Menu

Sie sind hier: Aktuelles Archiv

Kreisnachrichten 49/2010 - 11.12.2010

Aus dem Inhalt:

  • Abschlusskonzert Bach-Zyklus 2010
  • Bedarfsanmeldung zur Breitbandversorgung im Eifelkreis
  • Qualifizierungskurs für Tagesmütter/-väter
  • Bundeswettwerb "Wohnen im Alter"
  • Musikschule Eifelkreis veranstaltet Benefiz-Gala in Kyllburg
  • HIV-Aufklärung
  • Fahrplanänderungen ab Weihnachten 2010
  • Bekanntmachung
  • Entsorgungstermine

 

Offizielle Brückeneröffnung im Dreiländereck

Einweihung der Wanderbrücke Dornauelsmühle

wanderbruecke

Symbolträchtiger Tag für die grenzüberschreitenden Beziehungen im deutsch-belgisch-luxemburgischen Dreiländereck: Am 23. November 2010 wurde dort die neue Wanderbrücke über die Our bei der Dornauelsmühle zwischen Preischeid und Rodershausen ihrer Bestimmung übergeben.

Bereits seit dem Jahr 2004 hat sich die Vereinigung Deutsch-Luxemburgischer Naturpark für eine Erneuerung der grenzüberschreitenden Wanderbrücken an Our und Sauer eingesetzt. Nachdem die Wanderbrücke Dornauelsmühle wegen Einsturzgefahr gesperrt werden musste, kam im Jahre 2007 Bewegung in die Sache. Nach dem Besuch des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Hendrik Hering vor Ort und anschließenden Absprachen mit den weiteren Partnern - dem Großherzogtum Luxemburg und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgiens - konnte sich auf ein gemeinsames grenzüberschreitendes Tourismus-Projekt geeinigt werden.

Im Rahmen dieses touristischen Projektes werden die Kernziele der Deutsch-Luxemburgischen Vereinigung umgesetzt: der Erhalt und die Förderung des grenzüberschreitenden Wandertourismus im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet. Neben der Sanierung bzw. Erneuerung von sechs grenzüberschreitenden Wanderbrücken werden insgesamt neun Rundwanderwege in Premiumqualität - die sogenannten Deutsch-Luxemburgischen Extratouren - konzipiert und bisherige Rundwege teilweise in das Konzept integriert und insgesamt deutlich aufgewertet.

Das Gesamtvolumen des INTERREG IVA-Projektes beläuft sich auf rd. 1,05 Mio. Euro. Finanziert werden die Maßnahmen zu 50% durch die Europäische Union. Das Großherzogtum Luxemburg, das Land Rheinland-Pfalz und die Deutschsprachige Gemeinschaft übernehmen 40% der Kostenanteile. Die restlichen Kosten tragen die betroffenen Orts- bzw. Verbandsgemeinden.

Anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten der Wanderbrücke Dornauelsmühle, deren Erneuerung insgesamt ca. 170.000 Euro gekostet hat, konnte der Vorsitzende der Deutsch-Luxemburgischen Vereinigung, Roby Lenertz, unter anderem die luxemburgische Tourismusministerin Francois Hetto-Gaasch und Landrat Dr. Joachim Streit begrüßen. Ministerin Hetto-Gaasch unterstrich das große touristische Potential der deutsch-luxemburgisch-belgischen Grenzregion, wobei mehr denn je die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gefragt sei. Landrat Dr. Streit zeigte sich erfreut, dass es auch in Zeiten knapper Kassen möglich sei, solche länderverbindenden Vorhaben zu finanzieren. Auch stellte er die besondere Symbolkraft der Brücken in den Vordergrund, die Grenzen überwinden würden und der Region bereits seit Jahrzehnten ein vereinigtes Europa im Kleinen ermöglicht haben. Gleichzeitig dankte er dem Künstler Peter Weiland für die Statue des Brückheiligen St. Nepomuk, die die neue Brücke ziert.

Nach Einsegnung der Brücke durch die örtliche Geistlichkeit, Pfarrer Hermann-Josef Norta und Pfarrer Jean Poos, wurde die Brücke ihrer endgültigen Bestimmung übergeben.

 

Abschlusskonzert Bach-Zyklus 2010
Konzertreihe endet in Niederprüm

Am 3. Adventssamstag, dem 11. Dezember um 20 Uhr, endet der Bach-Zyklus 2010 mit einem ganz besonderen Konzert im Barocksaal des St. Vincent-von-Paul-Gymnasiums in Niederprüm. Nach dem anspruchsvollen und eher ernsten Programm des letzten Konzertes der Veranstaltungsreihe auf Schloss Niederweis wird das Abschlusskonzert nun weihnachtlich und festlich sein.

Zwei bekannte und ausnehmend schöne Violinkonzerte von J.S.Bach (E-Dur für Solovioline, Streicher und Basso continuo und d-moll für 2 Soloviolinen, Streicher und Basso continuo) sowie das düster-dramatische Streichquartett Nr.8 c-moll des russischen Komponisten Dimitri Schostakowitsch gelangen zur Aufführung und spiegeln das Motto des gesamten Zyklus eindrucksvoll wider. Der anziehende Kontrast zwischen Barock und Moderne, zwischen Altem und Neuem zieht sich wie ein roter Faden durch die von der Geigerin Claudia Kussmaul konzipierte und hochinteressant zusammengestellte Konzertreihe. Der schön restaurierte und akustisch wohlklingende Barocksaal in Niederprüm bildet dabei einen idealen Rahmen für den Abschluss der Bach-Reihe.

Der Förderverein lädt nach dem Konzert zu einem Umtrunk mit den Künstlern ein. Der Bach-Zyklus 2010 wird unterstützt vom Kulturamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Eintritt: 12 Euro und 6 Euro. Kartenreservierungen: Tel. 06561-152220 oder 152231.

 

Aufruf zur Bedarfsanmeldung

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm führt zurzeit eine "Machbarkeitsuntersuchung zur flächendeckenden Breitbandversorgung" durch. Die Ermittlung erfolgt in enger Kooperation mit den Kommunen, um für alle Beteiligten die Nachfrageposition am Markt zu stärken. Die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gewerbebetriebe sind aufgefordert, ihre Internet-Versorgung in einem Fragebogen darzustellen. Dabei ist es wichtig, Angaben über den derzeitigen Versorgungsstand, aber auch über die zukünftig gewünschte Versorgung zu machen.

Ziel der Studie ist es zu prüfen, wie die unterversorgten Orte wirtschaftlich und nachhaltig mit schnellen Internetanschlüssen versorgt werden können. Der Erfolg der Untersuchung hängt natürlich auch von einer hohen Beteiligung der Bevölkerung und der einheimischen Betriebe ab.

Wie funktioniert die Bedarfsanmeldung?

Bei Internetverfügbarkeit besteht der Zugang zum Fragebogen über die Seite www.JetztansNetz.de. Dort den Button Bedarf anmelden anklicken. Es erscheint die Aufforderung zur Adresseingabe. Zunächst Straße und Hausnummer eingeben. Dann Postleitzahl eingeben und mit dem Mausrad oder der Bildlaufleiste den gewünschten Ort auswählen. Anschließend nochmals Bedarf anmelden anklicken und die weiteren Schritte durchführen. (Achtung: Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse dient dazu, Missbrauch zu vermeiden.)

Fragebogen_Breitband

Bei schlechter Internetanbindung oder nicht vorhandenem Internet-Zugang besteht auch die Möglichkeit, den Fragebogen in Papierform auszufüllen (siehe nachstehenden Abdruck des Fragebogens). Der ausgefüllte Fragebogen kann bei der Zentrale der Kreisverwaltung und bei allen Verbandsgemeindeverwaltungen sowie der Stadt Bitburg abgegeben werden oder auch per Post an folgende Adresse versandt werden: Kreisverwaltung Eifelkreis Bitburg-Prüm, Amt 04, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg oder per Fax an 06561-151003. Weitere Informationen erteilen auch die Mitarbeiter der Kreisverwaltung Eifelkreis Bitburg-Prüm, Andrea Colling-Engel Tel. 06561-15-4061, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Rainer Wirtz, Tel. 06561-15-3510, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Jugendamt informiert:
Ausbildung: Tagesmütter /-väter

In Kooperation mit den Volkshochschulen Bitburg und Prüm bietet die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm ab Januar 2011 einen Qualifizierungskurs für Menschen an, die in der Kindertagespflege tätig sein möchten.

Inhalte der Qualifikation sind u.a.:
- Aufgaben und Alltag als Tagesmutter
- Förderung der Kinder
- Entwicklung von Kindern
- Bildungsauftrag in der Tagespflege
- rechtliche und finanzielle Grundlagen

Das Seminar orientiert sich an dem vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) entwickelten Lehrgang zur Fortbildung von Tagespflegepersonen. Es wird im Rahmen des Programms "Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang an" vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz, aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Jugendamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm unterstützt. Die Kosten des Qualifizierungsseminars betragen 160 Euro zzgl. 40 Euro Prüfungskosten und 40 Euro für Material.

Teilnehmer/innen aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm erhalten bei erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs und wenn sie sich der Tagespflegevermittlung zur Verfügung stellen, einen Kostenzuschuss von 100 Euro.

Der Lehrgang umfasst Grund- und Aufbauqualifizierung mit jeweils 80 Unterrichtsstunden. Die Gesamtqualifizierung endet mit einer Abschlussarbeit und einem Prüfungsgespräch zur Erlangung des Abschlusszertifikates. Weitere Informationen und Anmeldungen bei Verena Gehrke, Gebäude B, Zimmer 323, Tel.: 06561/153230, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Nachlese der KVHS-Studienfahrt in die Emilia Romagna

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienfahrt der KVHS Bitburg-Prüm unter der Reiseleitung von Kreisdenkmalpfleger Michael Berens haben sich zu einer Nachlese der Reiseeindrücke in der Remise von Schloss Weilerbach getroffen. In den Bildvorträgen von Dr. Edith Born, Elisabeth Galter und Thomas Meyer wurden noch einmal die architektonischen Sehenswürdigkeiten und die schönsten Erlebnisse in den Städte Bologna, Parma, Modena, Sabionetta und Bergamo vermittelt. Eine besondere Bereicherung erfuhr die Reise durch den humorvollen Vortrag von Norbert Schmitz, der nicht in Bildern, sondern in Reimen die Reiseeindrücke zusammenfasste.

Michael Berens, Kreisdenkmalpfleger und bewährter Experte für Architektur und Kunstgeschichte, will nächstes Jahr in den Herbstferien mit einer KVHS-Reisegruppe architektonische Kleinode in Burgund entdecken.

 

Bundeswettbewerb "Soziales Wohnen im Alter"

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat ein neues Dachprogramm "Soziales Wohnen im Alter" gestartet. Ziel dieses neuen Dachprogramms "Soziales Wohnen im Alter" ist es, das selbstbestimmte Leben und Wohnen älterer Menschen zu stärken, den sozialen Nahraum als Ort gegenseitiger Unterstützung zu fördern und die Potenziale älterer Menschen zu aktivieren und einzubinden.

Hierzu hat das Bundesministerium verschiedene Einzelprogramme aufgelegt:

"Technikunterstütztes Wohnen -
selbstbestimmt leben zu Hause"

Dieser Wettbewerb will durch den Einsatz innovativer Technologien den Lebensalltag älterer Menschen wirksam erleichtern und Lebensqualität erhöhen. Teilnahmeberechtigt sind Wohnungsgesellschaften, Wohnungsgenossenschaften, private Wohnungsanbieter, Bauträger und Projektentwickler, die jeweils Wohnprojekte mit mindestens acht Wohnungen verwirklichen.
Die Realisierung der von einer Jury ausgewählten Wettbewerbsbeiträge wird aus Mitteln des BMFSFJ mit einem Zuschuss finanziell gefördert. Die genaue Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Umfang und dem Aufwand des jeweiligen Projekts und den Vorschlägen der Jury. Die Bundesmittel sind begrenzt.

"Qualifizierung des Handwerks - Chancen der älter werdenden Gesellschaft erkennen und fördern"

Dieses Programm, eine gemeinsame Initiative des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und des BMFSFJ zielt darauf, dass in allen deutschen Handwerkskammern Qualifizierungsangebote für Handwerker zur altersgerechten Gestaltung von Wohnungen und des Wohnumfeldes sowie zur entsprechenden Beratung (Wohnberatung) aufgebaut werden. Dieses Projekt hat nicht die kommunalen Gebietskörperschaften, sondern die Handwerker und Handwerkskammern im Blick.

Nähere Informationen sind auf der Internetseite des Bundesministeriums www.bmfsfj.de unter dem Link 'Ältere Menschen' sowie auf der Seite der Programmgeschäftsstelle www.bfwbund.de zu finden.

 

Benefiz-Gala 2010 in Kyllburg

benefizgala

Die 11. Benefiz-Gala der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm (MdE) findet in diesem Jahr am 19. Dezember um 18 Uhr in der Stiftskirche in Kyllburg statt. Ausrichter der beliebten Adventsveranstaltung ist dabei der Förderverein "Freunde der Kyllburger Stiftskirche e.V.". Der Reinerlös der Gala ist für die Renovierung und Instandhaltung des imposanten Kyllburger Kirchenbaus gedacht, ein Teil des Erlöses geht an das St. Vinzenz-Haus Speicher.

Seit vielen Jahren reist das Ensemble der Kreismusikschule durch die Städte und Dörfer des Eifelkreises Bitburg-Prüm und sorgt mit einem abwechslungsreichen, vorweihnachtlichen Konzertprogramm für festliche, konzertante Stimmung in den Kirchen.

Hunderte von Menschen besuchen jährlich die Benefiz-Gala und können sich immer darauf verlassen, dass sie ein einmaliges Musikerlebnis dargeboten wird. Professionelle Ensembles und hochrangige Solisten treten in Kyllburg auf. Das große MdE-Sinfonieorchester unter der Leitung von Danny Heuschen und Konzertmeister Georg Belkot wird ebenso dabei sein wie der beliebte Swing- und Jazz-Sänger Rainer Tures. Mit dabei ist auch ein Klarinettenchor unter der Leitung von Thomas Rippinger, und der Pianist Wolfgang Klesius wird am Flügel einfühlsam in die Tasten greifen. Alle Dozentinnen und Dozenten der Musikschule stellen sich alljährlich in den Dienst der guten Sache und treten unentgeltlich auf.

Alle Weihnachtskonzerte der MdE waren in der Vergangenheit ausverkauft und fanden in vollbesetzten Kirchen statt und so ist es auch diesmal empfehlenswert, sich Eintrittskarten bereits im Vorverkauf zu sichern. Diese sind an folgenden Stellen erhältlich und kosten 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder und Jugendliche: Musikschule des Eifelkreises, Tel. 06561/15-2220 oder 15-2231 sowie KSK-Filiale Kyllburg, Tel. 06563/968011. Die Abendkasse ist ab 17 Uhr geöffnet.

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Spielerisch mehr über AIDS erfahren

Auch in Deutschland steigen die HIV-Neuinfektionen wieder an. Daher bleiben Aufklärung und sachliche Informationen wichtige Maßnahmen, um junge Menschen über HIV/AIDS zu informieren. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln, veranstaltet daher gemeinsam mit regionalen Fachstellen der Gesundheitsförderung und Jugendbildung einen Mitmachparcours zu AIDS, Liebe & Sexualität.

Eine solche Veranstaltung hat in der Berufsbildenden Schule in Prüm stattgefunden, wo sich rund 300 Schüler der BBS Prüm, der Kaiser-Lothar-Realschule plus, der Astrid-Lindgren-Schule und der Graf-Hartard-Schule Schönecken über dieses wichtige Thema informieren konnten. Fünf verschiedene Themen-Stationen luden auf spielerische Weise zur aktiven Beschäftigung mit der AIDS-Thematik ein. Präventionsfachkräfte im Auftrag der BZgA schafften gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der regionalen Beratungsstellen und der Schulen Gesprächsanlässe für die Teilnehmer/innen, die zu einer persönlichen Auseinandersetzung über Ansteckungsrisiken, Schutzmöglichkeiten und Einstellungen im Umgang mit Betroffenen anregen.

Regionale Vertreter/innen waren Christiane Fischer und Margit Kröner (donum vitae), Brigitte Gilles (Caritas-Verband Westeifel e.V.), Klaus-Peter Klotz (ökumenischer Erziehungshilfeverbund, Jugendhilfestation Bitburg), Marion Maas (Lehrerin an der Berufsbildenden Schule Prüm), Michael Simon (pro familia, Beratungsstelle Gerolstein) und Dr. Birgit Stahl (Eifelkreis Bitburg-Prüm, Gesundheitsamt Prüm).

Schülerinnen, Schüler sowie begleitende Lehrer waren begeistert von dieser Art der Wissensvermittlung. Die Lehrer zeigten sich überrascht, wie konzentriert und aktiv die Schüler an den einzelnen Stationen mitmachten. Die 90 Minuten, in denen sie in Kleingruppen eine Menge über die Übertragungswege von und den Schutz vor HIV erfuhren, über das Leben mit HIV/AIDS aber auch die Verhütung ungewollter Schwangerschaften sowie Gefühle und die Körpersprache zur Sexualität, vergingen für die meisten wie im Flug. "Jetzt weiß ich viel besser Bescheid über die Gefahren der Ansteckung", meinte eine Schülerin, und ein Schüler fügte hinzu: " Gerade über die Probleme der Betroffenen habe ich mir noch nie Gedanken gemacht".

Zum Schluss waren sich alle Teilnehmer einig: Diese Art der Prävention ist jugendgerecht und informativ. Alles in allem also eine rundum gelungene Aktion.

Finanziell unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Kreissparkasse Bitburg-Prüm und das Amt für Jugend und Familie des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

 

Kreisrechtsausschuss tagt

Der Kreisrechtsausschuss der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm tagt am Dienstag, den 14. Dezember 2010, unter Vorsitz von Frau Kreisoberverwaltungsrätin Andrea Fabry. Die öffentliche Sitzung beginnt um 8.00 Uhr im Fraktionszimmer (Nr. 132a, 1. OG) im Gebäude der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Trierer Straße 1.

In der Sitzung werden Widersprüche aus den Bereichen Beitragsrecht, Abgabenrecht, Baurecht, Gebührenfestsetzung und Abfallentsorgungsgebühren verhandelt.

 

Fahrplanänderungen Moselbahn ab Weihnachtsferien 2010

Zu Beginn der Weihnachtsferien 2010/2011 nimmt die Moselbahn verschiedene Fahrplanänderungen vor.

Änderungen an Schultagen werden erst nach den Weihnachtsferien, d. h., am 10. Januar 2011 wirksam.

Alle Kunden werden gebeten, sich über eventuelle Fahrzeitänderungen rechtzeitig mittels der Aushangfahrpläne an den jeweiligen Haltestellen zu informieren.

Wesentliche Neuerungen sind:
- Linie 441: Tägliche Linienfahrt Trier-Bollendorf: 9:15 Uhr (statt bisher 8:45 Uhr).
- Linie 441: Viele Fahrten nach Bollendorf bieten zukünftig im Anschluss eine Weiterfahrt nach Ernzen und Ferschweiler an.
- Linien 443, 444: Die Haltestelle Bitburg, Bedaplatz, wird nun bei allen Hin- und Rückfahrten ins Angebot aufgenommen (Haltestelle Karenweg entfällt weitestgehend).
- Linie 444, 443: Letzte Rückfahrt ab Bitburg um 18:25 Uhr erfolgt als "Bedarfsfahrt": Dieses Angebot sieht eine feste Linienfahrt bis Oberweis vor (dort wartet auch ein Anschlussbus der Linie 443 Richtung Irrel). Ab Oberweis werden in die Richtungen Neuerburg und Mettendorf nur noch gezielt die Orte angefahren, aus denen sich Fahrgäste im Bus befinden. Dies bedeutet, dass der jeweilige Fahrgast der Fahrerin/dem Fahrer beim Zustieg den Zielort benennen muss. Alle angebotenen Zielorte können dem neuen Fahrplan entnommen werden.
- Linie 444: Während der Schulferien besteht dreimal täglich ein komplett neues Angebot an Rückfahrten ab Bitburg in die Fahrtrichtung Neuerburg, Mettendorf, Körperich - analog zur letzten Rückfahrt an Schultagen (siehe oben).
- Kindergärten: Während der Schulferien ergeben sich teilweise abweichende Fahrzeiten gegenüber Schultagen; betroffene Kindergärten wurden informiert.

Weitere Informationen: im Internet unter www.moselbahn.de oder unter Tel. 06561-912512.

 

Öffentliche Bekanntmachung

Am Montag, 13. Dezember 2010 findet um 16:00 Uhr eine Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Flugplatz Bitburg im Konferenzraum des Zweckverbandes, Am Tower 14, Bitburg/Flugplatz statt.

Tagesordnung:

Öffentliche Sitzung:

1. Bericht über die Umsetzung der landespflegerischen Ausgleichsmaßnahmen für die Bauleitplanung auf dem Flugplatzgelände

2. Haushaltssatzung und Haushaltsplan des Zweckverbandes Flugplatz
Bitburg für das Haushaltsjahr 2011

3. Bebauungsplan Nr. 18 ‚Photovoltaik'; Aufstellungsbeschluss

4. Mitteilungen und Verschiedenes

Bitburg, 01. Dezember 2010
Zweckverband Flugplatz Bitburg

Dr. Joachim Streit
Verbandsvorsteher

 

Grundstücksverkehr

Über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehenden Grundstückes ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zu entscheiden:

- Gemarkung Malbergweich (Grdst.L.Nr.: 690/2010):
Flur 8 Nr. 53, Auf Perscheid, Wald, 1,0673 ha

- Gemarkung Schönecken (Grdst.L.Nr.: 695/2010):
Flur 58 Nr. 373, LWFl., In der Kell, 0,7383 ha

- Gemarkung Nimshuscheid (Grdst.L.Nr.: 696/2010):
Flur 1 Nr. 9, LWFl., Wald, am Bourberg, 1,3035 ha
Flur 1 Nr. 10, LWFl., Hutung, am Bourberg, 0,5119 ha

Landwirte/Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes am Erwerb des Grundstückes interessiert sind, müssen ihr Erwerbsinteresse bis spätestens 10 Tage ab Erscheinen der Kreis-Nachrichten der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Untere Landwirtschaftsbehörde, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg, schriftlich mitteilen.

 

Entsorgungstermine

auch unter www.bitburg-pruem.de

Blaue Tonne, gelber Sack und graue Tonne

Verbandsgemeinde Arzfeld
Montag, 13. Dezember: Dasburg, Preischeid

Dienstag, 14. Dezember: Merkeshausen

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Montag, 13. Dezember: Biersdorf am See, Echtershausen, Hamm, Hütterscheid, Koosbüsch, Wiersdorf

Dienstag, 14. Dezember: Bickendorf, Ehlenz, Heilenbach, Ließem, Nattenheim, Niederweiler, Oberweiler, Schleid

Mittwoch, 15. Dezember: Baustert, Brimingen, Enzen, Feilsdorf, Halsdorf, Hisel, Mülbach, Olsdorf, Stockem

Donnerstag, 16. Dezember: Bettingen, Wettlingen

Freitag, 17. Dezember: Birtlingen, Dockendorf, Ingendorf, Messerich, Niederstedem, Oberstedem, Wolsfeld

Verbandsgemeinde Irrel
Dienstag, 14. Dezember: Wallendorf

Donnerstag, 16. Dezember: Ernzen, Ferschweiler, Holsthum, Irrel, Peffingen, Prümzurlay, Schankweiler

Freitag, 17. Dezember: Bollendorf, Echternacherbrück, Holsthumerberg, Menningen, Minden, Weilerbach

Verbandsgemeinde Neuerburg
Montag, 13. Dezember: Affler, Altscheid, Bauler, Berscheid, Dauwelshausen, Fischbach-Oberraden, Gemünd, Herbstmühle, Hütten, Karlshausen, Keppeshausen, Koxhausen, Leimbach, Muxerath, Nasingen, Niederraden, Rodershausen, Scheitenkorb, Sevenig b. Nbg., Übereisenbach, Utscheid, Waldhof-Falkenstein, Weidingen

Dienstag, 14. Dezember: Ammeldingen/Our, Biesdorf, Gentingen, Hommerdingen, Kruchten, Nusbaum, Roth a.d. Our

Mittwoch, 15. Dezember: Burg, Geichlingen, Hüttingen, Körperich, Lahr, Mettendorf, Niedergeckler, Niehl, Obergeckler, Sinspelt

 

"Graue Tonne"

Verbandsgemeinde Arzfeld
Freitag, 17. Dezember:
Euscheid, Strickscheid

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Dienstag, 14. Dezember:
Fließem, Seffern, Sefferweich

Verbandsgemeinde Kyllburg
Montag,13. Dezember:
Badem, Gindorf, Gransdorf, Kyllburgweiler, Oberkail, Orsfeld, Pickließem, Seinsfeld, Steinborn

Dienstag, 14. Dezember:
Etteldorf, Kyllburg, Malberg, Malbergweich, St. Thomas, Usch, Wilsecker, Zendscheid

Mittwoch, 15. Dezember:
Balesfeld, Burbach, Erntehof, Neidenbach, Neuheilenbach, Waxbrunnen

Verbandsgemeinde Prüm
Mittwoch, 15. Dezember:
Dingdorf, Giesdorf, Matzerath, Niederlauch, Nimshuscheid, Nimshuscheidermühle, Oberlauch, Orlenbach, Schönecken, Wawern, Winringen

Donnerstag, 16. Dezember:
Büdesheim, Fleringen, Gondelsheim, Gondenbrett, Hermespand, Hersdorf, Rommersheim, Schwirzheim, Seiwerath, Walcherath, Wallersheim, Weinsheim

Freitag, 17. Dezember:
Bleialf, Habscheid, Masthorn, Pittenbach, Pronsfeld, Winterscheid, Winterspelt

Verbandsgemeinde Speicher
Montag,13. Dezember:
Spangdahlem

 

Sperrmüll:

Verbandsgemeinde Arzfeld:
Montag, 13. Dezember: Dackscheid, Eilscheid, Gesotz, Lascheid, Pintesfeld, Plütscheid

Verbandsgemeinde Prüm:
Montag, 13. Dezember: Feuerscheid, Nimsreuland, Heisdorf
Dienstag, 14. Dezember: Stadt Prüm laut Straßenplan:
Achterweg, Am Ölberg, Asternweg, Auf der Tafel, Bahnhofstraße, Dechant-Christa-Weg, Eduard-Nels-Straße, Egilweg, Enggasse, Erikaweg, Fliederweg, Franz-Meyer-Weg, Fuhrweg, Geranienweg, Gerberweg, Hahnplatz, Hahnstraße, Hillstraße, Holunderweg, Im Eulenrech, Johannismarkt, Kalvarienbergstraße, Klosterhof, Kolpingstraße, Konvikt, Krankenhaus, Kreuzerweg, Lilienweg, Narzissenweg, Nelkenweg, Rosenstraße, Schlehdornweg, Spitalstraße, Stiftsgasse, Tafel, Tiergartenstraße, Tulpenweg, Umweg, Unterm Krater, Uroldstraße, Walter-Schmitz-Weg, Wandalbertstraße, Wenzelbachstraße, Zur Tafel.
Mittwoch, 15. Dezember: Stadt Prüm laut Straßenplan:
Altenmarkt, Am Forst, Am Johannisborn, Am Kurpark, Am Sonnenhang, Am Stadtwald, Amselweg, Bachstraße, Bertradastraße, Birkenweg, Burgring, Ford-Madison-Straße, Franziskanerinnenweg, Gartenstraße, Heldstraße, Hohlgasse, Kalkstraße, Kiefernweg, Kurcenter-Straße, Langemarckstraße, Lenzbrück, Monthermeerstraße, Oberbergstraße, Pfannstraße, Pferdemarkt, Postferiendorf, Prümtalstraße, Reginostraße, Ritzstraße, Roter Sandberg, Schneifelweg, Spiegelstraße, Steinkaulstraße, Tannenweg, Teichplatz, Teichstraße, Tettenbachweg, Tettenbusch, Unterbergstraße, Waldstraße
Donnerstag, 16. Dezember: Dausfeld, Dausfelderhöhe, Niederprüm, Steinmehlen, Weinsfeld

 

Entsorgung von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren

Auf Grund des stufenweisen Ausstiegs aus der Glühlampennutzung und dem Übergang zu energieeffizienteren Leuchtmitteln spielt die Nutzung von Energiesparlampen und damit einhergehend die Frage einer ordnungsgemäßen Entsorgung eine immer bedeutendere Rolle.

Wegen ihres Quecksilbergehaltes sind Energiesparlampen wie auch Leuchtstoffröhren als gefährliche Abfälle eingestuft und gehören daher nicht in die graue Tonne zu den Restabfällen.

Eine ordnungsgemäße Entsorgung von Energiesparlampen sowie Leuchtstoffröhren kann im Eifelkreis Bitburg-Prüm kostenfrei über die vier Mal jährlich stattfindende Problemmüllsammlung oder die kommunalen Elektro-Rücknahmestellen erfolgen. Darüber hinaus bietet auch der Handel vermehrt eine Rücknahme von Sparlampen an. Weitergehende Informationen erhalten Sie diesbezüglich im Internet unter www.lightcycle.de sowie von der Abfallberatung unter der Telefon-Nr. 06561/15-2360.

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.