere im ländlichen Raum. Deshalb stellt die Landesregierung weitere Fördermittel der EU und des Landes im Eifelkreis Bitburg-Prüm zur Verfügung. Damit kommt der Eifelkreis in seinen Bemühungen zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur ein gutes Stück voran. "Ziel ist es, bis zum Jahr 2016 eine Grundversorgung im gesamten Kreisgebiet herzustellen", so Monika Fink, MdL, die in Vertretung für Landrat Dr. Streit die freudige Nachricht entgegennahm.

In den Genuss der weiteren Fördergelder kommen die Ortsgemeinden: Dasburg, Preischeid, Jucken, Olmscheid, Kickeshausen, Gransdorf, Hersdorf, Auw a.d. Kyll, Hosten, Dahlem, Hüttingen a.d. Kyll, Karlshausen, Geichlingen, Hüttingen-Lahr, Lahr, Lasel, Wawern, Nimshuscheid, Feuerscheid, Baustert, Utscheid OT-Rußdorf, Hütterscheid, Weidingen, Lambertsberg, Hargarten, Plütscheid, Idenheim und Brandscheid.

Bereits seit Herbst 2010 bemüht sich der Eifelkreis in Zusammenarbeit mit dem Land und den kommunalen Gebietskörperschaften intensiv um die technische Grundversorgung der 235 Gemeinden des Eifelkreises. Begonnen hat alles mit der Erstellung einer Bedarfsabfrage und einer Machbarkeitsstudie zur Breitbandversorgung. Diese bildet die Grundlage für eine schnelle, möglichst kreisweite Erschließung der unterversorgten Gemeinden. Durch Schaffung von Verbundlösungen mehrerer Gemeinden im Eifelkreis sollen die Kosten der Erschließung erheblich reduziert werden. Seit Beginn der Bemühungen konnten bis heute Förderzusagen für den Ausbau von 85 Gemeinden erreicht werden. Die Förderung beträgt 65 % der Investitionskosten, der verbleibende Eigenanteil von 35 % trägt der Eifelkreis Bitburg-Prüm. Der Eifelkreis wird seine Anstrengungen fortsetzen und hofft auch für 2014 auf weitere Unterstützung des Landes.

Logo EU

 

 

Öffentliche Bekanntmachung
Wahlergebnis der Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 203 "Bitburg"

Gemäß § 79 Abs. 1 Ziffer 1 i. V. m. § 76 Abs. 2 Satz 1 der Bundeswahlordnung gebe ich hiermit das vom Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am 26. September 2013 endgültig festgestellte Ergebnis der Bundestagswahl vom 22. September 2013 im Wahlkreis 203 Bitburg bekannt:

a)  Zahl der Wahlberechtigten                                      166.313
b)  Zahl der Wähler                                                       119.298
c)  Zahl der gültigen Erststimmen                                  116.592
     Zahl der ungültigen Erststimmen                                  2.706
d)  Zahl der gültigen Zweitstimmen                               117.267
     Zahl der ungültigen Zweitstimmen                               2.031
e)  Für die einzelnen Bewerber wurden folgende gültige Erststimmen abgegeben:
Schnieder, Patrick, CDU                                                  65.252
Jenssen, Jens, SPD                                                        30.613
Weber, Marco, FDP                                                           3.807
Endres, Alice, GRÜNE                                                       5.775
Damar, Ali, DIE LINKE                                                         3.867
Trös, Stefan Helmut, PIRATEN                                           2.068
Krames, Erich Wilhelm, NPD                                               1.063
Weidemann, Heidelind Ingeborg, ÖDP                                   429
Mans, Johannes, FREIE WÄHLER                                      2.875
Hoffmann, Rainer, PARTEI DER VERNUNFT                           843
f)    Für die einzelnen Landeslisten wurden folgende gültige Zweitstimmen abgegeben:
CDU                                                                                   61.192
SPD                                                                                   26.189
FDP                                                                                     7.136
GRÜNE                                                                                7.165
DIE LINKE                                                                            5.134
PIRATEN                                                                              2.159
NPD                                                                                        904
REP                                                                                         135
ÖDP                                                                                        305
MLPD                                                                                        33
AfD                                                                                      4.250
pro Deutschland                                                                     176
FREIE WÄHLER                                                                    1.925
PARTEI DER VERNUNFT                                                          564

Der Wahlkreisbewerber der CDU, Herr Patrick Schnieder, ist in den 18. Deutschen Bundestag gewählt.

54634 Bitburg, den 1. Oktober 2013

Der Kreiswahlleiter
des Wahlkreises 203 - Bitburg
Thomas Kreutz



Öffentliche Bekanntmachung

Am Montag, 21.10.2013, 11:00 Uhr, findet in Bitburg, Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, eine Sitzung des Kreisausschusses statt.

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil
1    Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen
2    Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil
3     Kreisstraßenbauprogramm 2014/2015;
4     Auftragsvergabe;
5     Grundstücksangelegenheit;
6     Vertragsangelegenheit;
7     Auftragsvergabe;
8     Auftragsvergabe;
9     Personalangelegenheit;
10   Personalangelegenheit;
11   Mitteilungen und Anfragen;

54634 Bitburg, 09.10.2013
Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm
In Vertretung

Monika Fink, MdL
Erste Kreisbeigeordnete



Grundstücksverkehr

Über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehender Grundstücke ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zu entscheiden:

- Gemarkung Arzfeld (Gr.L.Nr. 581/2013)
Flur 14 Nr. 85, Wald, In der Hollmicht           0,5299 ha

- Gemarkung Orlenbach (Gr.L.Nr. 579/2013)
Flur 2 Nr.241/29, Forst, In der Eichenheck   1,1158 ha
Flur 2 Nr.239/30, Forst, In der Eichenheck   0,3687 ha
Flur 2 Nr.120/31, Forst, Im Jungenbüsch     0,9172 ha

Landwirte/Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes dringend auf diese Grundstücke angewiesen sind, können ihr Erwerbsinteresse bis spätestens 10 Tage ab Erscheinen der Kreis-Nachrichten der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Untere Landwirtschaftsbehörde, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg, schriftlich mitteilen.



Wirtschaftsförderung aktuell
Senkung der Zinskonditionen im Mittelstandsförderprogramm  der ISB

Wie die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz mitteilt, werden aufgrund der aktuellen Entwicklung am Kapitalmarkt die Zinssätze der ISB Programme ERP Gründerkredit RLP und Unternehmerkredit RLP in allen Laufzeitvarianten  gesenkt. Dies gilt für alle Neuzusagen ab dem 02. Oktober 2013. Die aktuellen Konditionen können Sie der Homepage www.isb.rlp.de entnehmen. Die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm informiert Sie gerne.
Ansprechpartner: Günter Gansen, Tel.: 06561/15-3530, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  



Streuobstwiesen - ein Stück Eifelkultur
Frau Ministerin Höfken bei Veranstaltung der Akademie Ländlicher Raum vor Ort in Himmerod

Mehr als 60 interessierte Teilnehmer informierten sich  Anfang Oktober über aktuelle Themen rund um den Streuobstanbau. Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine qualifizierte Fachausstellung. Neben einer umfangreichen Sortenausstellung wurden Produkte heimischer Brenner und Imker angeboten wie auch umfassende Informationen zur Berufsgenossenschaft vermittelt. Frisch geerntetes Obst konnte durch eine mobile Saftpresse direkt vor Ort verarbeitet werden. Veranstalter war die Akademie Ländlicher Raum (ALR) unter Vorsitz von Frau Ministerin Höfken vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten. Die Vorbereitung und Organisation der Tagung oblag dem örtlich zuständigen Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Eifel mit Sitz in Bitburg.
Nach Begrüßung der Teilnehmer durch die Dienststellenleiterin des DLR Eifel, Frau Dr. Stumpe, und den Grußworten von Pater Fromme - Abtei Himmerod - folgten Ausführungen von Frau Ministerin Höfken zur besonderen Bedeutung der Streuobstwiesen aus Sicht des Ministeriums. So wurden von ihr u.a. aktuelle Initiativen des Landes Rheinland-Pfalz zu den Belangen des Streuobstanbaues vorgestellt.
Herr Dr. Lorenz vom DLR Rheinpfalz informierte über die neuen Beratungsstrukturen im Land. Lernen von anderen Regionen war im Anschluss die Absicht des weiteren Vortrages. Der Referent Krenzer stellte die "Rhöner Apfelinitiative vor". Herr Gossler von der Universität Trier ging in seinen Vorträgen auf "Netzwerke" zum Thema Streuobst und auf "Stärken und Herausforderungen der Fördermaßnahmen Streuobst" ein. Die Referenten Schierenbeck und Lengert widmeten sich dem aktuell brennenden Problem der Laubholzmistel in Streuobstbeständen. Laubholzmisteln können zum Absterben von wertvollen Streuobstbäumen beitragen. Diese Zusammenhänge machten viele Teilnehmer besorgt, wie sich anhand engagierter Redebeiträge aus dem Publikum zeigte. Ein Thema nicht nur für Streuobstwiesenbesitzer sondern auch für die Verbraucher allgemein griff Frau Lütticken vom DLR Eifel auf. "Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft" lautete ihr Thema. Die Veranstaltung wurde moderiert von Herrn Führ, fachkundiger Biotopbetreuer und Inhaber eines Büros für Naturschutzplanungen. Allen Teilnehmern, sowohl der Gäste, als auch den Referenten und den Ausstellern sei gedankt für die Teilnahme und die konstruktiven Beiträge, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Dank gebührt auch den Kooperationspartnern der Veranstaltung wie den Leader Regionen "Vulkaneifel" und "Bitburg-Prüm" sowie dem "Natur- und Geopark Vulkaneifel".

 

Herbstkleidersammlung am 26. Oktober 2013
Sammeln statt wegwerfen

Das Deutsche Rote Kreuz führt auch in diesem Jahr wieder eine Kleider-Straßensammlung durch. Der Termin ist Samstag, der 26. Oktober 2013. Ab 08:30 Uhr werden die freiwilligen Helferinnen und Helfer die Kleidersäcke einsammeln. Stellen Sie die Säcke bitte frühzeitig an die Straße, damit auch wirklich gewährleistet wird, dass Ihre Kleidung den Bedürftigen zugute kommt. Jeder Bundesbürger verbraucht pro Jahr im Durchschnitt 12 kg Kleidung. Diese Menge muss nicht als Müll anfallen. Durch die Einsammlung der Altkleider im Rahmen der Sammlungen oder durch die Abgabe an die Kleiderkammer oder in die Sammelbehälter des Deutschen Roten Kreuzes werden jährlich ca. 17 Millionen Kleidungsstücke an über 2 Millionen Menschen ausgegeben.
Hier bietet sich eine gute Gelegenheit, Notleidenden zu helfen. Die Bereitschaft dazu in der Bevölkerung ist durchaus bekannt und soll hier auch lobend erwähnt werden. Die Kleidersammlungstüten werden in der Kalenderwoche 42 ausgeteilt und sind zu 100% recycelbar. Bitte beachten Sie, dass die Säcke nicht zu voll sind und sich gut verschließen lassen.



Literatur im Gasthaus
EIFEL Luft und EIFEL Genuss!

Eine kulinarische Lesung mit Rosi Nieder findet am 31.10.2013 um 19:30 Uhr im Gasthaus Herrig in Meckel statt. Die Lesung wird musikalisch begleitet von Theo Nieder auf der Gitarre mit Mundartliedern. Rosi Nieder liest aus ihrem neuen Roman EIFEL Luft und Thomas Herrig sorgt für den EIFEL Genuss! Nach "Landluft" ein weiterer Band mit humorvollen Geschichten mitten aus dem Leben, mit viel Gespür für Zwischenmenschliches und einer guten Portion Heimatliebe. Vom Ehealltag, dem Verhältnis zwischen Generationen, von Kneipengängern, Tratschtanten, Streithähnen, Liebestollen und ganz normalen Landbewohnern, immer hautnah an der Eifeler Mentalität. Eintritt Erwachsene 25,00 €, inklusive Menü! Anmeldung und weitere Informationen bei der KVHS, Tel. 06561-152230 und 06561-152020.


Entsorgungstermine
auch unter www.bitburg-pruem.de


Blaue Tonne und gelber Sack

Verbandsgemeinde Arzfeld
Donnerstag, 24. Oktober: Merkeshausen

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Montag, 21. Oktober: Baustert, Brimingen, Dudeldorf, Feilsdorf, Gondorf, Hisel, Hütterscheid, Hüttingen/Kyll, Metterich, Mülbach
Dienstag, 22. Oktober: Enzen, Halsdorf, Olsdorf, Stockem
Donnerstag, 24. Oktober: Bickendorf, Biersdorf a. See, Echtershausen, Ehlenz, Hamm, Heilenbach, Ließem, Niederweiler, Oberweiler, Schleid, Seffern, Sefferweich, Wiersdorf
Freitag, 25. Oktober: Fließem, Nattenheim

Bitburg-Stadt
Montag, 21. Oktober: Albach

Verbandsgemeinde Irrel
Dienstag, 22. Oktober: Wallendorf

Verbandsgemeinde Kyllburg
Mittwoch, 23. Oktober: Badem, Pickließem
Donnerstag, 24. Oktober: Gindorf, Gransdorf, Kyllburgweiler, Oberkail, Orsfeld, Seinsfeld, Steinborn
Freitag, 25. Oktober: Malberg, Malbergweich

Verbandsgemeinde Neuerburg
Montag, 21. Oktober: Burg, Mettendorf, Niehl, Utscheid
Dienstag, 22. Oktober: Ammeldingen (Our), Biesdorf, Gentingen, Hommerdingen, Kruchten, Nusbaum, Roth an der Our
Freitag, 25. Oktober: Berscheid, Geichlingen, Hüttingen/Lahr, Körperich, Koxhausen, Lahr, Muxerath, Nasingen, Niedergeckler, Obergeckler, Sinspelt

Verbandsgemeinde Speicher
Dienstag, 22. Oktober: Auw a. d. Kyll, Hosten, Orenhofen, Preist
Mittwoch, 23. Oktober: Spangdahlem


"Graue Tonne"

Verbandsgemeinde Arzfeld
Mittwoch, 23. Oktober: Euscheid, Strickscheid
Donnerstag, 24. Oktober: Dackscheid, Eilscheid, Gesotz, Hargarten, Heilhausen. Hölzchen, Kinzenburg, Krautscheid, Lambertsberg, Langenfeld, Lascheid, Lauperath, Lierfeld, Lünebach, Manderscheid, Mauel, Merlscheid, Niederpierscheid, Oberpierscheid, Pintesfeld, Plütscheid, Waxweiler
Freitag, 25. Oktober: Arzfeld, Herzfeld, Jucken, Kickeshausen, Lichtenborn, Neurath, Olmscheid, Üttfeld

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Dienstag, 22. Oktober: Bildchen, Brecht, Dahlem, Hermesdorf, Idenheim, Idesheim, Koosbüsch, Oberweis, Rittersdorf, Röhl, Scharfbillig, Sülm, Trimport, Wißmannsdorf
Fr., 25. Oktober: Esslingen, Hof Badenborn, Meckel

Bitburg-Stadt
Dienstag, 22. Oktober: Südring, Industriegebiet Merlick, Flugplatz
Donnerstag, 24. Oktober: Pützhöhe, Stadt Bitburg
Freitag, 25. Oktober: Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen, Mötsch, Stahl, Hungerburg, Steinebrück

Verbandsgemeinde Irrel
Freitag, 25. Oktober: Alsdorf, Eisenach, Gilzem, Kaschenbach, Niederweis

Verbandsgemeinde Kyllburg
Montag, 21. Oktober: Balesfeld, Burbach, Neidenbach, Waxbrunnen

Verbandsgemeinde Neuerburg
Donnerstag, 24. Oktober: Ammeldingen/Nbg., Burscheid, Heilbach, Plascheid
Freitag, 25. Oktober: Altscheid, Berkoth, Daudistel, Emmelbaum, Fischbach-Oberraden, Neuerburg, Niederraden, Scheuern, Uppershausen, Weidingen, Zweifelscheid

Verbandsgemeinde Prüm
Montag, 21. Oktober: Dausfeld, Dausfelder Höhe, Dingdorf, Giesdorf, Hersdorf, Lasel, Matzerath, Niederlauch, Niederprüm, Nimshuscheid, Nimshuscheider Mühle, Nimsreuland, Oberlauch, Orlenbach, Schloßheck, Prüm, Rommersheim, Ellwerath, Breitwiesental, Rommersheimerheld, Schönecken, Seiwerath, Steinmehlen, Watzerath, Wawern, Weinsfeld, Winringen
Dienstag, 22. Oktober: Bleialf, Brandscheid, Buchet, Büdesheim, Fleringen, Gondelsheim, Hermespand, Mützenich, Oberlascheid, Schwirzheim, Sellerich, Wallersheim, Weinsheim, Willwerath, Winterscheid
Mi., 23. Oktober: Auw/Prüm, Gondenbrett, Großlangenfeld, Habscheid, Hallert Rehbüsch, Kleinlangenfeld, Knaufspesch, Masthorn, Neuendorf, Olzheim, Pittenbach, Pronsfeld, Roth/Prüm, Walcherath, Winterspelt
Donnerstag, 24. Oktober: Feuerscheid, Heisdorf




Sperrmüllabfuhr 43. KW

Verbandsgemeinde Arzfeld
Montag, 21. Oktober: Arzfeld, Lichtenborn, Manderscheid, Neurath
Dienstag, 22. Oktober: Euscheid, Heilhausen, Kinzenburg, Lierfeld, Lünebach, Merlscheid, Strickscheid
Mittwoch, 23. Oktober: Dahnen, Eschfeld, Harspelt, Irrhausen, Reiff, Reipeldingen, Roscheid, Sengerich, Sevenig/Our
Freitag, 25. Oktober: Daleiden, Dasburg

Verbandsgemeinde Prüm
Dienstag, 22. Oktober: Masthorn, Matzerath



Neue Restmülltonnen
Ab dem 1. Oktober 2013 sind keine Wertmarken mehr erforderlich

Das Wertmarken-System wurde zum 30.09.2013 eingestellt. Seit dem 01.10.2013 sind keine Wertmarken mehr erforderlich, da die Leerungen elektronisch erfasst und an die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm übermittelt werden.

Bitte unbedingt beachten:  Wenn keine Leerung gewünscht wird, ist die Restmülltonne deutlich erkennbar aus dem öffentlichen Verkehrsbereich bzw. von dem üblichen Aufstellort zu entfernen. Ist dies nicht möglich, muss ein entsprechender Hinweis wie beispielsweise "Tonne bitte nicht leeren" an dem Behälter angebracht werden.



Papier, Pappe, Kartonagen

Nur saubere, sortenreine Papier- und Kartonageabfälle können nach den Vorgaben der Recyclingfirmen einer ordnungsgemäßen Verwertung zugeführt werden.  Zu den über die Altpapiercontainer und die "Blauen Tonnen"  im Rahmen der Straßensammlung zu entsorgenden Abfälle gehören daher Druckerzeugnisse wie Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Kartonagen, Verpackungsmaterialien aus Papier und Kartonage.

Zudem machen wir darauf aufmerksam, dass den Müllwerkern auf Grund arbeitschutzrechtlicher Bestimmungen eine manuelle Verladung von neben den Altpapiergefäßen bereitgestellten Mehrmengen untersagt ist. Im Falle einer bloßen Bereitstellung von Mehrmengen - sei es in gebündelter als auch loser Form - neben den Altpapiergefäßen kann deswegen seitens des Regiebetriebes Abfallwirtschaft eine ordnungsgemäße Entsorgung nicht sichergestellt werden. Altpapiermehrmengen können auf der Zentraldeponie Plütscheid kostenlosen entsorgt werden.

Von der Altpapiersammlung werden hingegen nicht erfasst: benutztes Einweggeschirr (Pappteller, Pappbecher etc.), verschmutztes Haushaltspapier,  benutzte Papiertaschentücher, Tapeten, beschichtete Verpackungen (Tetra-Paks).

Diese Abfälle sind über die Restmülltonne zu entsorgen.

 

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok