Menu

Sie sind hier: Was erledige ich wo?

Zahlungsansprüche Direktzahlungen (Betriebsprämie)

Zahlungsansprüche Direktzahlungen ab 2015

Grundlage für die Berechnung der Direktzahlungen (ehemals Betriebsprämie) sind die Zahlungsansprüche. Jeder Zahlungsanspruch kann mit jeweils einem Hektar bewirtschafteter beihilfefähiger Fläche aktiviert werden. Die Zahlungsansprüche wurden jedem aktiven Landwirt im Antragsjahr 2015 für die von ihm bewirtschafteten beihilfefähigen Flächen eins zu eins neu zugewiesen. Hierbei spielte es keine Rolle ob die Flächen im Eigentum des bewirtschaftenden Landwirts standen oder gepachtet waren. Mit jedem aktivierten Zahlungsanspruch können die Teilprämien der Direktzahlungen (siehe Direktzahlungen) entsprechend der individuellen Betriebsstruktur beantragt und gewährt werden.

Strenger als bisher ist die Regelung für nicht genutzte Zahlungsansprüche. Die Möglichkeit der rotierenden Aktivierung besteht nicht mehr. Wenn ein Betriebsinhaber in zwei aufeinander-folgenden Jahren nicht alle seine Zahlungsansprüche aktiviert, werden die in Folge nicht genutzten Zahlungsansprüche eingezogen.

Zum Ausgleich dieser strengeren Nutzungsregelung können die Zahlungsansprüche jederzeit, mit und auch ohne Flächen sowohl befristet als auch unbefristet, an aktive Betriebsinhaber übertragen werden. Abweichend davon können im Erbfall oder bei vorweggenommener Erbfolge Zahlungsansprüche auch an Personen übertragen werden, die keine aktiven Betriebsinhaber sind. Die Rückübertragung befristet übertragener Zahlungsansprüche gilt nicht als Übertragung, so dass auch eine Person, die nicht mehr aktiver Betriebsinhaber ist, diese zurückerhält.

Jeder Betriebsinhaber kann die ihm zugeteilten Zahlungsansprüche im Internet in der Zentralen InVeKoS-Datenbank (ZID) abfragen, an andere Betriebsinhaber übertragen bzw. Zahlungsansprüche von anderen übernehmen. Die ZID stellt somit eine Transaktionsplattform dar, über die die dauerhafte (z. B. durch Verkauf, Vererbung) oder zeitlich befristete Übertragung (Verpachtung) von Zahlungsansprüchen an die Kreisverwaltung gemeldet und dokumentiert wird. Betriebsinhaber, die nicht die Möglichkeit haben von diesem Online-Angebot Gebrauch zu machen, können die Übertragung von Zahlungsansprüchen auch per Vordruck der Kreisverwaltung anzeigen.

Vordruck Meldung ZA-Übertragung

 

Zuständig

  • Becker, Helmut

    Dauergrünlanderhaltung, Zahlungsansprüche, Vor-Ort-Kontrollen

    Tel.: 06561 15-2181
    Kontaktformular
  • Klein, Alois

    Stellv. Amtsleiter, Zahlungsverkehr, Zahlungsansprüche, Umsetzung EU-Agrarreform, Grundsatzfragen e-Antrag

    Tel.: 06561 15-2191
    Kontaktformular

Arbeitgebermarke Eifel Region Trier  Leader  Familienportal Eifelkreis  Zukunftsinitiative Eifel  Baukultur Eifel