Menu

Sie sind hier: Was erledige ich wo?

Europäische oder Klassische Schweinepest

Die europäische (oder klassische) Schweinepest -ESP- ist eine anzeigepflichtige Tierseuche bei Haus- und Wildschweinen. Sie wird durch ein Virus hervorgerufen und ist durch eine hohe Krankheits- und Sterblichkeitsrate gekennzeichnet. Eine Gefahr der Übertragung auf den Menschen und andere Tierarten besteht nicht. Jedoch können diese als Überträger fungieren.

Von Januar 1999 bis Mitte März 2005 grassierte die ESP bei Wildschweinen im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Diese Seuche hatte sich seither auf weite Teile von Rheinland-Pfalz ausgeweitet. Nachdem dann allerdings von Januar 2003 bis März 2005 keine Virusfeststellungen im Schwarzwildbestand des Eifelkreises Bitburg-Prüm festgestellt wurden, konnten die diesbezüglichen Maßregelungen, die seither für die Landwirtschaft und für Jäger bestanden, aufgehoben werden. Allerdings brach bereits zum Ende des Jahres 2005 im benachbarten Nordrhein-Westfalen, im Landkreis Euskirchen, die ESP bei Wildschweinen erneut aus. Die hier und im angrenzenden Rheinland-Pfalz getroffenen Seuchenfeststellungen hatten auch Auswirkungen auf den Eifelkreis Bitburg-Prüm. Von Ende 2005 bis zum 01.03.2007 waren die Verbandsgemeinde Prüm sowie drei Gemeinden aus der Verbandsgemeinde Kyllburg erneut wegen ESP gemaßregelt.

Nachdem dann allerdings die Seuche erneut eingedämmt werden konnte, wurde der Gefährdete Bezirk zum 02.03.2007 auf die Gemeinden Büdesheim, Kleinlangenfeld, Neuendorf, Olzheim, Roth bei Prüm, Schwirzheim und Weinsheim begrenzt. Die Maßregelungen für diese sieben Gemeinden konnten Ende Februar 2009 aufgehoben werden, sodass derzeit innerhalb des Eifelkreises Bitburg-Prüm keine dirkten Maßregelungen wegen der ESP bestehen. Der gesamte Bereich des Eifelkreises Bitburg-Prüm gehört allerdings zum sogenannten Monitoringgebiet. Hier müssen die Jagdausübungsberechtigten von erlegten Wilschweinen bis zu einem Gewicht von 30 kg (aufgebrochen) sowie von verunfallten und tot aufgefundenen Wildschweinen Blut- und Organproben entnehmen. Diese Proben werden im Landesuntersuchungsamt in Koblenz auf ESP untersucht.

Im Zeitraum von Januar 1999 bis März 2005 war im Eifelkreis Bitburg-Prüm in sechs Fällen die ESP in Hausschweinebeständen ausgebrochen.

Weitere Informationen, Hinweise und Downloads zum Thema Schweinepest:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten

Zuständig

  • Heck, Rudolf

    Amtsleiter

    Tel.: 06561 15-3320
    Kontaktformular
  • Dr. Pfannenschmidt, Florian

    Fachlicher Leiter und stellv. Amtsleiter

    Tel.: 06561 15-3370
    Kontaktformular
  • Stoll, Thomas

    Allgemeine Veterinärverwaltung

    Tel.: 06561 15-3331
    Kontaktformular
  • Hahn, Anna

    Tierseuchen, Tierschutz, Lebensmittelüberwachung

    Tel.: 06561 15-3351
    Kontaktformular

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel