Menu

Sie sind hier: Aktuelles Archiv

Kreisnachrichten 46/2010 - 20.11.2010

Aus dem Inhalt:

  • Verlängerte Abgabefrist zur Mietwerterhebung bis zum 22.11.2010
  • Landesehrennadeln für Frauen aus Kyllburg
  • Fördermittel der Landestreuhand zur energetischen Gebäudesanierung
  • DRK-Projekt zur Jugendintegration
  • Große Resonanz auf Lesung zum Thema Depressionen
  • Forum der Prümer Astrid-Lindgren-Schule zur Berufseingliederung
  • Kreisrechtsausschuss
  • Entsorgungstermine



40 Jahre Bitburg-Prüm
Festakt in der Stadthalle in Bitburg

kreisjubilum_1.jpgZum Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Landkreises waren rund 600 Gäste der Einladung in die Bitburger Stadthalle gefolgt. Landrat Dr. Streit konnte aktive und ehemalige Kommunalpolitiker, Abgeordnete und Vertreter aus Wirtschaft, Vereinen und Verbänden aller Lebensbereiche begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt seinem Vorgänger im Amt, Roger Graef, der 21 Jahre lang die Entwicklung des Landkreises ganz entscheidend mitgeprägt hat. Der amtierende Landrat richtete in seiner Ansprache den Blick in die Zukunft. Er setzt Schwerpunkte bei der Bildung - rund 60. Mio Euro sollen in den nächsten Jahren in die Schulen investiert werden. Ein weiterer Themenschwerpunkt gilt der leistungsfähigen und flächendeckenden Internetversorgung aller Dörfer des Eifelkreises. Hier bräuchten die Ortsgemeinden die Unterstütung des Landes.

kreisjubilum_2.jpgDie Festansprache hielt der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Beck, der in seiner Rede betonte, dass die Entwicklung eines Landkreises ganz entscheidend von den Menschen geprägt wird, die in ihm leben. Ihr Engagement - beruflich wie ehrenamtlich - sei maßgebend für die Attraktivität der kommunalen Lebensbedingungen. Dies gelte auch für die Zukunft, in der andere, wie beispielsweise demographische Probleme gelöst werden müssten.
Der Ministerpräsident dankte auch den anwesenden Vertretern der amerikanischen Streitkräfte des Flugplatzes Spangdahlem, die seit Jahrzehnten im Eifelkreis ihre Aufgabe als Bewahrer des internationalen Friedens wahrnehmen. In diesen Jahren seien sie für die Menschen in der Eifel über ihre Rolle als militärische Verbündete hinaus und zu Freunden und guten Nachbarn geworden. Die positive Entwicklung der Gebietseinheit und der Fortschritt im sozialen, ökonomischen und sozialen Bereich während der letzten vier Jahrzehnte seien allemal ein guter Anlass zum Feiern, so der Ministerpräsident.

 

kreisjubilum_3.jpg

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil, der durch musikalische Beiträge des sinfonischen Blasorchesters des Eifelkreises Bitburg-Prüm mitgestaltet wurde, bestand Gelegenheit für die Festbesucher zu gemeinsamen Gesprächen bei Bitburger Bier und Brezeln.

 

 

 

 

Mietwerterhebung
Abgabefrist verlängert!

Ende Oktober wurden ca. 5.000 Grundstückseigentümer gebeten, sich an einer Mietwerterhebung zu beteiligen. Die Erhebungsbogen sollten bis zum 15. November zurückgesandt werden. Wer sich noch an der Erhebung beteiligen möchte, kann dies bis zum 22. November 2010 nachholen.

Fragen zu der Erhebung beantworten das beauftragte Büro Analyse & Konzepte, Tel. 040/485 00 98-88, Carl Diederich, ARGE Bitburg-Prüm, Tel. 06561/9676-10 sowie von der Kreisverwaltung Monika Schuster, Tel. 06561/15-1170) und Jürgen Reuter, Tel. 06561/15-1100.


Umwelt-Erlebniszentrum Gaytal-Park in Körperich
Zivildienst 2011

Im Umwelt-Erlebnis-Zentrum in Körperich kann ab März, April oder Mai 2011 wieder eine Zivildienststelle besetzt werden. Es werden Bewerbungen von anerkannten Zivildienstleistenden entgegengenommen, die "Lust auf Natur" und an der Umweltarbeit haben und sich für die Mitarbeit in einem Umweltzentrum interessieren. Die Dauer beträgt nur noch sechs Monate, sodass zum Wintersemester 2011/2012 ein Studium aufgenommen werden kann.

Beispiele für die Einsatzbereiche: Pflegeeinsätze im Außengelände, Mitwirkung bei der Umsetzung diverser Konzepte im Ausstellungsgebäude, Marketing/Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung von Besuchergruppen, Umweltbildungsarbeit usw.
Außerdem erwarten die Bewerber eine interessante Vergütung (Sold) und Sozialleistungen.

Spätester Bewerbungstermin ist der 28. Februar 2011. Kontakt: Umwelt-Erlebnis-Zentrum GaytalPark, Bitburger Str. 1, 54675 Körperich, Tel. 06566/9693-0 oder mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .


Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz

ehrung_verdienstmedaille_nov.jpgMarianne Hennig und Erika Poß aus Kyllburg ist am 2. November 2010 die rheinland-pfälzische Ehrennadel verliehen worden. Die Landesehrennadel sei ein öffentliches Zeichen des Dankes und der Anerkennung, so Landrat Dr. Streit. Und sie solle eine Ermunterung sein - für die Geehrten selbst, aber auch für andere, sich von diesem guten Beispiel anstecken zu lassen. Stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen seien zwei Damen geehrt worden, die durch ihr bürgerschaftliches Engagement der Gesellschaft im Eifelkreis ein menschliches Gesicht geben würden. Die Geehrten hätten ihre Kenntnisse und Zeit großzügig ganz konkreten Dingen gewidmet. Sie engagierten sich seit vielen Jahren aktiv auf kommunalpolitischer Ebene oder übernähmen Verantwortung im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich.

Marianne Hennig, Mutter von neun Kindern, ist seit vielen Jahren Mitglied des Stadtrates in Kyllburg, des Verbandsgemeinderates und engagiert sich im Seniorenbeirat des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Auch in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen ist sie aktiv.

Erika Poß leistet seit über zwölf Jahren Vorstandsarbeit der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland auf der Ebene des Dekanates und der Ortsebene Kyllburg - davon viele Jahre als Vorsitzende. Innerhalb der Frauengemeinschaft kümmert sie sich seit Jahrzehnten um Menschen am sozialen Rand des Ortes, um Mitbürgerinnen und Mitbürger in Not.

Uneigennütziges Engagement, so auch Bürgermeister Bernd Spindler, sei gesellschaftlich unverzichtbar. Er, ebenso wie Bürgermeister Krämer, zeigten sich erfreut, dass die Geehrten aus Kyllburg stammten. Noch erfreulicher sei, dass die Landesehrung Frauen zuteil werde. Marianne Hennigs und Erika Poß' Ehrung signalisiere öffentlichkeitswirksam die Vorbildfunktion von Frauen im Ehrenamt. Sie hätten sich vehement und differenziert über Jahre hinweg gesellschaftlich eingebracht.


Land unterstützt energetische Sanierung
Fördermittel stehen weiter bereit

Die hohe Nachfrage nach Modernisierungsmitteln drückt das Umweltbewusstsein der Hauseigentümer aus. Wie wichtig eine energetische Sanierung ist, verdeutlichen darüber hinaus die steigenden Energiepreise. Oberstes Ziel muss es sein, so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt Eigentümer von Ein- oder Mehrfamilienhäusern und fördert sowohl umfangreiche Maßnahmenpakete als auch Teilmodernisierungen mit zinsverbilligten Kapitalmarktdarlehen zu einem Zinssatz von 1,9 Prozent p.a. in den ersten fünf Jahren. Zu den förderfähigen Maßnahmen zählen die Erneuerung der Heizungsanlage, die optimierte Wärmedämmung, der Einbau neuer Fenster und einer Solaranlage für Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung.

Handelt es sich um die Modernisierung selbst genutzten Wohneigentums, sind Einkommensgrenzen zu beachten. Der Bauherr benötigt zunächst von der zuständigen Kreis- oder Stadtverwaltung eine Förderbestätigung für die Inanspruchnahme einer Zinsgarantie. Der Antrag für das Darlehen wird über die jeweilige Hausbank bei der Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) gestellt. Liegen die Kosten zwischen 2.000 und 10.000 Euro, zahlt das Land einen Investitionszuschuss in Höhe von maximal 25 Prozent. Der Zuschuss wird bei der zuständigen Kreis- oder Stadtverwaltung beantragt. Auch hier sind Einkommensgrenzen zu beachten. Bei der Modernisierung vermieteter Objekte ist nach Abschluss der Maßnahmen eine bestimmte Anfangsmiethöhe einzuhalten.

Ausführliche Informationen finden Interessenten auf den Interseiten der LTH unter www.lth-rlp.de . Dort können auch Publikationen zu den verschiedenen Programmen sowie Merkblätter und Formulare heruntergeladen werden. Auskünfte erteilt ebenfalls die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Amt für Wirtschaftsförderung, Otmar Banz, Tel. 06561/15-4060.


"Chor ohne Grenzen" Speicher
"Weil der Himmel uns braucht"

Der Speicherer "Chor ohne Grenzen" unter  Leitung von Lydia Weber veranstaltet ein Chorkonzert unter dem Titel "Weil der Himmel uns braucht". Unterstützt wird der Auftritt vom Bitburger Chor "All Voices" unter Leitung der Dekanatskantorin Julia Glas und einer Band. Bereits vor zwei Jahren begeisterten die Chöre mit ihren modernen geistlichen Liedern Jung und Alt in einem gemeinsamen Konzert. 

Am Sonntag, den 21. November präsentieren die Sängerinnen ihr neues Programm um 17 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Speicher mit schwungvoller, mitreißender Musik und ansprechenden Texten zum Thema Christsein und Glaube heute. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


DRK-Jugendintegrationsprojekt "Gemeinsam und Tolerant"

Seit Oktober 2010 gibt es ein interkulturelles Präventionsprojekt in der Kreisstadt Bitburg in Kooperation der Familienbildungsstätte des DRK-Bildungswerkes Bitburg-Prüm der Grundschule Bitburg-Süd, der Realschule Plus Bitburg und der Kindertagesstätte Zuckerborn. Das von der DRK-Familienbildungsstätte konzipierte gemeinwesenorienterte Jugendintegrationsprojekt "Gemeinsam und Tolerant" (GUT) wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg genehmigt und wird sich im geplanten dreijährigen Projektzeitraum in die vorhandenen Angebotsstrukturen einfügen. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, die in besonderem Maße Benachteiligungen ausgesetzt sind. Unsichere berufliche Perspektiven belasten die Jugendlichen emotional. So entstehen Frustration und Aggression. "Und genau hier möchten wir ansetzen", so Rainer Hoffmann, der pädagogische Leiter der DRK-Familienbildungsstätte bei der Vorstellung des Programms. Projektziele sind die Organisation von Deeskalationstrainings, die Durchführung freizeitpädagogischer Maßnahmen, die Gestaltung von Mädchen und Jungengruppen, sowie der Aufbau entsprechender Elterngruppen. "Darüber hinaus", so Hoffmann weiter, "kooperieren wir mit Migrantenselbstorganisationen, wie dem internationalen und interkulturellen Frauenverein WEiF e.V. und dem Beirat für Migration und Integration des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Mit dem DRK-Projekt wird gleichzeitig ein Beitrag zum nationalen Integrationsplan der Bundesregierung geleistet."

Mit diesem Projekt konnte eine weitere Planstelle geschaffen werden. Hoffmann konnte bei der Einführung des Projektes die neue Projektmitarbeiterin Cornelia Fontane, Diplom Sozialpädagogin (FH), die selbst über einen Migrationshintergrund verfügt, willkommen heißen.

Das DRK fördert mit diesem Projekt Begegnungen zwischen jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, um Chancenvielfalt und mögliche Perspektiven zu erarbeiten. Die Vorgehensweisen der DRK-Familienbildungsstätte basiert auf den Leitlinien der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Den Anspruch auf Hilfe gewährt das DRK allen Menschen, ohne Ansehen der Nationalität, der Rasse, der Religion, des Geschlechts, der sozialen Stellung oder der politischen Überzeugung; dies allein auf Grund der Grundsätze des Roten Kreuzes. Weitere Informationen: DRK, Cornelia Fontane unter Tel. 06561/602026, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .


Buchlesung der besonderen Art:
Betroffene berichten über Depression und ihrem Umgang mit der Erkrankung

Es wurde kein neuer Eifelkrimi vorgestellt und auch keine eifeltypischen Wanderungen beschrieben - doch die gut 50 Zuhörerinnen und Zuhörer erlebten einen interessanten und informativen zweistündigen Abend im Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Bitburg. "Wenn Liebe Depressionen lindert" spiegelte die Lebens- und zum Teil auch Leidensgeschichte der Eheleute und Autoren Angela und Klaus Ehrhardt aus Winterspelt wider, die sich aus unterschiedlichen Lebensperspektiven über viele Jahre mit der Krankheit beschäftigen mussten. Die Lesung wurde durch die Psychiatriekoordination des Eifelkreises Bitburg-Prüm organisiert und fand im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Kompetenznetzes gegen Depression Eifel-Mosel statt. Nach einer kurzen Einführung zum Thema "Depression - Eine Volkskrankheit" durch den Psychiatriekoordinator des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Jürgen Reuter, berichtete der von der Erkrankung betroffene Klaus Ehrhardt im ersten Teil des Buches über den oft steinigen Weg der ersten Krankheitsanzeichen bis zur Diagnose Depression. Er erzählte von den elementaren Veränderungen im Privat- und Berufsleben, von Phasen der Erschöpfung und der umtriebigen Suche nach Hilfestellungen bis hin zu mehrmonatigen Klinikaufenthalten. Seine Frau Angela schildert anschließend ihre Erfahrungen und auch Ängste, die sie insbesondere in Phasen depressiver Schübe ihres Mannes hatte.

Wichtig war den Autoren das Gespräch mit den Menschen, die ihre Lesung besuchten. So entwickelte sich im Anschluss an die Lesung noch über eine Stunde eine lebhafte Diskussion und eine auch inhaltlich intensive Frage-und-Antwort-Runde zwischen Autoren und Zuhörern. Auf immer wiederkehrende Fragen konnten im gemeinsamen Gespräch Antworten gefunden werden: Wie kann ich bei einer Depression meine Kräfte optimal einsetzen? Welche Strategien lassen mich auch dunkle Stunden überstehen? Soll ich mich auf eine medikamentöse Behandlung einlassen? Welche persönlichen Veränderungen werden durch diese Erkrankung notwendig? Wie kann es mir körperlich und seelisch wieder besser gehen? Angela und Klaus Ehrhardt wollen mit ihren Lesungen betroffenen Menschen Mut machen, trotz der Einschränkungen der Depression wieder Lebensfreude und Zuversicht zu empfinden.


Übergang Schule - Beruf
Forum der Berufseingliederung an der Astrid-Lindgren-Schule

Groß war das Interesse am Forum zur Berufseingliederung, das in der Astrid-Lindgren-Schule in Prüm stattgefunden hat. In enger Kooperation hatten der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und die Astrid-Lindgren-Schule den "Markt der Möglichkeiten am Ende der Schulzeit" geplant. Hugo Stolz,  Leiter des Arbeitskreises verwies darauf, dass diese Veranstaltung die logische Folge von bereits in der Vergangenheit gemeinsam durchgeführten Informationsabenden sei. Insgesamt zwölf Organisationen stellten einem breiten Publikum Maßnahmen vor, die bei Schülern mit besonderem Unterstützungsbedarf den Weg ins Berufsleben erfolgreich begleiten können. "Zum Ende der Schulzeit stehen Schulen in der Verantwortung, den ihnen anvertrauten jungen Menschen den Weg in berufliche Qualifizierung und Beschäftigung zu ebnen", so der Rektor der Astrid-Lindgren-Schule bei der Begrüßung der über 200 Besucher. "Aufgrund der Vielfalt, ja sogar der Unübersichtlichkeit der Organisationen und Maßnahmen war es uns ein zentrales Anliegen, für die Betroffenen, für deren Eltern, aber auch für die Maßnahmenträger untereinander mehr Klarheit zu schaffen". Die Besucher konnten sich persönlich an den einzelnen Infoständen das für sie in Frage kommende Angebot erläutern lassen. "Diese Offenheit und direkte Beratung hilft uns wirklich weiter", so ein Besucher des Forums.

Extra:

Einrichtungen, die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Förderbedarf unterstützen. Kontaktadressen auf der Homepage der Astrid-Lindgren-Schule:

-    REHA Beratung der Agentur für Arbeit, Trier
-    Berufsbildende Schulen, Berufsvorbereitungsjahr
-    Berufsbildungszentrum Bitburg- Prüm
-    Eingliederungshilfe des Eifelkreises Bitburg-Prüm
-    Westeifel-Werke, Gerolstein
-    Don-Bosco-Fördermobil, Helenenberg
-    Integrationsfachdienst: Übergang Schule- Beruf (ÜSB), Trier
-    Euro BBW (Berufsbildungswerk) Bitburg
-    Schülerfirma der Astrid-Lindgren-Schule/Trainingswohnung
-    HWK - Kreishandwerkerschaft, Prüm (MEHR)
-    Lernen Fördern, Prüm
-    Zentrum für selbstbestimmtes Lernen:
    Job-Budget - Budget für Arbeit, Bitburg


Sitzung des Kreisrechtsausschusses

Der Kreisrechtsausschuss der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm tagt am Mittwoch, 24. November 2010, unter Vorsitz von Herrn Regierungsdirektor Stephan Schmitz-Wenzel. Die öffentliche Sitzung beginnt um 8:10 Uhr im Fraktionszimmer (Nr. 132a, 1. OG) im Gebäude der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Trierer Straße 1.

In der Sitzung werden Widersprüche aus den Bereichen Abfallentsorgung, Führerscheinrecht, Baurecht, Zwangsgeldfestsetzung, Landwirtschaft und Vollstreckungsrecht verhandelt, im nicht öffentlichen Teil aus dem Bereich des Jugendhilferechts und des BAföG.


Öffentliche Bekanntmachung

Am Montag. 22. November 2010 findet um 16.00 Uhr eine Sitzung des Sozialausschusses des Eifelkreises Bitburg-Prüm im Sitzungssaal der Kreisverwaltung, Raum 132 statt.

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil

1.    Mietwerterhebung im Eifelkreis Bitburg-Prüm
2.    Sozialraum- und Teilhabeplanung
3.    Modellprojekt nach § 45 c SGB XI "Erhaltung der Häuslich    keit bei demenziell erkrankten Pflegebedürftigen" des Caritasverbandes Westeifel e.V.
4.    Verschiedenes

Nichtöffentlicher Teil

5.    Gründung einer gemeinsamen Einrichtung mit der Agentur für Arbeit zum Vollzug des Sozialgesetzbuches (SGB) II. Buch -
    Grundsicherung für Arbeitssuchende
6.    Bildungs- und Teilhabeleistungen nach dem Entwurf der Bun        desregierung zur Änderung der Sozialgesetzbücher II und XII
7.    Steuerung und Organisation in der Eingliederungshilfe im Eifelkreis Bitburg-Prüm   

Bitburg, 10. November 2010
Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm

Dr. Joachim Streit
Landrat


Entsorgungstermine

auch unter www.bitburg-pruem.de

Blaue Tonne, gelber Sack und graue Tonne

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Montag, 22. November: Bildchen, Brecht, Dahlem, Hermesdorf, Idenheim, Idesheim, Oberweis, Rittersdorf, Röhl, Scharfbillig, Sülm, Trimport, Wißmannsdorf
Freitag, 26. November: Dudeldorf, Gondorf, Hüttingen, Metterich

Bitburg-Stadt
Montag, 22. November: Südring, Industriegebiet Merlick, Flugplatz
Freitag, 26. November: Albach

Verbandsgemeinde Speicher
Donnerstag, 25. November: Beilingen, Herforst, Philippsheim, Speicher
Freitag, 26. November: Auw, Hosten, Orenhofen, Preist

Ausnahmen:
 
Aus technischen Gründen findet in folgenden Orten die Entleerung der grauen Tonne nicht am selben Tag statt wie die der blauen Tonne:

Entsorgungstermine graue Tonne:

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Dienstag, 23. November: Eßlingen, Hungerburg, Meckel

Bitburg-Stadt
Mittwoch, 24. November: Bitburg-Stadt, Pützhöhe
Bitburg-Stadtteile
Dienstag, 23. November: Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen, Mötsch, Stahl, Steinebrück

Verbandsgemeinde Irrel
Dienstag, 23. November: Alsdorf, Eisenach, Gilzem, Kaschenbach, Niederweis
-----------------------------------------------------------------

Entsorgungstermine blaue Tonne, gelber Sack:

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Mittwoch, 24. Nov.: Eßlingen, Hungerburg, Meckel

Bitburg-Stadt
Dienstag, 23. November: Bitburg-Stadt, Pützhöhe

Bitburg-Stadtteile
Mittwoch, 24. November: Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen, Mötsch, Stahl, Steinebrück

Verbandsgemeinde Irrel
Mittwoch, 24. November: Alsdorf, Eisenach, Gilzem, Kaschenbach, Niederweis


"Graue Tonne"

Verbandsgemeinde Arzfeld
Mittwoch, 24. November: Arzfeld, Großkampenberg, Herzfeld, Jucken, Kesfeld, Kickeshausen, Leidenborn, Lichtenborn,  Lützkampen, Neurath, Olmscheid, Üttfeld
Donnerstag, 25. November: Dahnen, Daleiden, Eschfeld, Harspelt, Irrhausen, Reiff, Reipeldingen, Roscheid, Sengerich, Sevenig
Freitag, 26. November: Dackscheid, Eilscheid, Gesotz, Hargarten, Heilhausen, Hölzchen, Kinzenburg, Krautscheid, Lambertsberg, Langenfeld, Lascheid, Lauperath, Lierfeld, Lünebach, Manderscheid, Mauel, Merlscheid, Niederpierscheid, Oberpierscheid, Pintesfeld, Plütscheid, Waxweiler

Verbandsgemeinde Neuerburg
Mittwoch, 24. November: Emmelbaum
Donnerstag, 25. November: Ammeldingen b. Neuerburg, Berkoth, Daudistel, Heilbach, Neuerburg, Plascheid, Scheuern, Uppershausen, Zweifelscheid
Freitag, 26. November: Burscheid

Verbandsgemeinde Prüm
Montag, 22. November: Auw, Brandscheid, Buchet, Großlangenfeld, Kleinlangenfeld, Knaufspesch, Mützenich, Neuendorf, Oberlascheid, Olzheim, Roth, Sellerich, Steinmehlen, Watzerath, Weinsfeld, Willwerath
Dienstag, 23. November: Dausfeld, Dausfelderhöhe, Niederprüm, Prüm, Tafel
Mittwoch, 24. November: Heckhuscheid
Freitag, 26. November: Feuerscheid, Heisdorf, Lasel, Nimsreuland


Sperrmüll

Verbandsgemeinde Arzfeld
Montag, 22. November: Arzfeld, Kopscheid, Lichtenborn, Manderscheid, Neurath
Dienstag, 23. November: Euscheid, Heilhausen, Kinzenburg, Lierfeld, Lünebach, Merlscheid, Strickscheid
Mittwoch, 24. November: Dahnen, Eschfeld, Harspelt, Irrhausen, Reiff, Reipeldingen, Roscheid, Sengerich, Sevenig/Our
Donnerstag, 25. November: Daleiden, Dasburg
Freitag, 26. November: Großkampenberg, Herzfeld, Kesfeld, Leidenborn, Lützkampen, Üttfeld

Verbandsgemeinde Prüm
Dienstag, 23. November: Masthorn, Matzerath
Freitag, 26. November: Heckhuscheid

Problemmüllabfuhr

Verbandsgemeinde Arzfeld
Dienstag, 23. November: Waxweiler: 13.05-13.50 Uhr: Parkplatz hinter der Sparkasse, Pintesfelder Straße
Mittwoch, 24. November: Arzfeld: 9.00-10.00 Uhr: Parkplatz an der Verbandsgemeindeverwaltung; Daleiden: 10.15-11.00 Uhr: Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Donnerstag, 25. November:  Bettingen: 12.10-12.55 Uhr: am Feuerwehrgerätehaus, Maximinstraße
Freitag, 26. November: Dudeldorf: 11.00-11.45 Uhr: Bushaltestelle, Schulstraße

Stadt Bitburg
Donnerstag, 25. November: 13.15-15.30 Uhr: Parkplatz Altes Gymnasium, Trierer Straße

Verbandsgemeinde Irrel
Donnerstag, 25. November: Irrel: 9.00-10.00 Uhr: Parkplatz unter der Brücke der E 42, Prümzurlayer Str; Bollendorf: 10.20-11.05 Uhr vor dem ehemaligen Kelterhaus, Wallendorfer Straße

Verbandsgemeinde Kyllburg
Freitag, 26. November: Kyllburg: 12.50-13.50 Uhr: Parkplatz an der Verbandsgemeindeverwaltung; Neidenbach: 14.15-15.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus

Verbandsgemeinde Neuerburg
Mittwoch, 24. November: Neuerburg: 12.05-13.05 Uhr Zinnenplatz; Körperich: 13.35-14.20 Uhr neue Schule, Gaytalstraße

Verbandsgemeinde Prüm
Montag, 22. November: Auw b. Prüm: 9.15-9.45 Uhr am Gemeindehaus Lindenstr.; Bleialf: 10.15-11.00 Uhr bei der Gemeindehalle, Auwer Str.; Winterspelt: 11.15-12.00 Uhr: Buswartehalle ehemaliger Marktplatz; Prüm: 13.15-15.30 Uhr: Parkplatz zw. Konvikt und Jugendgästehaus
Dienstag, 23. November: Büdesheim: 9.00-9.45 Uhr ehemaliger Schulhof, Gemeindehaus; Schönecken: 10.05-11.05 Uhr: Parkplatz Hühnerbach; Pronsfeld: 12.05-12.50 Uhr: Parkplatz Alter Weg/Pfarrwiese

Verbandsgemeinde Speicher
Freitag, 26. November:
Speicher: 9.00 - 10.30 Uhr Parkplatz am Markt

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.