Menu

Sie sind hier: Aktuelles Archiv

Kreisnachrichten 37/2010 - 18.09.2010

Aus dem Inhalt:

  • Herbstseminar der Kreismusikschule
  • 100-jähriges Bestehen der Bitburger Dr. Berg's & Zangerle's Stipendienstiftung
  • Tolle Resonanz auf Special Olympics Radrennen 2010
  • Mathieu Molitors Werke in Leipzig ausgestellt
  • Benefizausstellung für Ruanda
  • Autorenlesung zum Thema "Depressionen"
  • Bio-Energie-Tag 2010


Gütesiegel für Wasserversorgung in der Eifel

 "Kommunale Netze Eifel" zertifiziert nach Technischem Sicherheitsmanagement

kne.jpgEines der wichtigsten Unternehmensziele der Kommunalen Netze Eifel (KNE) ist es, Kunden und Geschäftspartnern bei der Versorgung ein Höchstmaß an Qualität und Organisationssicherheit zu bieten. Daher unterzog sich das Unternehmen "KNE" freiwillig einer aufwändigen Prüfung durch die Experten des Deutschen Verbands des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und schaffte aufgrund einer fundierten und effizienten Vorbereitung auf Anhieb die Zertifizierung.

Durch diese Zertifizierung wurde das geprüfte Technische Sicherheitsmanagement (TSM) für die Versorgungssparte Wasser bestätigt. Durch eine optimierte Aufbau- und Ablauforganisation gewährleistet die KNE die Einhaltung der hohen Anforderungen aus Gesetzen, Verordnungen, technischen Regelwerken und Sicherheitsvorschriften. Dies gilt sowohl bei Arbeiten an eigenen Anlagen und Netzen als auch bei Arbeiten im Rahmen von Dienstleistungen für Dritte. Hauptaufgabe dabei ist, Gefährdungen und Risiken für Personen und Sachwerte zu vermeiden. "Unsere Kunden können sicher sein, dass die KNE bei Qualität, Sicherheit und Service ausgezeichnete Arbeit leistet", betonte Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Dr. Joachim Streit bei der Urkundenübergabe.


Musikschule des Eifelkreises:
Blasorchester-Herbstseminar vom 11.-15. Oktober 2010

Die Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm veranstaltet auch in diesem Jahr ihr traditionelles Herbstseminar für Blasorchester, bei dem Kinder und Jugendliche aus den Vereinen des Kreises die Möglichkeit haben, sich zu engagieren und weiterzubilden. Von erfahrenen Fachkräften werden die Musiker/-innen in Register- und Gesamtproben auf das anspruchsvolle Konzert am Ende der Woche vorbereitet.

Die musikalische Leitung legt Wert darauf, möglichst neue Literatur vorzustellen, seien es Originalwerke oder Transkriptionen aus dem klassischen Bereich, Filmmusik oder Musical. Die Jugendlichen sollten in der Lage sein, Mittel- bis Oberstufenstücke zu spielen oder mindestens eine fünfjährige Ausbildung absolviert haben. Das Angebot richtet sich auch an Schüler, die nicht an der Musikschule unterrichtet werden.

Anmeldeformulare zum Download im Internet unter www.musikschule-eifelkreis.de .


Großes Benefizkonzert im Theater Trier
"Musik für Kinder in Not"

Am 10. Oktober 2010 werden etwa 20 Musiker/-innen und Sänger/-innen gemeinsam für den Verein "Hoffnung für Kinder in Not e.V." ein Konzert im Theater Trier präsentieren, um die Probleme der Straßenkinder aus Kinshasa in den Fokus zu rücken. Alle Künstler treten ohne Gage auf und der komplette Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten und Spendengelder kommt direkt den Kindern in Kinshasa zu Gute.

Mit Musik für Kinder in Not können sich die Gäste auf Eindrucksvolles aus Klassik, Pop und Jazz in einem Benefizkonzert der besonderen Art freuen.

Mit dabei: Thomas Kiessling, Helmut Leiendecker, Thomas Schwab, Cathy Krier, Metty Krings, Meike Anlauff, Sebastian Matz, Daniel L. Williams, Hugo Monden, Joachim Mayer-Ullmann, Heinrich Thiel, Ben Heit, Theo van der Poel, Peter Klasen, Simone Clemens, Oliver Rohles, Klaus P. Bungert, Waldemar Grab.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr). Tickets zum Preis von 28, 35 oder 45 Euro können im Internet bestellt werden unter www.ticket-regional.de oder auch im Theater Trier sowie unter der Hotline 06534/9499894. Kinder, Schüler und Studenten erhalten zu der Konzertveranstaltung zehn Euro Ermäßigung.


Dr. Berg's und Zangerle's Stipendienstiftung
Stiftungsfest zum 100-jährigen Bestehen

stiftung.jpgAm 28. August 2010 konnte die Dr. Berg's und Zangerle's Stipendienstiftung Bitburg ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Eingeladen zu dieser Feierstunde im Foyer der Kreissparkasse in Bitburg waren alle früheren und jetzigen Stipendiaten sowie derzeitige und ehemalige Vorstandmitglieder. Rudolf Müller aus Welschbillig-Träg, der zu diesem Jubiläum eine Festschrift erstellt hat, referierte ausführlich über die Entstehungsgeschichte und den Stiftungszweck. Gegründet wurde die Stiftung von dem kinderlosen Bitburger Arzt Dr. Franz Berg mit dem Ziel, begabten Kindern bei ihren Studien an Gymnasien, Realschulen, höheren Töchterschulen, Haushaltspensionaten und Universitäten Unterstützung zu gewähren, soweit ihre Familien hierzu nicht in der Lage waren. Die Stiftung wird geleitet aus einem siebenköpfigen Vorstand, dem immer der Landrat, ein katholischer sowie ein evangelischer Pfarrer aus Bitburg, der erste Beigeordnete der Stadt Bitburg, nie aber der Bürgermeister selbst, ein Schulleiter sowie ein Nachfahre der Familien Zangerle und Simon angehört. Zum akzuellen Stiftungsvorstand gehören Landrat Dr. Joachim Streit, Pastor Thomas Weber, Pfarrer Hans-Ulrich Ehinger, Michael Ringelstein, Prof. Marieluise Niewodniczanska, Jean-Louis Erneux und Rektor Günter Weins. In den vergangenen 30 Jahren wurden insgesamt 267 Stipendiaten gefördert. Die Geschäftsführung wird in der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm ehrenamtlich erledigt.


Special Olympics Radrennen

special_olympics_1.jpg"Drei, zwei, eins, looos",  jubelten Radler, Zuschauer und Helfer jedem geistig behinderten Athleten vor Beginn des Zeitfahrens beim "3. Special Olympics Radrennen" im Rahmen des "Lustigen Prümtals" zwischen Waxweiler und Kinzenburg zu. Unter Aufsicht des Radsportclubs Lauperath-Scheidchen und der freiwilligen Feuerwehr Wawern rangen 17 Athleten auf der vier Kilometer langen Radstrecke auf dem Zwei- und Dreirad um die begehrten Special Olympics Medaillen. Nach dem erfolgreichen Erreichen der Ziels in Kinzenburg wurden die erbrachten Leistungen im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung mit Medaillen belohnt.

special_olympics_2.jpgDer Bundestagsabgeordnete und Schirmherr Patrick Schnieder ließ es sich nicht nehmen, die Medaillen gemeinsam mit dem Vorsitzenden von Special Olympics Rheinland Pfalz, Karl-Heinz Thommes, zu überreichen. Special Olympics Rheinland-Pfalz blickt auf eine überaus gelungene Veranstaltung zurück und bedankt sich besonders beim Radsportclub Lauperath-Scheidchen, der freiwilligen Feuerwehr Wawern sowie Patrick Schnieder, MdB für die erneute engagierte Unterstützung des Special Olympics Radrennens. Special Olympics ist die weltweit die größte - vom IOC offiziell anerkannte - Sportbewegung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.


Mathieu- Molitor- Austellung
Eröffnung im Museum der Bildenden Künste in Leipzig

ausstellung_leibzig.jpgDer vergessene Künstler aus der Eifel und seine weltbekannte Faust-Gruppe vor Auerbachs Keller in der Mädler-Passage in Leipzig, die Mathieu Molitor 1907 schuf, sind der Grund, weshalb das Museum der bildenden Künste in Leipzig eine Ausstellung mit dem Titel "Mathieu Molitor. Maler - Bildhauer - Graphiker" dem 1873 in Pickließem geborenen Künstler  widmet. Dank der  Unterstützung des Leiters der graphischen Sammlung Dr. Richard Hüttel aus Scharfbillig wird in Kooperation mit dem Kreismuseum Bitburg-Prüm und dem Restaurant Auerbachs Keller ein eindruckvoller Querschnitt durch das vielschichtige Werk Mathieu Molitors bis zum 24. Oktober 2010 gezeigt. In ihrer Laudatio würdigten der Leiter des Museums Hans-Werner Schmidt und Dr. Richard Hüttel in Mathieu Molitor vor allem den neuen Künstlertyp als Vertreter des Kunstgewerbes, der sehr früh in den Bereichen des Kunsthandwerkes, der Kunstindustrie und der Werbung gearbeitet hat. Von der Popularität des Werkes von Mathieu Molitor kann man sich als Besucher der Mädler-Passage überzeugen. Die Skulpturengruppe wird ständig als begehrtes Fotomotiv von Touristen umlagert. "Hier rangiert die Bekanntheit des Werkes weit vor der des Künstlers und ich fürchte, Klingers ‚Beethoven' ist bei weitem nicht so bekannt wie ehedem Molitors Faust-Gruppe", so Leipzigs Museumsleiter Schmidt in seiner Eröffnungsansprache.
Die überraschend hohe Publikumsresonanz bei der Ausstellungseröffnung, unter ihnen auch eine Gruppe von Teilnehmern aus der Eifel mit dem Kyllburger Verbandsbürgermeister Bernd Spindler, die der Einladung der pädagogischen Leiterin der Volkshochschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Marlen Meyer gefolgt waren, zeigten sich beeindruckt von der Präsentation des Werkes und der Würdigung des Künstlers.


Kunst für Ruanda 
Benefizausstellung in der Volksbank Eifel Mitte

Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Die drei, das sind das Regino-Gymnasium, die Volksbank Eifel Mitte und die Künstlerin Elfi Sklepik, die in diesen Wochen eine große Gemeinsamkeit haben: Sie engagieren sich für den rheinland-pfälzischen Ruandatag 2010, der am 18. September in Prüm stattfindet. Schule, Künstlerin und Bank haben sich zusammengetan und eine Benefizausstellung organisiert, um Gutes für Ruanda zu tun. Bis Freitag, 17. September, stellt Elfi Sklepik in der Hauptstelle der Volksbank Eifel Mitte über 50 ihrer Bilder aus. Die Acryl- und Aquarellmalereien reichen von Landschaftsbildern, Stillleben, figürlichen Darstellungen bis hin zu abstrakten Motiven. Und sie stehen zum Verkauf. Damit möglichst viele Kunstwerke über die Schaltertheke gehen, werden sie preisgünstig und teilweise gerahmt angeboten. Der Erlös geht an die ruandische Partnerschule des Prümer Regino-Gymnasiums. Die Organisatoren sind sich einig: Der Kauf der Bilder schafft doppelte Freude, für den neuen Besitzer und für Kinder in Afrika. Rainer Berlingen, Vorstandssprecher der Volksbank Eifel Mitte, würdigte das Regino-Gymnasium, das wie viele andere Schulen seit 25 Jahren die Partnerschaft fördert: "Ihr Antrieb ist nicht Ruhm und Ehre, sondern der Partnerschule in Ruanda zu helfen. Trotzdem ist es richtig, dass jetzt das großartige Engagement mit der Ausrichtung des Ruandatages in Prüm gebührende Ehre und Anerkennung findet." Berlingen eröffnete gemeinsam mit Elfi Sklepik und Schuldirektor Peter Pelz die Ausstellung und dankte den Verantwortlichen der Volksbank für ihre Unterstützung: "Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die uns dabei helfen, Hilfe für Kinder in Afrika zu ermöglichen". Die Ausstellung ist bis zum 17. September montags bis freitags von 8:30 bis 16:30 Uhr geöffnet.  Während einer Auktion im Regino-Gymnasium am 18. September haben Interessenten nochmals die Chance, eines der Kunstwerke zu erstehen.


Eifel-Literatur-Festival
Sternstunde der Geistesgeschichte und kauzige Kommissare

Rüdiger Safranski spricht am 24. September im Kloster Steinfeld, wie immer frei, über eine Sternstunde der deutschen Geistesgeschichte - auf der Grundlage seines aktuellen Buches "Goethe & Schiller. Geschichte einer Freundschaft". Der erste Brief, die erste Begegnung: Mit Safranski ist man "hautnah dabei", wenn sich  Goethe und Schiller persönlich begegnen. Selten haben sich zwei völlig gegensätzliche Personen so ergänzt, so zu einem Kreis gefügt wie in der Freundschaft dieser beiden größten Autoren der deutschen Literaturgeschichte. Wie sie sich im Juni 1794 brieflich näherten und sich schließlich in Weimar trafen:
Safranski erzählt es packend, verständlich und unterhaltsam. Er führt Leser und Zuhörer in das unvergessliche Goldene Zeitalter des deutschen Geistes. Es sind Wunderjahre, die einem helfen, den Sinn für die wirklich wichtigen, für die geistvollen Dinge des Lebens zu bewahren.

Die Krimis von Deutschlands erfolgreichstem Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr, die sich schon kurz nach Erscheinen auf den Gipfeln der Bestsellerlisten befanden, stehen dann am 25. September in der Aula der Wandalbert-Hauptschule Prüm auf dem Programm. Das Erfolgsgeheimnis: witzige Dialoge, herrlich schräge Gags, ein kauzig-komischer Kommissar Kluftinger ("Klufti"), bärbeißig, bodenständig und  bauernschlau. Ein spannender Krimi ganz im Stil von Agatha Christie.

Karten gibt es in mehr als 300 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, in den Geschäftsstellen von Wochenspiegel und Trierischer Volksfreund, in rund 30 Buchhandlungen eifelweit oder bequem online unter www.eifel-literatur-festival.de .


Depression - Eine Volkskrankheit?
Betroffene lesen aus ihrem Buch

Eine Buchlesung der besonderen Art findet am Mittwoch, dem 22. September um 19 Uhr im Großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm in Bitburg statt. "Wenn Liebe Depressionen lindert" ist nicht nur der Titel des Buches und spiegelt die eigenen Erfahrungen der beiden Autoren Angela und Klaus Ehrhardt aus Winterspelt wider. Das Buch soll Menschen mit Depressionen und ihren Angehörigen vielmehr neue Perspektiven eröffnen. In ihrer Lesung lassen die Autoren ihre Leserschaft teilhaben an den Erfahrungen, die sie mit der Krankheit "Depression" gemacht haben. Doch ebenso wichtig ist ihnen das Gespräch mit den Menschen, die ihre Lesung besuchen. Auf immer wiederkehrende Fragen können im gemeinsamen Gespräch Antworten gefunden werden: Wie kann ich bei einer Depression meine Kräfte optimal einsetzen? Welche Strategien lassen mich auch dunkle Stunden überstehen? Welche persönlichen Veränderungen werden durch diese Erkrankung notwendig? Wie kann es mir körperlich und seelisch wieder besser gehen? Auf diese und weitere Probleme wollen Angela und Klaus Ehrhardt in ihrer Lesung eine Antwort geben. Den Menschen Mut zu machen, trotz der Einschränkungen der Depression wieder Lebensfreude und Zuversicht zu empfinden, ist ihr erklärtes Ziel.
Die Lesung ist Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Kompetenznetzes gegen Depression Eifel-Mosel. Diese Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, über Depression als die häufigste psychische Erkrankung aufzuklären und die bestehenden Hilfsmöglichkeiten für Menschen mit Depressionen in der Region Eifel-Mosel einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Der Eintritt zur Lesung ist frei.


"Bio" aus der Steckdose
Eifel Energie-Tag 2010 mit Info- und Familienprogramm

In Sachen Klimaschutz hat der Eifelkreis Bitburg-Prüm die Nase vorn. "Bereits heute werden 60 % der Energie in unserem Landkreis durch regenerative Energien erzeugt. Mit Unterstützung der Initiative Bioenergieregion Eifel, dem Netzwerk Nahwärme und Energiemix beim DLR Eifel und der Energieagentur für die Region Trier gilt es, den Ausbau der regenerativen Energien weiter voranzubringen ", so Landrat Dr. Streit, Vorsitzender der lokalen Aktionsgruppe (LAG) Bitburg-Prüm.

Bundesweit liegt der Anteil der regenerativen Energien am gesamten Energieverbrauch gerade einmal bei 10,4 % (Stand: 2009). Dass sich in den vergangenen Jahren viel getan hat, kann man allerorts sehen. Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen sind bereits heute fester Bestandteil des hiesigen Landschaftsbildes. Gerade die ländliche Eifel-Ardennen-Region profitiert aufgrund ihrer großen Wälder und vielen landwirtschaftlichen Flächen davon, wenn sie sich aktiv am Ausbau der erneuerbaren Energien beteiligt. Statt teurer Energieimporte bleiben Investitionen in der Region und tragen dazu bei, neue Arbeitsplätze in einer Branche mit sehr positiven Zukunftsaussichten zu schaffen.

Zum Eifel Energie Tag am Sonntag, dem 26. September bieten zahlreiche Anlagen im Eifelkreis viel Interessantes und Informatives. Angeboten wird ein faszinierender Blick hinter die Kulissen der regenerativen Wärme - und Stromerzeugung für die ganze Familie. Direkt vor Ort stehen Experten den Besuchern fundiert Rede und Antwort. Bereits ab  11 Uhr bietet die Bürgergenossenschaft Südeifel Strom auf dem Gelände der Grundschule in Dudeldorf neben der Einweihung ihrer vierten Photovoltaikanlage auch eine Handwerker-Ausstellung, Vorträge sowie Gewinnspiele und Imbiss. Ab 14 Uhr sind alle übrigen Anlagen zur Besichtigung geöffnet. So beispielsweise der Energie-Windpark zwischen Krautscheid und Lichtenborn mit einer seiner  98 m hohen Windenergieanlagen.  Ein weiteres Highlight ist das Umwelt-Erlebnis-Zentrum GaytalPark, welches von der UNESCO-Kommission als Dekade-Projekt 2010/11 ausgezeichnet ist. Dort werden Schulungen zu erneuerbaren Energien, Experimente und Exkursionen angeboten. Unter anderem erwartet  die Besucher ein Lehrpfad, eine Ausstellung sowie eine 45 m²-Photovoltaikanlage.

Der Eifel Energie Tag findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Er ist eingebettet in den landesweiten Unser-Ener-Aktionstag.

In der gesamten Eifel-Region öffnen insgesamt 21 Anlagen zur Besichtigung ihre Tore. Weitere Informationen zu allen Anlagen und deren Standorte gibt's  im Internet unter www.lag-bitburg-pruem.de und www.bioenergie-eifel.de oder bei der Kreisverwaltung; Ansprechpartner: Otmar Banz, Tel. 06561-15-4060 und Andrea Colling-Engel, Tel. 06561- 15-4061.


Europa Miniköche EIFEL erfolgreich beim 20. Geichlinger Quetschenfest

15 Miniköche aus der Gruppe der Europa Miniköche EIFEL waren beim 20. Quetschenfest in Geichlingen erfolgreich im Einsatz. Im Rahmen des Bauern- und Handwerkermarktes verkauften sie Zwetschgenmarmelade. Diese wurde von den Miniköchen, unterstützt durch Thomas Herrig, Gasthaus Herrig in Meckel, frisch zubereitet und den Besuchern des Marktes angeboten. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Hilfsprojekt der Miniköche "Kinder helfen Kindern" zugute. Die Kinder erwiesen sich nicht nur als gute Köche, sondern auch als geschickte Verkäufer, so dass am Abend fast die gesamte Produktion von immerhin 175 Gläsern verkauft werden konnte.

Die nächste Veranstaltung aller 58 Europa Miniköche EIFEL wird am 1. Oktober in Gerolstein stattfinden. Unter dem Motto "EIFEL Kulinarisch - Erleben und Genießen" präsentieren die Köche und Restaurantleiter Martin Kucher, Thomas Herrig, Michael Pürling, Tobias Stadtfeld und Ralf Berg sowie die Miniköche ein 5-Gang-Menü rund um die Produkte der Regionalmarke EIFEL. Weitere Informationen erhältlich bei der Eifel Tourismus GmbH unter Tel. 06551-9656-0 oder auf www.eifel-kulinarisch.de .


Kreisrechtsausschuss tagt

Der Kreisrechtsausschuss der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm tagt am Mittwoch, dem 22. September 2010, unter Vorsitz von Frau Leitende Kreisverwaltungsdirektorin Gisela Mayer-Schlöder. Die Sitzung beginnt um 8.10 Uhr im Fraktionszimmer (Nr. 132a, 1. OG) im Gebäude der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Trierer Straße 1.

Im öffentlichen Teil der Sitzung werden Widersprüche aus den Bereichen Gewerbeuntersagung, Zwangsgeldfestsetzung, Beitragsrecht, Immissionsschutzrecht, Landwirtschaft und Baurecht verhandelt, im nicht öffentlichen Teil aus dem Bereich des Ausbildungsförderungsgesetzes und der Sozialhilfe.


Öffentliche Bekanntmachung

Am Montag, 20.09.2010, 14:30 Uhr, findet in Bitburg, Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, eine Sitzung des Kreistages des Eifelkreises Bitburg-Prüm statt.

Tagesordnung:

Nichtöffentlicher Teil

1. Bürgschaftsangelegenheiten; 2. Bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit an Schulen; 3. Personalangelegenheit; 4. Mitteilungen und Anfragen;

Öffentlicher Teil

5. Einwohnerfragestunde; 6. Projekt Lernpartnerschaften Schule/Wirtschaft im Eifelkreis Bitburg-Prüm; 7. Tätigkeitsbericht der Gleichstellungsbeauftragten im Eifelkreis Bitburg-Prüm; 8. Perspektiv- und Schulentwicklungsplanung im Eifelkreis Bitburg-Prüm; 9. Abschluss einer Vereinbarung über die Übernahme des beweglichen und unbeweglichen Vermögens der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule Prüm; 10. Abschluss einer Vereinbarung über den Kostenausgleich des Landkreises Trier-Saarburg für den Besuch der Grund- und Realschule plus Irrel durch Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Trier-Saarburg; 11. Gesunde Schulernährung für alle Kinder an den Schulen des Eifelkreises Bitburg-Prüm -Antrag der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sowie des Kreistagsmitgliedes Wolfgang Ferner; 12. Aufbringung von Photovoltaikanlagen auf Dächern kreiseigener Gebäude; 13. 1. Nachtragshaushaltssatzung und 1. Nachtragshaushaltsplan des Eifelkreises Bitburg-Prüm für das Haushaltsjahr 2010; 14. Neufassung der Satzung des Eifelkreises Bitburg-Prüm über die Schülerbeförderung; 15. Neufassung der Schülerbeförderungsrichtlinien des Eifelkreises Bitburg-Prüm; 16. Wahl einer Ersatzperson zum Mitglied des Ausschusses für Umweltschutz und Abfallwirtschaft; 17. Freigabe weiterer Konversionsflächen in Bitburg ''Eifel-West'' - französische Kaserne und Housingareal-Antrag der FWG-Kreistagsfraktion-; 18. Bekämpfung der klassischen Schweinepest; Anreiz für die Jägerschaft zur verstärkten Bejagung von Frischlingen; 19. Mitteilungen und Anfragen


54634 Bitburg, 07.09.2010
Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm

Dr. Joachim Streit
Landrat


Bekanntmachung
gemäß § 3a Satz 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) im Rahmen eines wasserrechtlichen Plangenehmigungsverfahrens


Vollzug der Wassergesetze;
Antrag des Eifelkreises Bitburg-Prüm auf Erteilung einer Plangenehmigung gem. § 68 WHG für die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Kyll, Gewässer II. Ordnung, durch einen Wehrumbau im Bereich der "Hüttinger Mühle"

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Trier, gibt als zuständige Wasserbehörde bekannt, dass im Rahmen des wasserrechtlichen Verfahrens auf Erteilung einer Genehmigung nach § 68 WHG für den Umbau des Wehres im Bereich "Hüttinger Mühle", Az. 34-7/15/31-82/09 eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchgeführt wird.

Die gemäß § 3c Abs. 1 i.V.m. Ziffer 13.18.1 der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24.02.2010 (BGBl. I S. 94) erforderliche Vorprüfung hat ergeben, dass das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen haben kann, die nach § 12 UVPG zu berücksichtigen wären.
Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord,
Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz
Trier

Trier, den 26.08.2010

Im Auftrag

Alfred Weinandy


Grundstücksverkehr

Über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehenden Grundstückes ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zu entscheiden:

- Gemarkung Preischeid (Grdst.L.Nr.: 508/2010):
   Flur 1 Nr. 527/18, Wald, LWFl., hinterste Eft,               0,3807 ha
   Flur 1 Nr. 526/18, Wald, LWFl., hinterste Eft,               0,3733 ha
   Flur 1 Nr. 37/2, Wald, mittelste Eft,                                0,5115 ha
   Flur 1 Nr. 528/38, LWFl., Wald, Alschbach,                 0,1545 ha
   Flur 1 Nr. 329/48, Wald, vorderste Eft,                          0,5277 ha
   Flur 1 Nr. 529/38, Wald, Alschbach,                             0,2481 ha
   Flur 1 Nr. 35/1, Wald, Mittelste Eft,                                0,1746 ha
   Flur 1 Nr. 35/2, Wald, Mittelste Eft,                                0,4010 ha
   Gemarkung Dasburg (Grdst.L.Nr.: 508/2010):
   Flur 4 Nr. 215/86, Verkehrsfl., LWFl., Wald,
                                  Hagbüsch, L 1,                                 0,1540 ha

- Gemarkung Obermehlen (Grdst.L.Nr.: 509/2010):
   Flur 3 Nr. 563/219, LWFl., auf'm Kopf,                        1,0972 ha

- Gemarkung Stockem (Grdst.L.Nr.: 510/2010):
   Flur 3 Nr. 324/121, In den Aspern, Holzung,              0,5731 ha

Landwirte/Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes am Erwerb des Grundstückes interessiert sind, müssen ihr Erwerbsinteresse bis spätestens 10 Tage ab Erscheinen der Kreis-Nachrichten der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Untere Landwirtschaftsbehörde, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg, schriftlich mitteilen.


Entsorgungstermine

auch unter www.bitburg-pruem.de

Blaue Tonne, gelber Sack und graue Tonne

Verbandsgemeinde Arzfeld

Montag, 20. September: Dasburg, Preischeid
Dienstag, 21. September: Merkeshausen

Verbandsgemeinde Bitburg-Land

Montag, 20. September:
Biersdorf am See, Echtershausen, Hamm, Hütterscheid, Koosbüsch, Wiersdorf
Dienstag, 21. September:
Bickendorf, Ehlenz, Heilenbach, Ließem, Nattenheim, Niederweiler, Oberweiler, Schleid
Mittwoch, 22. September:
Baustert, Brimingen, Enzen, Feilsdorf, Halsdorf, Hisel, Mülbach, Olsdorf, Stockem
Donnerstag, 23. September:
Bettingen, Wettlingen
Freitag, 24. September:
Birtlingen, Dockendorf, Ingendorf, Messerich, Niederstedem, Oberstedem, Wolsfeld

Verbandsgemeinde Irrel

Dienstag, 21. September: Wallendorf
Donnerstag,23. September:
Ernzen, Ferschweiler, Holsthum, Irrel, Peffingen, Prümzurlay, Schankweiler
Freitag, 24. September:
Bollendorf, Echternacherbrück, Holsthumerberg, Menningen, Minden, Weilerbach
Verbandsgemeinde Neuerburg

Montag, 20. September:
Affler, Altscheid, Bauler, Berscheid, Dauwelshausen, Fischbach-Oberraden, Gemünd, Herbstmühle, Hütten, Karlshausen, Keppeshausen, Koxhausen, Leimbach, Muxerath, Nasingen, Niederraden, Rodershausen, Scheitenkorb, Sevenig b. Nbg., Übereisenbach, Utscheid, Waldhof-Falkenstein, Weidingen
Dienstag, 21. September:
Ammeldingen/Our, Biesdorf, Gentingen, Hommerdingen, Kruchten, Nusbaum, Roth a.d. Our
Mittwoch, 22. September:
Burg, Geichlingen, Hüttingen, Körperich, Lahr, Mettendorf, Niedergeckler, Niehl, Obergeckler, Sinspelt


"Graue Tonne"

Verbandsgemeinde Arzfeld
Freitag,24. September: Euscheid, Strickscheid

Verbandsgemeinde Bitburg-Land
Dienstag, 21. September: Fließem, Seffern, Sefferweich

Verbandsgemeinde Kyllburg
Montag, 20. September:
Badem, Gindorf, Gransdorf, Kyllburgweiler, Oberkail, Orsfeld, Pickließem, Seinsfeld, Steinborn
Dienstag, 21. September:
Etteldorf, Kyllburg, Malberg, Malbergweich, St. Thomas, Usch, Wilsecker, Zendscheid
Mittwoch, 22. September: Balesfeld, Burbach, Erntehof, Neidenbach, Neuheilenbach, Waxbrunnen

Verbandsgemeinde Prüm
Mittwoch, 22. September:
Dingdorf, Giesdorf, Matzerath, Niederlauch, Nimshuscheid, Nimshuscheidermühle, Oberlauch, Orlenbach, Schönecken, Wawern, Winringen
Donnerstag, 23. September: Büdesheim, Fleringen, Gondelsheim, Gondenbrett, Hermespand, Hersdorf, Rommersheim, Schwirzheim, Seiwerath,  Walcherath, Wallersheim, Weinsheim
Freitag, 24. September: Bleialf, Habscheid, Masthorn, Pittenbach, Pronsfeld, Winterscheid, Winterspelt

Verbandsgemeinde Speicher
Montag, 20. September:
Spangdahlem


Sperrmüll

Stadt Bitburg

Donnerstag, 23. September:
Erdorf, Masholder, Stahl, Steinebrück
Freitag, 24. September: Irsch, Matzen, Mötsch

Verbandsgemeinde Bitburg-Land

Dienstag, 21. September:
Fließem, Nattenheim, Sefferweich
Mittwoch, 22. September:
Ehlenz, Heilenbach, Ließem, Schleid, Seffern
Donnerstag, 23. September:
Bildchen, Hungerburg

Verbandsgemeinde Kyllburg

Montag, 20. September:
Malberg, Malbergweich, Staffelstein


Entsorgung pflanzlicher Abfälle

Unter Grüngut bzw. pflanzlichen Abfällen versteht man organische Materialien, die im Wesentlichen im Rahmen der Bewirtschaftung von Hausgärten, Wohn- und Parkanlagen, Friedhöfen, Gärtnereien und der Landschaftspflege anfallen. Hierzu gehören insbesondere Baum-, Strauch- und Heckenschnitt, sowie Gras, Laub, Moos und Blumen.

Unter Einhaltung umfangreicher Vorschriften ist zwar ein Verbrennen von pflanzlichen Abfällen erlaubt, jedoch räumt der Gesetzgeber nach den abfallrechtlichen Bestimmungen grundsätzlich der Verwertung von Abfällen den Vorrang gegenüber deren Beseitigung ein. Auch aus ökologischen Erwägungen sollte eine Kompostierung stets einer Verbrennung von pflanzlichen Abfällen vorgezogen werden. Um den Bürgern neben den auf dem eigenen Grundstück zur Verfügung stehenden Kompostiermöglichkeiten weitere Verwertungsalternativen anbieten zu können, hat der Eifelkreis im Kreisgebiet flächendeckend insgesamt 16 Grüngutannahmestellen eingerichtet, bei denen Privatandiener je Öffnungstag bis zu 2 m³ pflanzliche Abfälle kostenlos anliefern können. Weitergehende Informationen im Hinblick auf die jeweiligen Standorte der Grüngutannahmestellen sowie deren Öffnungszeiten sind erhältlich unter Tel. 06561/15-2360.

Sollte trotz des Verwertungsgebots eine Verbrennung pflanzlicher Abfälle in Betracht gezogen werden, sind insbesondere die Vorschriften der Landesverordnung über die Verbrennung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen zu beachten. Jegliches Verbringen von Grüngut zu einem im Aussenbereich gelegenen Grundstück zum Zwecke der anschließenden Verbrennung ist nicht von der Landesverordnung erfasst und somit unzulässig. Auch die im Nachgang aufgeführten Voraussetzungen sind zu beachten, deren Verstoß mit hohen Geldbußen geahndet werden kann:
Mindestabstände: Ein Verbrennen ist nur unter Einhaltung bestimmter Mindestabstände zulässig.
- 100 Meter zu Wäldern, Mooren und Heiden
- 50 Meter zu jeglichen Gebäuden (auch eigene) sowie öffentlichen Verkehrswegen
- 10 m zu gefährdeten Nachbarkulturen und Feldrainen
Zeitvorschriften: Pflanzliche Abfälle dürfen nicht in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 8.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen verbrannt werden. Jegliches Mitverbrennen von nichtpflanzlichen Abfällen ist untersagt. Hierzu gehören insbesondere Altöl, Altreifen, Papier, Kartonagen sowie behandeltes und unbehandeltes Altholz.
Beaufsichtigung: Der gesamte Verbrennungsvorgang ist ständig von einer über 18-jährigen Person zu beaufsichtigen, die mit einem geeigneten Gerät auszustatten ist.
Ergänzend weisen wir darauf hin, dass im Falle einer beabsichtigten Verbrennung von mehr als 3 m³ Grüngut im Vorfeld bei der zuständigen Stadt- bzw. Verbandsgemeindeverwaltung unter Benennung der Art und Menge der pflanzlichen Abfällen sowie der Verbrennungsörtlichkeit eine schriftliche Anzeige zu stellen ist.
Weitergehende Informationen sind erhältlich bei den zuständigen Stadt- bzw. Verbandsgemeindeverwaltungen sowie unter der Tel.-Nr. 06561/15-2360.




Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.