Menu

Sie sind hier: Aktuelles Archiv

Kreisnachrichten 44/2010 - 06.11.2010

Aus dem Inhalt:
  • Gelungene Premiere eines Benefizmusicals
  • iPod-Hörwanderung in Bollendorf
  • Fördermittel für Naturerlebnispfad des Gaytal-Parks
  • Spieleseminar der Kreismusikjugend
  • Infoveranstaltung "Arbeiten in Luxemburg"
  • Freiwilliges Soziales Jahr beim DRK
  • IHK-Auszeichnung für Modeshaus Messerich
  • Entsorgungstermine

 

Freiherr-vom-Stein-Plakette 2010
Landesehrung für ausgezeichnetes kommunalpolitisches Engagement

freiherr_vom_stein_plakette.jpg Seit 1954 stiftet das Innenministerium alle drei Jahre die Freiherr-vom-Stein-Plakette an rheinland-pfälzische Bürger als Würdigung überdurchschnittlichen kommunalpolitischen Engagements. Die Auszeichnung ist nach Heinrich Friedrich Karl Freiherr vom Stein benannt. Der 1757 in Nassau geborene und 1831 in Cappenberg gestorbene vom Stein war einer der wichtigsten Persönlichkeiten der preußischen Reformära. Er hatte die Idee der kommunalen Selbstverwaltung. Er wollte auch die königliche Kabinettsregierung durch ein verantwortliches Ministerium ersetzen. Zu seiner Zeit scheiterte dieses Vorhaben jedoch am preußischen Traditionalismus. Trotzdem steht sein Name für Modernisierung von Staat und Verwaltung sowie besonders für die Kommunalreform.

In 2010 sind auch drei verdiente ehrenamtliche Kommunalpolitiker aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette gewürdigt worden: Hubert Schaal aus Prüm, Hermann Valentin aus Nusbaum und Peter Kreuzkamp aus Minden.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette 2010  wurde in einem landesweiten Festakt am 25. Oktober in Simmern durch den rheinland-pfälzischen Innenminister Bruch an die Geehrten überreicht. Für den Eifelkreis Bitburg-Prüm gratulierte Landrat Dr. Streit, für die Verbandsgemeinden gratulierten der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm, Aloysius Söhngen, der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Neuerburg, Günter Colling und der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Irrel, Erich Theis.

Mit Hubert Schaal wurde ein Kommunalpolitiker gewürdigt, der seit Jahrzehnten eine Vielzahl von Ehrenämtern inne hat. Von 1984 bis 2009 war er, mit kurzer Unterbrechung, Mitglied des Kreistages Bitburg-Prüm sowie Mitglied des Verbandsgemeinderates Prüm und Mitglied verschiedener Kreisausschüsse. Zudem fungierte er von 1989 bis 1994 als 2. Beigeordneter der VG Prüm und von 1994 bis 2004 als 2. Kreisbeigeordneter. Es war und ist dem Geehrten stets daran gelegen, sich der Sorgen, Nöte und Anliegen der Bevölkerung der Stadt Prüm, der Verbandsgemeinde Prüm sowie des Eifelkreises anzunehmen. Über seine berufliche Arbeit und Aufgaben hinaus zeichnet Hubert Schaal auch heute noch ein großes Engagement aus, wenn es um die Wahrnehmung der Interessen der Land- und Forstwirtschaft geht.

Hermann Valentin ist seit 1974 in der Ortsgemeinde Nusbaum kommunalpolitisch aktiv; von 1979 bis 2009 war er Ortsbürgermeister dieser Gemeinde. Zudem war er von 1974 bis 2004 Mitglied des Verbandsgemeinderates Neuerburg. Während dieser 30 Jahre war er Mitglied verschiedener Ausschüsse. Zudem war er von 1979 bis 2009 Vertreter der Ortsgemeinde Nusbaum in der Verbandsversammlung des Forstbetriebes Nusbaumerhardt, von 1989 bis 1994 Mitglied der Zweckverbandsversammkung Gaytal und von 1990 bis 1994 Mitglied des Kreistages Bitburg-Prüm. Zudem war er langjährig im kirchlichen und sportlichen Bereich, in der Jagd- und Fischereigenossenschaft sowie im Feuerwehrwesen aktiv.

Peter Kreuzkamp hat sich während seiner 35-jährigen kommunalpolitischen Tätigkeit engagiert für die Belange der Gemeinde Minden, der Verbandsgemeinde Irrel und deren Bürger eingesetzt. Mit Nachdruck hat auch er sich den Anliegen des örtlichen Gemeinwesens angenommen und viele Stunden seiner Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. Besondere Verdienste hat er sich auf Verbandsgemeindeebene erworben. Als langjähriger Wehrleiter der VG Irrel hat Kreuzkamp besonders für die Kontaktpflege und Kameradschaft der örtlichen Feuerwehren und auch der Ortsgemeinden im Verbandsgemeindebezirk gesorgt. Sein besonderer Einsatz galt der Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den luxemburgischen Feuerwehren. Als Mitglied der Zweckverbandsversammlung des "Gewerbegebietes Zweikreuz" hat er mit seinen Ideen wesentlich zur Entstehung des zentralen Gewerbegebietes der VG Irrel und damit zur Schaffung von Arbeitsplätzen beigetragen.

Mit dieser Ehrung werde vor allem das herausragende kommunalpolitische Engagement gewürdigt, das die drei Geehrten über Jahrzehnte hinweg gezeigt hätten, stellte Landrat Dr. Streit fest: "Jedoch ist diese Auszeichnung auch Ausdruck der hohen Wertschätzung, die Ihnen persönlich entgegengebracht wird - Kommunalpolitikern, die stets durch ihr zielgerichtetes Handeln und ihre Bürgernähe überzeugen konnten und die maßgeblich zur Entwicklung unserer Region mit beigetragen haben."

 

Gelungene Aufführungen des Benefizmusicals "Be A King"

premiere_musical.jpg Die Aufführung des Kinder- und Jugendmusicals "Be A King" in der Halle 300 in Bitburg unter Schirmherrschaft von Landrat Dr. Streit war ein voller Erfolg und ein Erlebnis für Augen und Ohren. Denn was die rund 40 Darsteller, die zehnköpfige Band und der 15-köpfige Chor dort aufführten, war ganz großes Theater.  Die Darsteller waren Kinder und Jugendliche im Alter von 9 - 17 Jahre. Eine ergreifende Geschichte, die sowohl Kinder als auch Erwachsene rührte und die mitreißende Musik sowie die Energie der Darsteller ließen das Publikum lachen und auch manch einen ein paar Tränen vergießen.

"Unser Dank gilt allen Beteiligten dieses Projektes, dem Regisseur Stephan Vanecek, dem Choregraphenteam Michael Ewig und Irina Krause vom hopproject, Nicole Gafron für die gesangliche Betreuung, Dorothea Nusbaum für die Leitung des Chors und allen Helfern. Ohne die Hilfsbereitschaft dieser Menschen, die alle ehrenamtlich an diesem Projekt mitgewirkt haben, hätten wir dieses tolle Ergebnis nicht erreichen können,", so die Initiatoren Dirk und Michaela Klinkhammer, die die Geschichte zusammen geschrieben und dieses Projekt ins Leben gerufen haben. Mit großer Begeisterung wurde diese thematische Idee tanzchoreographisch zu der mitreißenden und eingängigen, von Dirk Klinkhammer komponierten Musik umgesetzt. Der Erlös der Musicalaufführungen ging an die Ruanda-Hilfe.


Ein Dorf vertont sich selbst:
iPod-Hörwanderung "Grüne Hölle" in Bollendorf

Audioguides gibt es in fast allen Museen - jetzt auch im Wald: Zur Herbstwandersaison 2010 geht die neue Touristenattraktion mit der iPod-Hörwanderung "Grüne Hölle" in Bollendorf im Felsenland Südeifel in Betrieb. Das "Felsenland Südeifel" ist eine Tourismusregion im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark. Seine Landschaft ist von bizarren Felsen und Schluchten geprägt, die die Wälder durchziehen - und diese Naturerlebnisse sind nun auch hörbar. Das Besondere an dieser Audiotour: Es ist eine ganz persönliche Hörwanderung. Keine anonymen Sprecher, sondern Menschen aus dem Dorf erzählen an zehn Hörstationen ihre Geschichten über die Felsen, Tiere, Geschichte und Aussichtspunkte. "Der Gast lernt nicht nur unsere Gegend, sondern auch die Bollendorfer kennen", sagt Kurt Allar, Vorsitzender des Bollendorfer Verkehrsvereins. So verrät Paul Colljung, wie er Kaffee über die Grenze geschmuggelt hat, der Hausarzt gibt Tipps und Wanderführer Manfred Schmidt warnt vor einer 300 Jahre alten Kräuterhexe.

Bei 13 Bollendorfer Verleihstationen, darunter Hotels, kleine Pensionen, beim Campingplatz und der Jugendherberge können iPods mit Kopfhörer oder Lautsprecher ausgeliehen werden. Die Bollendorfer Tourismusbetriebe wollen mit dem Angebot neue Zielgruppen in den Wald locken. "Kinder finden Wandern ja oft langweilig. Damit ist es jetzt hoffentlich vorbei. Dass dieser Stil bei jungen Leuten gut ankommt, zeigt uns der Verleih von iPods in der Naturerkundungsstation Teufelsschlucht in Ernzen, der sehr gut läuft", sagt Marc Bonny, Tourismusexperte der VG Irrel. Daniela Torgau vom Naturpark Südeifel freut sich über den neuen Weg, die Natur in Szene zu setzen: "So ein Pilotprojekt zeigt, dass Natur und moderne Technik zusammen passen".

Die Idee für das Projekt hatte Marco Neises, der seine journalistischen Erfahrungen aus seiner Arbeit beim Radio eingebracht hat. Er hat seine Gesprächspartner direkt im Wald interviewt. "Der Anspruch war, dass es nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam ist - wie bei einer echten Wanderführung", so Neises, der das Konzept mit seiner neu gegründeten Firma LAUSCHTOUR jetzt auch in andere Regionen bringt. Auch die Übersetzungen ins Französische und Niederländische sind authentisch. Sie wurden von Bollendorfern und einem Niederländer, der seit Jahrzehnten im Ort Urlaub macht, aufgenommen.

Ausgewählt haben die Bollendorfer für diese Wander-Erlebnistour ihren "Wanderklassiker"  mit berühmten Passagen wie Grüne Hölle, Eulenhorst, Kreuzlay, Maria-Theresien-Stein, Predigtstuhl u.v.a. Die zehn Hörstationen sind auf einer Strecke von ungefähr sieben Kilometern verteilt. Für die Route braucht der Wanderer ungefähr vier Stunden. Das Projekt haben die Bollendorfer Betriebe gemeinsam mit der Gemeinde und dem Verkehrsverein Bollendorf, sowie dem Naturpark Südeifel finanziert.


Umwelt-Erlebnis-Zentrum erhält Fördermittel für neuen Naturerlebnispfad

Am Umwelt-Erlebnis-Zentrum in Körperich tut sich einiges: die Mitarbeiter werden sich im kommenden Winter mit dem Neubau des Naturerlebnispfades im Außengelände des Gaybachtals beschäftigen. "Der Neubau ist nötig geworden, da die alten Anlagen teilweise über zehn Jahre alt sind und sich nicht mehr im besten Zustand befinden", so der Leiter des Zentrums Jens Bramenkamp. Das Außengelände soll attraktiver für alle Besucher werden, egal ob Einheimische, Touristen, Schulen oder Vereine, alle sollen von dem neuen Pfad profitieren, der voraussichtlich ab dem Frühjahr 2011 kostenlos begangen werden kann.

Geplante Inhalte sind verschiedene Infotafeln, die auf kurzweilige Art von den naturräumlichen Besonderheiten im Naturpark Südeifel berichten. Es sollen aber auch viele interaktive Spielstationen für Kinder zu bestaunen sein, so z.B. ein Barfußpfad, eine Lauschecke oder ein Wurzelkabinett. "Das alles wird überwiegend auf unserem erst im Juni eröffneten Rundweg zu erleben sein, der auf einer kleinen Rundstrecke nahezu alle typischen Südeifeler Landschaftselemente präsentieren kann", erläutert Jens Bramenkamp.

Kürzlich bekam nun der Geschäftsführer des Umwelt-Erlebnis-Zentrums GaytalPark in Körperich von einem Mitarbeiter der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH einen Scheck in Höhe von 8.100 Euro überreicht. Mittels Zweckerträgen aus der Lotterie "Die GlücksSpirale"  finanziert sich die landeseigene Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, von der der positive Förderbescheid ausgestellt wurde. Der Betrag deckt gut 50 % der Gesamtinvestitionssumme ab. Auch die Allianz Umweltstiftung und die Sparkassenstiftung fördern das Projekt. "Damit ist es gelungen, die Neuanlage vollständig aus Drittmitteln zu finanzieren, ohne die Kommunen als Träger des Umwelt-Zentrums finanziell zu belasten", freut sich Jens Bramenkamp. 


Kreismusikjugend
Spieleseminar

Wie gestaltet man eine Jugendfreizeit oder einen Spielenachmittag? Diese und noch weitere Fragen werden anhand praktischer Beispiele von den Dozenten Claudia Maximini (KJL Trier-Saarburg) und Roland Unger (LMJ) vorgetragen.

Anmeldungen zu diesem "Spieleseminar für Jugendleiter" nimmt Wolfgang Schröder (Landesmusikjugend Region Trier), Am Ahbach 4, 54552 Dreis per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0172/2621670 entgegen. Die Kooperationsveranstaltung der Landesmusikjugend Rheinland-Pfalz und der Kreismusikjugend Bitburg-Prüm findet statt am Samstag, 20. November von 10 bis 17 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Nord , Theobald-Simon-Str. 10 in Bitburg; Kosten: 15 Euro.
 

Infoveranstaltung: Neustart für elektronische Datenverarbeitung
"Green IT" - Energieeffiziente EDV in Unternehmen und Verwaltung

Ressourcenverknappung, Klimawandel, schwindende Budgets: Die grüne Agenda ist heute gefragter denn je. Hier bietet vor allem die "Grüne IT" gute Möglichkeiten für Unternehmen und Verwaltung, dem wachsenden Kostendruck und der Kalkulationsunsicherheit angesichts schwankender Energie- und Rohstoffpreise entgegen zu wirken.

Die Energieagentur Region Trier veranstaltet zu diesem Thema in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Trier, der Mittelstandsinitiative "coNNect" des Landes Rheinland-Pfalz und dem Enterprise Europe Network (EEN) die kostenlose Informationsveranstaltung "Green IT - Energieeffiziente EDV in Unternehmen und Verwaltung" am Montag, 15.11.2010, 14:30-17:00 Uhr, im Tagungszentrum der IHK Trier.

Herausforderungen beim Einsatz von Green IT, Lösungen in der Praxis und Fördermöglichkeiten werden anwendungsorientiert dargestellt. Begleitet wird die Tagung durch eine kleine Ausstellung mit Demonstrations- und Best-Practice-Beispielen. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an IT-Verantwortliche aus Unternehmen und Verwaltung.

Weitere Informationen, Anmeldungen sowie das Faltblatt zur Veranstaltung im Internet auf www.energieagentur-region-trier.de.

Für Fragen zu der Thematik steht die Energieagentur Region Trier darüber hinaus unter Tel. 0651-145958-14 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

 

Informationsveranstaltung "Arbeiten in Luxemburg"

Am Dienstag, dem 9.November findet um 19 Uhr in der Kreisverwaltung des Eifelkreises, Trierer Str. 1 in Bitburg eine Veranstaltung zur Orientierung am luxemburgischen Arbeitsmarkt statt:
-  Wie sieht der Arbeitsmarkt in Luxemburg generell aus, in welchen Branchen gibt es    Beschäftigungschancen?
- "Wie verbessere ich meine Berufschancen im Nachbarland?"
- Zeitarbeit in Luxemburg
- Rente, Versicherung, Vereinbarkeit Beruf und Familie

Referent zu diesen Themenkomplexen ist Mirko Löhmann, Berater zu Grenzgängerfragen im Netzwerk Eures-T SLLR. Infos und Anmeldung bei der  Gleichstellungsbeauftragte des Eifelkreises, Marita Singh, Tel.: 06561-152390 oder mailto Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Sicherheit für Frauen ab 55
Präventionsveranstaltung der Polizei

Die Gewalt- und Betrugstaten in Deutschland steigen weiter. Die häufigen Opfer sind immer noch Frauen, Kinder und körperlich Schwächere sowie ältere Mitbürger. Am Freitag, dem 12. November wird daher ab 15 Uhr ein "Sicherheitstag für Frauen ab 55" in der Verbandsgemeindeverwaltung Bitburg-Land, Hubert-Prim-Straße 7, 54634 Bitburg, angeboten. Referent ist Kriminalhauptkommissar Elmar Esseln vom Beratungszentrum der Polizei in Trier. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung bis 10. November wird gebeten.

Die Teilnehmerinnen erhalten Informationen und Ratschläge, um sich vor Gewalt und Betrug zu schützen. Natürlich kann niemandem ein 100%-iger Schutz vor Verbrechen geboten werden. Selbstbewusstsein beginnt jedoch im Kopf und äußert sich in  Verhaltensmuster und der eigenen Einstellung zum Leben, zur Umwelt und zu den Mitmenschen. Deshalb kann man sich auch schon durch kleine (Vorsichts-) Maßnahmen gegen Betrüger und Angreifer schützen. Es werden Tipps zu vorbeugenden Maßnahmen für zu Hause, in öffentlichen Verkehrsmitteln und spezifischen  Alltagssituationen an Hand gegeben.

Die Veranstaltung wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Familienbildungsstätte Bitburg, dem Polizeipräsidium Trier und der Gleichstellungsstelle. Anmeldungen werden entgegen genommen bei der Kath. Familienbildungsstätte Bitburg e.V., Albachstr. 1, 54634 Bitburg, Tel. 06561/7966, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Neues Logo für den Eifelkreis und die Kreisverwaltung

logo-kreisverwaltung-eifelkreis-2010_farbe_jpg.jpg Der Eifelkreis präsentiert sich ab sofort mit einem neuen Logo. Durch das neue Design wird das grafische Erscheinungsbild für den Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Kreisverwaltung modernisiert. Hierbei waren die Nähe zum Wappen des Kreises sowie ein einheitliches Erscheinungsbild wichtig.


Bilde Deine Zukunft!
Deutsches Rotes Kreuz bietet Freiwilliges Soziales Jahr im Europäisches Berufsbildungswerk

Das Rote Kreuz weist darauf hin, dass es im Europäischen Berufsbildungswerk Bitburg (Euro-BBW) noch freie FSJ-Stellen gibt. Das Euro-BBW ist eine internationale Reha-Einrichtung für junge Menschen aus Deutschland und z.B. den Nachbarländern Belgien, Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden. Es bietet jungen Menschen mit Behinderung eine berufliche Erstausbildung in zukunftsorientierten Berufen. Die zukünftigen FSJ-Helfer/-innen unterstützen das Fachpersonal bei seiner pädagogischen Arbeit und lernen den Arbeitsalltag kennen. Sie können mit dem FSJ erste Erfahrungen im pädagogischen Berufsfeld sammeln und darüber hinaus die Arbeit in einer Reha-Einrichtung mit internationaler Ausrichtung kennenlernen. Voraussetzung für den Einsatz im Europäischen Berufsbildungswerk Bitburg sind unter anderem Volljährigkeit und Führerschein. Der FSJ-Einstieg ist ab sofort möglich.
Das Freiwillige Soziale Jahr bietet jungen Frauen und Männern bis zum Alter von 26 Jahren die Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln und wertvolle Qualifikationen für den weiteren Berufsweg zu erwerben. Je nach Berufsziel wird das FSJ auch als Vorpraktikum anerkannt oder als fachpraktischer Teil der Fachhochschulreife angerechnet. Die jungen Menschen sind während des Freiwilligen Sozialen Jahres sozial- und krankenversichert, erhalten Taschen- und Verpflegungsgeld, einen Wohnzuschuss und haben Anspruch auf Urlaub. Während des FSJ werden sie von Fachkräften angeleitet und in Seminaren (25 Arbeitstage) geschult.

Weitere Informationen sind erhältlich beim DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz, Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz, www.fsj-rlp.de, Info-Telefon: 0180-1921921 oder direkt beim Europäischen Berufsbildungswerk Bitburg, Frau Bauerfeind-Metzen, Tel. 06561/ 94 53 115.

 

100. Geburtstag in Peffingen

geb_hauer.jpg Einen ganz besonderen Ehrentag beging Maria Hauer im Oktober. Sie konnte ihren 100. Geburtstag feiern. Zum Ehrentag gratulierten der Kreisbeigeordnete Paul Lentes für den Eifelkreis Bitburg-Prüm, Moritz Petry als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel sowie der Ortsbürgermeister Herbert Zillien. Ministerpräsident Kurt Beck ließ für die Landesregierung Geschenke überreichen.


 

 

 

100. Geburtstag in Biersdorf

geb_schmitt.jpg Einen ganz besonderen Ehrentag beging Susanna Schmitt aus Biersdorf im September. Sie konnte ihren 100. Geburtstag feiern. Zum Ehrentag gratulierten Landrat Dr. Joachim Streit für den Eifelkreis Bitburg-Prüm, Josef Junk als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburg-Land sowie der Ortsbürgermeister Arnold Kootz.
Ministerpräsident Kurt Beck ließ für die Landesregierung Geschenke überreichen.

 

 

 

 

 

ARGE -Mitarbeiter auf Fortbildung

Wegen einer Fortbildungsveranstaltung finden am Montag, dem 8. November 2010 in Bitburg und Prüm keine Gespräche mit Vermittlungsfachkräften statt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Leistungsbereich (Arbeitslosengeld II) stehen wie gewohnt von 8.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.


IHK-Ehrung für Modehaus Messerich

modehaus_messerich.jpg Für ihr Engagement in der Ausbildung junger Menschen erhielt der Familienbetrieb Messerich mode in Bitburg von der Industrie- und Handelskammer Trier die Ehrenurkunde "Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb". Seit 1845 besteht das Modehaus inmitten der City von Bitburg. 65 Mitarbeiter, darunter zwölf Auszubildende in den Berufen Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Bürokaufmann/-frau beschäftigt das Familienunternehmen heute und gehört zur Stadt wie kein anderes.

Ausbildung hat bei Messerich mode einen hohen Stellenwert; belegt ist, dass seit 1952 ausgebildet wird. Allein seit 2002 haben bei dem Unternehmen 50 Jugendliche ihre Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen und seit 2004 gab es bereits acht Auszubildende mit der Note "sehr gut", was den hohen Ausbildungswert belegt. Dieses hohe Engagement wurde nun auch von der IHK Trier gebührend gewürdigt. IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel überreichte Seniorchef Karl-Peter Messerich und Juniorchef Lars Messerich im Beisein von Stadtbürgermeister Joachim Kandels sowie der 1. Kreisbeigeordneten Monika Fink, den beiden Ausbildungsleitern Mathilde Schmitz und Achim Houscht sowie Markus Kleefisch, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung und Alexandra Lossjew von der IHK Trier die Urkunde mit den besten Wünschen für die Zukunft des Unternehmens. Karl-Peter Messerich dankte der IHK Trier für die Anerkennung durch die Urkunde. "Wir freuen uns, dass unser Engagement im Bereich Ausbildung anerkannt wird, wir sehen dies auch als Teil unserer sozialen Verantwortung. Eine gute Ausbildung ist ein Teil unserer Erfolgsstrategie. Denn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Rückgrat unseres Unternehmens und damit ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg", sagte Seniorchef Messerich.

Das soziale Engagement und das insgesamt schlüssige Konzept des Modehauses bei der Auswahl der Auszubildenden hob IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel besonders hervor. Nicht allein schulische Noten, sondern Kommunikationsfähigkeit und das persönliche Umfeld spielen bei der Auswahl der Azubis bei Messerich mode die wichtigste Rolle. Aber auch die vertrauensvolle Beziehung zu den jungen Menschen und die innerbetrieblichen Schulungen innerhalb der Ausbildung wurden gewürdigt. "Wir sind hier, um Ihnen Dank zu sagen, dass Sie jungen Menschen, die sich bei Ihnen immer gut aufgehoben fühlen, eine Chance geben. Bitburg kann froh über dieses Modehaus sein, das die Innenstadt lebendig hält", sagte Arne Rössel.


Grundstücksverkehr

Über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehenden Grundstückes ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zu entscheiden:

- Gemarkung Neuerburg (Grdst.L.Nr.: 603/2010):
   Flur 2 Nr. 67/1, Botzenwies, LWFl., Unland,                 0,9733 ha

- Gemarkung Burbach (Grdst.L.Nr.: 604/2010):
   Flur 2 Nr. 108, Im Pintenberg, Wald,                            0,5016 ha

- Gemarkung Mettendorf (Grdst.L.Nr.: 607/2010):
   Flur 11 Nr. 29, LWFl., Wald, Menschgracht,                 0,5651 ha

- Gemarkung Mettendorf (Grdst.L.Nr.: 608/2010):
   Flur 11 Nr. 28, LWFl., Wald, Menschgracht,                 0,7331 ha

- Gemarkung Neuerburg (Grdst.L.Nr.: 617/2010):
   Flur 1 Nr. 46/1, LWFl., Wald, Zehnerwies,                   1,0498 ha 

Landwirte/Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes am Erwerb des Grundstückes interessiert sind, müssen ihr Erwerbsinteresse bis spätestens 10 Tage ab Erscheinen der Kreis-Nachrichten der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Untere Landwirtschaftsbehörde, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg, schriftlich mitteilen.


Entsorgungstermine
auch unter www.bitburg-pruem.de

Blaue Tonne, gelber Sack und graue Tonne

Verbandsgemeinde Arzfeld

Mittwoch, 10. November: Arzfeld, Großkampenberg, Herzfeld, Jucken, Kesfeld, Kickeshausen, Leidenborn, Lichtenborn, Lützkampen, Neurath, Olmscheid, Üttfeld
Donnerstag, 11. November: Dahnen, Daleiden, Eschfeld, Harspelt, Irrhausen, Reiff, Reipeldingen, Roscheid, Sengerich, Sevenig
Freitag, 12. November: Dackscheid, Eilscheid, Gesotz, Hargarten, Heilhausen, Hölzchen, Kinzenburg, Krautscheid, Lambertsberg, Langenfeld, Lascheid, Lauperath, Lierfeld, Lünebach, Manderscheid, Mauel, Merlscheid, Niederpierscheid, Oberpierscheid, Pintesfeld, Plütscheid, Waxweiler

Verbandsgemeinde Neuerburg

Mittwoch, 10. November: Emmelbaum
Donnerstag, 11. November: Ammeldingen b. Neuerburg, Berkoth, Daudistel, Heilbach, Neuerburg, Plascheid, Scheuern, Uppershausen, Zweifelscheid
Freitag, 12. November: Burscheid

Verbandsgemeinde Prüm

Montag, 8. November: Auw, Brandscheid, Buchet, Großlangenfeld, Kleinlangenfeld, Knaufspesch, Mützenich, Neuendorf, Oberlascheid, Olzheim, Roth, Sellerich, Steinmehlen, Watzerath, Weinsfeld, Willwerath
Dienstag, 9. November: Dausfeld, Dausfelderhöhe, Niederprüm, Prüm, Tafel
Mittwoch, 10. November: Heckhuscheid
Freitag, 12. November: Feuerscheid, Heisdorf, Lasel, Nimsreuland

 

"Nur Graue Tonne"

Bitburg-Stadt

Montag, 8. November: Südring, Industriegebiet Merlick, Flugplatz
Mittwoch, 10. November: Bitburg-Stadt, Pützhöhe
Freitag, 12. November: Albach

Bitburg-Stadtteile

Dienstag, 9. November: Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen, Mötsch, Stahl, Steinebrück

Verbandsgemeinde Bitburg-Land

Montag, 8. November: Bildchen, Brecht, Dahlem, Hermesdorf, Idenheim, Idesheim, Oberweis, Rittersdorf, Röhl, Scharfbillig, Sülm, Trimport, Wißmannsdorf
Dienstag, 9. November: Eßlingen, Hungerburg, Meckel
Freitag, 12. November: Dudeldorf, Gondorf, Hüttingen, Metterich

Verbandsgemeinde Irrel

Dienstag, 9. November: Alsdorf, Eisenach, Gilzem, Kaschenbach, Niederweis

Verbandsgemeinde Speicher

Donnerstag, 11. November: Beilingen, Herforst, Philippsheim, Speicher
Freitag, 12. November: Auw, Hosten, Orenhofen, Preist


Sperrmüll

Verbandsgemeinde Arzfeld

Mittwoch, 10. November: Merkeshausen
Freitag, 12. November: Hargarten, Lambertsberg, Waxweiler

Verbandsgemeinde Bitburg-Land

Montag, 8. November: Bettingen, Hütterscheid
Dienstag, 9. November: Brecht, Hermesdorf, Koosbüsch, Oberweis, Wißmannsdorf
Mittwoch, 10. November: Bickendorf, Biersdorf am See, Echtershausen, Hamm, Niederweiler, Oberweilers, Wiersdorf
Donnerstag, 11. November: Rittersdorf

Verbandsgemeinde Neuerburg

Montag, 8. November: Altscheid, Utscheid, Weidingen


Wo erhält man gelbe Säcke?

Als Vertragspartner der Dualen System Deutschland GmbH stellt im Eifelkreis Bitburg-Prüm die Entsorgungsunternehmung SITA West, Auf Rietzfeld 1 in 54595 Prüm-Niederprüm (06551/3209) die Entsorgung der Gelben Säcke und somit auch die Auslieferung der zur Sammlung erforderlichen neuen Säcke sicher. Neben einer Abholung am Entsorgungsfahrzeug können Sie Gelbe Säcke auch kostenfrei bei einer der nachstehenden Stellen erhalten.

Verbandsgemeinde Arzfeld
- Arzfeld, Verbandsgemeindeverwaltung, Luxemburgerstr. 6
- Daleiden, Postagentur, Hauptstr. 49
- Waxweiler, Postagentur, Luxemburgerstr. 33

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
- Bitburg, Verbandsgemeindeverwaltung, Hubert-Prim-Str. 7
- Bettingen, Lebensmittel Büchel, Maximinstr. 22

Stadt Bitburg
- Stadtverwaltung, Rathausplatz 1
- Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Triererstr. 1

Verbandsgemeinde Irrel
- Irrel, Verbandsgemeindeverwaltung, Auf Omesen 2

Verbandsgemeinde Kyllburg
- Kyllburg,, Verbandsgemeindeverwaltung, Am Marktplatz 8

Verbandsgemeinde Neuerburg
- Mettendorf, Postagentur Herbert Ackels, im Fronhof 18
- Neuerburg, Verbandsgemeindeverwaltung, Pestalozzistr. 7

Verbandsgemeinde Prüm
- Bleialf, Bürgerhaus - Aussenstelle Verbandsgemeindeverwaltung Prüm, Auwer Str. 2
- Pronsfeld, Postagentur bei Kfz-Teile Gerads, Remigiusstr. 38
- Prüm, Verbandsgemeindeverwaltung, Tiergartenstr. 54
- Prüm-Niederprüm, Entsorgungsunternehmung SITA-West Gmbh, Auf Rietzfeld

Verbandsgemeinde Speicher
- Speicher, Verbandsgemeindeverwaltung, Bahnhofstr. 36

Probleme im Zusammenhang mit der Abfuhr der Gelben Säcke bitten wir direkt an die beauftragte Entsorgungsunternehmung (Tel. 06551/3209) zu richten.















Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.